Bachelorstudierende der Pflegepädagogik präsentieren die Ergebnisse ihrer Praxisprojekte

Studierende des 6. Semesters im Bachelorstudiengang Pflegepädagogik an der Fliedner Fachhochschule präsentierten am 15. Juli 2016 die ersten Ergebnisse ihrer Praxisprojekte vor Studierenden und Vertretern schulischer Ausbildungseinrichtungen.

Im 6. Semester ist im Bachelorstudiengang Pflegepädagogik die Durchführung von Praxisprojekten vorgesehen. Ziel des Seminars ist die Erprobung von Forschungsmethoden aber auch das Sammeln von Erfahrungen in Methoden des Projektmanagements. In diesem  Sommersemester konnten nun zum zweiten Mal Gesundheits- und Krankenpflegeschulen als Auftraggeber und Kooperationspartner gewonnen werden. Unter anderem reichten das Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe an der Kaiserswerther Diakonie und das Ausbildungszentrums für Gesundheitsberufe am Universitätsklinikum Düsseldorf Themen zur Bearbeitung ein. Aus dem Themenpool dieser beiden Ausbildungseinrichtungen wählten die Studierenden, eingeteilt in vier Arbeits- und Forschungsgruppen, je ein Thema aus. Die Themen wurden während des Sommersemesters bearbeitet.

Eine Studierendengruppe untersuchte das Erleben von Pflegelehrerenden bei der Smartphone-Nutzung durch Schüler/innen während des Unterrichts mittels leitfadengestützter Interviews. Eine weitere Gruppe untersuchte ein mögliches Leistungstief im zweiten Ausbildungsjahr in der Pflegeausbildung und führte zu diesem Thema Befragungen von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrenden durch. Eine dritte Gruppe entwickelte ein literaturgestütztes Konzept für Leistungsnachweise in der Pflegeausbildung und eine vierte Studierendengruppe untersuchte den Theorie-Praxis-Transfer aus Schülersicht mittels leitfadengestützter Interviews.

Die ersten Ergebnisse der vier Projektgruppen konnten am 15. Juli 2016 an der Fliedner Fachhochschule vorgestellt werden. Die Kooperationspartner zeigten sich von den differenzierten Vorgehensweisen und Ergebnissen sehr beeindruckt und haben bekundet, im nächsten Jahr wieder Themen einzureichen. Grundsätzlich kann jede soziale oder pflegerische Einrichtung das Angebot nutzen und einen Themenvorschlag einbringen, welche Studierende im nächsten Sommersemester bearbeiten könnten.

Die Leitung des Seminars lag bei Prof. Dr. Bärbel Wesselborg und Prof. Dr. Bettina Siecke.