Interprofessionelles Ernährungsmanagement in der stationären und häuslichen Versorgung

Titel:

Interprofessionelles Ernährungsmanagement in der stationären und häuslichen Versorgung

Bearbeiter/-innen:

Prof. Dr. Renate Adam-Paffrath
Prof. Dr. Bärbel Wesselborg

Laufzeit:     

10/2016 bis 09/2018

Kooperationspartner:

Dr. Thomas Rotthoff, Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Mathias Grünewald, Heinrich Heine Universität Düsseldorf

Kurzbeschreibung:

In diesem Projekt wird eine interprofessionelle Lehr-Lerneinheit im Umfang von zwei Semesterwochenstunden für 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Studierende der Medizin und Studierende des dualen BA Studiengangs Pflege und Gesundheit) entwickelt und dauerhaft implementiert. Die Studierenden analysieren in realen Praxisfeldern der stationären und ambulanten Versorgung das Ernährungsmanagement und konzipieren individuelle Versorgungspläne für Patienten zur Sicherung einer ausreichenden Ernährung. Die Lehr-Lerneinheit verwendet dabei die Methode des forschenden Lernens. Die von den Studierenden erarbeiteten Ergebnisse werden in die Praxis zurückgeführt, wodurch Innovationen in den Teams im Praxisfeld (stationäre und ambulante Versorgung) zu erwarten sind. Der Entwicklungsprozess dieser Lehr-Lerneinheit wird von einer wissenschaftlichen Prozess-Analyse begleitet. Am Beispiel dieser Lehr-Lerneinheit wird ein hochschuldidaktisches Modell entwickelt, das die Konstruktion interprofessioneller Lehr-Lerneinheiten anleiten kann. Das Modell leistet damit einen über das Projekt hinausweisenden Beitrag zur Verfestigung interprofessionellen Lernens in den Gesundheitsberufen.

Fachliche Zuordnung:

Cluster I, Professionalisierung

Mittelgeber/Förderer:

Robert Bosch Stiftung (Bewilligungsnummer: 32.5.A381.0027.0)

Lena Schendel
Projektkoordinatorin
„Interprofessionelles Ernährungsmanagement in der stationären und häuslichen Versorgung“

Fon 0211 409.3218