Übergang von fachschul- und hochschulausgebildeten Fachkräften in den Arbeitsmarkt (ÜFA)

Titel:

Übergang von fachschul- und hochschulausgebildeten Fachkräften in den Arbeitsmarkt (ÜFA)

Bearbeiter/-innen:

Prof. Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin

Manfred Bröring

Sylvia Müller

Lorette Göddeke

Laufzeit:

10/2011 bis 03/2014 (1. Förderphase)

04/2014 bis 03/2016 (2. Förderphase)

Kooperationspartner:

Prof. Dr. Gisela Kammermeyer, Prof. Dr. Susanne Roux (Universität Koblenz-Landau),

Prof. Dr. Ivo Züchner (Phillips-Universität Marburg)

Kurzbeschreibung:

Das Forschungsprojekt“ ist eine längsschnittlich angelegte Untersuchung, in deren Mittelpunkt die Berufseinmündung und die mittelfristige berufliche Platzierung von an Fachschulen ausgebildeten Erzieher(inne)n und an Hochschulen ausgebildeten Kindheitspädagog(inn)en in den Arbeitsmarkt stehen.

Während in der ersten Förderphase die Ausbildung bzw. das Studium sowie die berufliche Einmündung im Mittelpunkt der Analysen standen, wird in der zweiten Förderphase der Blick auf die kurz- und mittelfristige berufliche Platzierung, also einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren bzw. von 3 bis 5 Jahren nach Ausbildungs- bzw. Studienabschluss gelenkt. Hierfür sind zwei Befragungswellen geplant: Eine Befragung zur kurzfristigen beruflichen Platzierung sowie eine weitere Befragung zur mittelfristigen beruflichen Platzierung. Flankiert werden diese quantitativen Befragungen durch die Integration einer qualitativen Vertiefungsbefragung. Diese qualitative Befragung erfüllt im Rahmen des gesamten Forschungsdesigns zwei Funktionen: Zum einen unterstützt sie die Interpretation der quantitativen Daten, zum anderen dient sie – über die Generierung von Hypothesen – der Operationalisierung bestimmter Forschungsfragen und ermöglicht dadurch, Ergebnisse der qualitativen Befragung im Rahmen der quantitativen Erhebung zu überprüfen.

Aus thematisch-inhaltlicher Sicht stehen in der zweiten Förderphase Fragen zur Beschäftigungssituation und zu den Beschäftigungsbedingungen in der Phase der kurz- und mittelfristigen beruflichen Platzierung sowie Fragen zu horizontalen und vertikalen Berufsverläufe (insbes. berufliche Aufstiege sowie Verbleib im Arbeitsfeld der Kindertageseinrichtungen) im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Bei der Auswertung und Interpretation der Daten wird neben der längsschnittigen Perspektive auch eine differentielle Perspektive eingenommen, d.h. es werden bestimmte Personengruppen, die sich hinsichtlich ihrer Bildungsherkunft, ihrer Zugangswege zur Ausbildung bzw. zum Studium, ihres Bildungs- und Berufsverlaufs unterscheiden, vergleichend analysiert.

Fachliche Zuordnung:

Cluster I, Professionalisierung

Mittelgeber/Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Ausweitung der Weiterbildungsinitiative frühpädagogische Fachkräfte (AWiFF)

Veröffentlichungen:

Bröring, M., Mink, N. & Weber, C. (2015). Zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt. KiTa aktuell, 24 (11), 235-237.

Fuchs-Rechlin, K. & Bröring, M. (2015). Kindheitspädagogen im Spiegel der amtlichen Statistik. Eine vergleichende Analyse mit Erziehern und Sozialpädagogen. In T. Schmidt & W. Smidt (Hrsg.), Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Pädagogik, 29 (3), Themenheft, 476-498.

Fuchs-Rechlin, K. & Smidt, W. (2015). Personalstruktur und Beschäftigungsbedingungen in Kindertageseinrichtungen – Implikationen für die Prozessqualität. Frühe Bildung, 4 (2), 63-70.

Fuchs-Rechlin, K. (2016/in Druck). Früh- und Kindheitspädagog(inn)en auf dem Weg der Akademisierung? Beschäftigungsbedingungen, Aufgabenbereiche und berufliches Selbstverständnis von hochschul- und fachschulausgebildeten Fachkräften im Vergleich. In S. Dangendorf & T. Sander (Hrsg.), Akademisierung in der Pflege. Berufliche Identitäten und Professionalisierungspotenziale im Vergleich zu Sozialer Arbeit und Frühpädagogik. Weinheim: Beltz.

Fuchs-Rechlin, K., Göddeke, L., Smidt, W. & Theisen, C. (2015). Wunscharbeitsfeld „Kindertageseinrichtung“ – Welche Absolventinnen und Absolventen früh- und kindheitspädagogischer Ausbildungs- und Studiengänge präferieren das Arbeitsfeld der Kindertageseinrichtung? Frühe Bildung, 4 (1), 33-45.

Fuchs-Rechlin, K., Göddeke, L., Smidt, W. & Theisen, Ch. (2015). Wunscharbeitsfeld „Kin-dertageseinrichtung“ – Welche Absolventinnen und Absolventen früh- und kindheitspädago-gischer Ausbildungs- und Studiengänge präferieren das Arbeitsfeld der Kindertageseinrichtung? Frühe Bildung, 4 (1), 33-45.

Fuchs-Rechlin, K., Kammermeyer, G., Roux, S. & Züchner, I. (Hrsg.).(2017/im Druck). Was kommt nach Ausbildung und Studium? Untersuchungen zum Übergang von Erzieherinnen und Kindheitspädagoginnen in den Arbeitsmarkt. Wiesbaden: Springer VS.

Fuchs-Rechlin, K., Züchner, I., Theisen, C., Göddeke, L. & Bröring, M. (2015). Der Übergang von Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen in den Arbeitsmarkt. In A. König, H. R. Leu & S. Viernickel (Hrsg.), Forschungsperspektiven auf Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Befunde der AWiFF-Förderlinie (S. 105-122). Weinheim: Beltz Juventa.

Projektgruppe ÜFA (2013). Übergang von fachschul- und hochschulausgebildeten pädagogischen Fachkräften in den Arbeitsmarkt. Erste Befunde der Absolventenbefragung 2012. Verfügbar unter: www.projekt-uebergang.de/Broschuere_UEFA_final.pdf.

Projektgruppe ÜFA (2015). Von der Ausbildung in die Kita? Erste Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt ÜFA. Theorie und Praxis der Sozialpädagogik – TPS, 3, 48-51.

Schmidt, T. & Smidt, W. (2015). Wie werden Kinder im Kindergarten am besten gefördert? Orientierungen frühpädagogischer Fachkräfte im Spannungsfeld zwischen Selbstbildung und Instruktion. In T. Schmidt & W. Smidt (Hrsg.), Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Pädagogik, 29 (3), 393-414.

Smidt, W. & Roux, S. (2015). How extraverted, open, agreeable, conscientious, and neurotic are prospective early childhood pedagogues? A comparison with the German Socio-Economic Panel. Early Child Development and Care, 185 (5), 766-778.

Smidt, W. & Roux, S. (2015). How extraverted, open, agreeable, conscientious, and neurotic are prospectives early childhood pedagogues? A comparison with the German Socio-Economic Panel. Early Child Development and Care, 185 (5), 766-778.

Smidt, W. (2015). Big Five personality traits as predictors of the academic success of university and college students in early childhood education. Journal of Education for Teaching, 41 (4), 385-403.

Smidt, W. (2015). Übergang von fach- und hochschulausgebildeten Frühpädagog(inn)en in den Arbeitsmarkt. KiTa aktuell Österreich, 3 (2), 28-30.

Smidt, W. (2016). Editorial: Contemporary issues in early childhood education in Germany. Early Child Development and Care, 186 (1), 1.

Smidt, W. (2016). Occupational activities of nonacademic and academic pedagogues working in the field of childhood education – an investigation of differences and predictor variables. Early Child Development and Care, 186 (1), 2-22.

Smidt, W. (Hrsg.). (2016). Contemporary issues in early childhood education in Germany. Early Child Development and Care, 186(1). [Special Issue]

Smidt, W., Kammermeyer, G. & Roux, S. (2015). Relations between the Big Five personality traits of prospective early childhood pedagogues and their beliefs about the education of preschool children: Evidence from a German study. Learning and Individual Differences, 37 (1), 96-106.

Smidt, W., Theisen, C. & Fuchs-Rechlin, K. (2014). Platzierung und Etablierung von Kindheitspädagog(inn)en auf dem Arbeitsmarkt der Frühpädagogik. In K. Fröhlich-Gildhoff, I. Nentwig-Gesemann & N. Neuss (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik VII (S. 197-218). Schwerpunkt: Profession und Professionalisierung. Freiburg: FEL.

Stisser, A., Horn, K.-P., Züchner, I., Ruhberg, C. & Wigger, L. (2012). Studiengänge und Standorte. In W. Thole, H. Faulstich-Wieland, K.-P. Horn, H. Weishaupt & I. Züchner (Hrsg.), Datenreport Erziehungswissenschaft 2012 (S. 17-69). Opladen: Barbara Budrich.

Züchner, I., Fuchs-Rechlin, K., Theisen, C., Göddeke, L. & Bröring, M. (2014). Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen im Beruf – ein neues pädagogisches Ausbildungsprofil im Übergang in den Arbeitsmarkt. In K. Hanssen, A. König, C. Nürnberg & T. Rauschenbach (Hrsg.), Arbeitsplatz Kita. Analysen zum Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2014. München: Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. Verfügbar unter: http://www.weiterbildungsinitiative.de/uploads/media/Arbeitsplatz_Kita.pdf

Links:

http://www.projekt-uebergang.de/