„Sammeln verbindet. Neue Möglichkeiten ästhetischer Bildung in Kita und Museum“

Wenn Kinder auf ästhetischem Weg lernen, machen sie vielfältige und spannende Erfahrungen. Sie sehen, fühlen, schmecken die Dinge der Welt. Sie denken nach über diese Dinge, über die Welt, über sich. Kinder sammeln und ordnen.

Wie dieses Prinzip des Sammelns zum pädagogischen Prinzip werden kann, wird in einem Gespräch mit Astrid Lembcke-Thiel, Leitung Bildung und Vermittlung am Museum Wiesbaden, und Prof. Dr. Fabian Hofmann, Professor für ästhetische Bildung und Erziehung an der Fliedner Fachhochschule veranschaulicht und diskutiert. Diese Veranstaltung findet am Dienstag, dem 02.02.2016 von 15.00-17.00 Uhr c.t. im Raum 0.06 (Erdgeschoss der Fliedner Fachhochschule) statt.

Aus den vielfältigen und preisgekrönten Bildungsprojekten des Museum Wiesbaden berichtet Astrid Lembcke-Thiel. Dazu bringt sie Dinge wie den „Kunst-Koffer“ mit, Filmaufnahmen vom Kita-Kulturprojekt „Der Weg des Löwen“ und Kinderarbeiten aus dem „mobilen Wald-Atelier“ mit. Rund um diese Dinge können die Teilnehmer dann ihre Erfahrungen machen und sie im gemeinsamen Gespräch sammeln und ordnen.