Pflegepädagogik/Pädagogik für den Rettungsdienst (B.A.), Schwerpunkt Pädagogik für den Rettungsdienst – Studiengangskonzept

(Nächster Studienstart zum WS 2018/2019)

Der Studiengang mit Schwerpunkt „Pädagogik für den Rettungsdienst“ ist als berufsbegleitendes siebensemestriges Studium angelegt.

Er enthält insgesamt 4500 Stunden Workload (davon 1740 Stunden Kontaktstudium und 2760 Stunden Selbststudium). Es wird ein Workload der Studierenden von 25 Stunden pro ECTS zu Grunde gelegt. Pro Modulbereich werden 26 ECTS erreicht. Im Abschlussstudium werden 24 ECTS erreicht.

Der Studiengang gliedert sich in sieben Modulbereiche, die den Semestern entsprechen:

  1. Wissenschaftliche Basiskompetenzen in Bildung, Gesundheit und Rettungsdienst
  2. Handlungsfelder der Pädagogik für den Rettungsdienst und ihrer Bezugswissenschaften
  3. Entwicklungslinien und Forschungsbezüge der Disziplinen
  4. Berufspädagogik in Theorie und Praxis des Rettungsdienstes
  5. Berufspädagogik im Feld von Ausbilden, Beraten, Prüfen und Evaluieren
  6. Berufspädagogische, gesundheitswissenschaftliche und rettungsdienstliche/notfallmedizinische Handlungskompetenz
  7. Abschlussstudium

Die Modulbereiche sind in die Module unterteilt. Diesen Modulen liegen jeweils drei Bezugswissenschaften zugrunde: es sind die Bildungswissenschaft, die Gesundheitswissenschaften und wissenschaftliche Erkenntnisse zum beruflichen Handlungsfeld „Rettungsdienst“ bzw. zur Notfallmedizin.

Das Modul Projektarbeit im 6. Semester ist disziplinübergreifend konzipiert.

Im Studienverlauf kommen zwei Praktika hinzu, die den Studierenden ermöglichen sich in möglichen späteren Arbeitsfeldern und in Bezug auf die Lehrerrolle zu orientieren. Das Abschlussstudium besteht schließlich aus dem Verfassen der Bachelorarbeit und dem begleitenden Kolloquium.