Studiengangsprofil – Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.)

Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Pflegemanagement und Organisationswissen richtet sich insbesondere an Pflegepersonen, die eine Position im mittleren und höheren Pflegemanagement in Einrichtungen des Gesundheitswesens (im Krankenhaus, in der stationären Altenhilfe- sowie in ambulanten Pflegediensten) anstreben.

Um für die damit verbundenen anspruchsvollen Tätigkeiten zu qualifizieren, steht die Bearbeitung von managementbezogenem Fachwissen und dessen Anwendung in der Praxis unter Berücksichtigung pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse im Zentrum.

Ziel ist darüber hinaus eine sozialwissenschaftliche, im  Schwerpunkt systemtheoretische Perspektive auf Organisationen einzunehmen: Die soziologische und sozial-wissenschaftliche Analyse von Organisationsstrukturen ist für die Wahrnehmung von Steuerungs- und Leitungsfunktionen im Pflegemanagement unverzichtbar.

Der Studiengang besteht aus unterschiedlichen  Studienschwerpunkten:

Das berufsbegleitende Studium umfasst grundlegend die Bereiche „Wissenschaftliche Methoden“ und „Management Basiswissen“. Dabei hat das Studium eine systemtheoretische Ausrichtung und stellt einen speziellen Bezug zu unterschiedlichen pflegerischen Handlungsfeldern (Krankenhaus, stationäre Altenhilfe und ambulante Alten- und Krankenpflege) her. Schwerpunkte des Studiums sind:

  1. Führung und Leitung: Führen, Leiten, Diversity, Personalmanagement, Teamentwicklung und Kommunikation
  2. Organisationswissen: Sozialwissenschaftliche Grundlagen im Hinblick auf Organisation und Management, Organisationsentwicklung sowie Change-Management
  3. Pflegewissenschaft/Pflegemanagement: Wissenschaftlich fundierte Grundlagen der Pflege und des Pflegemanagements und deren Bezugsdisziplinen
  4. Pflegeökonomie: BWL, VWL, Pflegecontrolling, Qualitätsmanagement und Zertifizierungsverfahren

Zusatzangebote im Studium:

  • Coaching und Führungskräftetraining für Studierende in Leitungspositionen
  • Nach individueller Prüfung kann mit Abschluss des Studiums ein Zertifikat über die Anerkennung als verantwortliche Pflegefachkraft nach § 71, Abs. 3, SGB XI (für den ambulanten Bereich) ausgestellt werden. Voraussetzungen hierfür ist eine Ausbildung in der Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpflege.
  • Zudem kann das europäische Heimleiterzertifikat (E.D.E.) erworben werden. Voraussetzung hierfür sind das abgeschlossene Studium, ein spezifisches QM-Training und eine zweijährige Leitungserfahrung. Dieses Zertifikat kann auch nach dem Studium zu einem späteren Zeitpunkt über die Hochschule beantragt werden.