Pflegepädagogik (B.A.) – Studiengangsinhalte

Der Studiengang qualifiziert für pflegepädagogische Lehrtätigkeiten der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen sowie für sonstige bildende und beratende Tätigkeiten in Arbeitsfeldern des Pflege- respektive Gesundheitswesens. Entsprechend vermittelt der Studiengang wissenschaftlich fundiertes Wissen für das Verstehen und die Weiterentwicklung pflegepädagogischer Fragestellungen sowie eine wissenschaftlich fundierte Position für die eigene Rollenprofessionalität durch Reflexion des pädagogischen Handelns in enger Rückkoppelung mit der eigenen Lern- und Berufsbiografie.

Zentrale Wissenschaften sind die Bildungswissenschaft, die Pflegewissenschaft und die Gesundheitswissenschaften.  Zusätzlich wird Grundlagenwissen der Beratung, Psychologie und Ethik vermittelt sowie Kompetenzen im Bereich der Forschungsmethoden, die einen Beitrag zur Weiterentwicklung der pflegepädagogischen Forschung leisten können.

Die didaktische Konzeption des Studiengangs stellt Fragen und Problemstellungen der Studierenden als Ausgangspunkt für die Aneignung von Wissen in den Vordergrund. Ziel ist die Befähigung, sich selbst mit dem gegenwärtigen und zukünftigen Handeln begründet auseinander zu setzen. Es wird ermöglicht den Prozess des Lernens die Vielfalt von wissenschaftlichen Erklärungen kennen zu lernen und deren Nutzen für einzelne pädagogische „Fälle“ einzuschätzen und zu erproben. Die Reflexion der pflegepädagogischen Haltung ist Bestandteil der Entwicklung der eigenen pädagogischen Professionalität.


 Studieninhalte sind:
  • Didaktik und Fachdidaktik
  • Lehrerprofessionalität
  • Pädagogische Psychologie und Beratung
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Evidenzbasiertes Handeln
  • Recht und Ethik in der Pflege
  • Qualitätssicherung in Pflege und Gesundheit
  • Pflege- und Gesundheitspolitik
  • Innovationen in Pflege und Gesundheit