Studierende präsentierten Praxisprojekte

Studierende des 6. Semesters des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Pflegepädagogik präsentierten am 3. Juli die Ergebnisse ihrer Praxisprojekte an der Fliedner Fachhochschule

Im Studiengang Pflegepädagogik ist im 6. Semester die Durchführung von Praxisprojekten vorgesehen. Erstmalig konnten dafür in diesem Sommersemester Pflegeschulen als Kooperationspartner für die Themenfindung und die -bearbeitung gewonnen werden. Dazu reichten die Pflegeschulen im Vorfeld einen Themenpool ein aus welchem die Studierenden wählten konnten. Die Studierenden entschieden sich für die Bearbeitung von vier Themen. Diese wurden, unter Betreuung von Prof. Dr. Bögemann-Großheim und Prof. Dr. Wesselborg, während des Sommersemesters in Gruppen bearbeitet.

Eine Studierendengruppe untersuchte in Kooperation mit dem Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe in Düsseldorf Kaiserswerth die Einflussfaktoren auf die Schülermotivation im Unterricht aus Schülersicht. Die Projektgruppe entschied sich für ein quantitatives Forschungsdesign und befragte Pflegeschüler/innen des zweiten Ausbildungsjahres mittels Fragebogen. Die Fragen bezogen sich u.a. auf Motivationsfaktoren im Unterricht und den präferierten Unterrichtsmethoden.

Eine weitere Gruppe kooperierte mit dem Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe des Universitätsklinikums Düsseldorf Fachbereich Pflege. Hier wurde das Erleben der Pflegeschüler/innen im zweiten Ausbildungsjahr untersucht. Im Mittelpunkt standen Fragen welche Aspekte der theoretischen und praktischen Ausbildung von den Pflegeschüler/innen als motivierend bzw. demotivierend empfunden werden. Zudem wurde erfragt inwieweit sich diese Faktoren im Verlauf der bisherigen Ausbildung verändert haben. Dazu führten die Studierenden Interviews mit Auszubildenden im Mittelkurs welche sie interpretativ-reduktiv auswerteten.

Eine Studierendengruppe entschied sich in Kooperation mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des LVR- Klinikums Düsseldorf ein Konzept zur Neugestaltung der Lerneinheit „Lernen lernen“ zu entwickeln. Hier entstand unter Berücksichtigung der geltenden rechtlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen der Projektschule das Stufenmodell zur Entwicklung der Selbstlernkompetenz in der Pflegeausbildung (SESP).

Eine weitere Projektgruppe befasste sich, ebenfalls in Kooperation mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des LVR- Klinikums Düsseldorf, mit dem Thema „Was ist guter Unterricht aus Sicht der Auszubildenden einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule“. Die Studierenden entschieden sich für ein qualitatives Studiendesign in Form von problemzentrierten Interviews, welches sie interpertierend-reduktiv auswerteten. Interviewpartner waren Pflegeschüler/innen des LVR- Klinikums Düsseldorf.

Am 3. Juli stellen die Studierenden die Projekte und die Ergebnisse an der Fliedner Fachhochschule vor. Die Kooperationspartner waren sehr angetan von den differenzierten Ergebnissen und luden die Studierenden ein, die Ergebnisse nochmals den Kollegien an den Schulen vorzustellen, um mit den Ergebnisse weiter arbeiten zu können.

Grundsätzlich kann jede soziale oder pflegerische Einrichtung das Angebot nutzen und einen Themenvorschlag einbringen, welche Studierende im nächsten Sommersemester bearbeiten könnten.