Curriculum Vitae – Prof. Dr. Jürgen Bauknecht

Prof. Dr. Jürgen Bauknecht

Lehrgebiet:
Sozialpolitik und sozialökonomische Rahmenbedingungen

Fon 0211.409 3658

Raum 2.09

Curriculum Vitae

Sprechzeiten:

Sommersemester 2019
Mittwoch von 08.00 – 11.00 Uhr
nach vorheriger Anmeldung
(sowie nach individueller Vereinbarung)

In der Vorlesungsfreien Zeit
(nach individueller Vereinbarung)

Sozialpolitik und sozialökonomische Rahmenbedingungen

Methoden der empirischen Sozialforschung (quantitativ)

Abschlüsse 
  
2013    Promotion im Fach Politikwissenschaft, Universität Stuttgart
2001–2007Studium der Politikwissenschaft und Soziologie, Abschluss Magister Artium, Universität Stuttgart
  
Berufliche Tätigkeiten 
                                                              
seit 2017Professor an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
2013–2017Koordinator des Forschungsbereichs ‚Arbeit, Wirtschaft und Technik‘. Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V., Institut für Gerontologie an der TU Dortmund
2008–2013Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Stuttgart, Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung für Politische Systeme und Politische Soziologie                                                    

         

         

European Commission / United Nations Economic Commission for Europe: Expert Group on the Active Ageing Index

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

MDA – Methoden, Daten, Analysen. Zeitschrift für empirische Sozialforschung

Begutachtete Beiträge und Buchveröffentlichungen

Barslund, M., Bauknecht, J., & Cebulla, A. (2019). Working condictions and retirement: how important are HR policies in prolonging working life. management review – Socio–Economic Studies, Vol. 30, 1/19.

Hess, M., Bauknecht, J., & Pink, S. (2018). Working Hours Flexibility and Timing of Retirement: Findings from Europe. Journal of Aging & Social Policy, DOI: 10.1080/08959420.2018.1500857.

Bauknecht, J., & Cebulla, A. (2016). Extending Working Lives – Sticks and Carrots to Get the Older Unemployed Back into Employment. Intereconomics, 3/2016, 134-139.

Bauknecht, J., & Naegele, G. (2016). Successful yet insufficient: German policies for higher employment rates among older age groups. In Taylor, P., & Earl, C. (Hrsg.), Bridging the Grey Divide. Working Longer in an Ageing Society. Australian Journal of Social Issues, Vol. 51, Num. 2, 147-165.

Bauknecht, J. (2013). Europeans´ attitudes towards levels and distributions of pensions and unemployment benefits: Origins and effects on policies. Dissertation, Universität Stuttgart. Verfügbar unter http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/5652

Bauknecht, J. (2007): Determinanten politischen und ökonomischen Vertrauens. Magisterarbeit, Universität Stuttgart.

 

Andere Veröffentlichungen

Naegele, G., & Bauknecht, J. (2019). Extending Working Lives. In Walker, A. (Hrsg.), The Future of Ageing in Europe. Making an Asset of Longevity (S. 107-142). London: Palgrave Macmillan

Bauknecht, J. (2017). Yaşlı Çalışanların işgücü Arzını Artırma. Politika Reformları ve Reformların Etkileri (Erhöhung des Arbeitskräfteangebots der älteren Menschen. Politische Reformen und die Auswirkungen von Reformen). In Tufan, I., & Durak, M. (Hrsg.), Gerontoloji. Kapsam, Disiplinlerarası İş Birliği, Ekonomi ve Politika – Cilt 1 (S. 441-465). Ankara: Nobel Akademik Yayıncılık.

Bauknecht, J. (2017). Modulkonzeption ‘Sozioökonomie der alternden Belegschaften’, Studienheft I ‘Sozioökonomische und politische Grundlagen’ (106 Seiten), Studienheft II ‘Generationenmanagement / ‘Age Management’ in Unternehmen’ (117 Seiten) für die Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen.

Bauknecht, J., & Naegele, G. (2015). Delaying retirement in Germany and Europe. In Torp, C. (Hrsg.), Challenges of Aging: Retirement, Pensions, and Intergenerational Justice (S. 179-204). London: Palgrave Macmillan.

Bauknecht, J. (2015). Politik zur Erhöhung der Erwerbstätigkeit Älterer in Europa. In Naegele, G., Olbermann, E., & Kuhlmann, A. (Hrsg.) Teilhabe im Alter gestalten – Aktuelle Themen der Sozialen Gerontologie (S. 235-250). Wiesbaden: Springer VS.

Bauknecht, J.(2013). Einstellungen zur ‚Rente mit 67’. In Gabriel, O.W., & Trüdinger, E.-M. (Hrsg.), Reformen des Sozialstaates in Deutschland: Reformbereitschaft und Reformakzeptanz der Deutschen (S. 181-204). Baden-Baden: Nomos.

Gabriel, O.W., Bauknecht, J., & Dageförde, M. (2013). Die Einstellungen der Bundesbürger zur Reform des Sozialstaates als Determinanten der Parteipräferenz. In Weßels, B., Schoen, H., & Gabriel, O.W. (Hrsg.), Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2009 (S. 174-205). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bauknecht, J., & Remer-Bollow, U. (2012). Weil sie nicht können, weil sie nicht wollen: Die Wahrnehmung von Arbeitslosen in Europa. In Keil, S.I., & /Thaidigsmann, I. (Hrsg.), Zivile Bürgergesellschaft und Demokratie. Aktuelle Ergebnisse der empirischen Politikforschung. Festschrift für Oscar W. Gabriel zum 65. Geburtstag (S. 337-361). Wiesbaden: VS Springer.

Bauknecht, J. (2012). Conventional Political Participation. In Gabriel, O.W., Keil, S. I., & Kerrouche, E. (Hrsg.), Political Participation in France and Germany (71-111). London: ECPR Press.

Gabriel, O.W., & Bauknecht, J. (2011). Wahlrecht, Wahlergebnisse und Wählerverhalten bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg. In Frech, S., Weber, R., & Wehling, H.-G. (Hrsg.), Handbuch Landespolitik (118-141). Stuttgart: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

 

 

Vorträge (Auswahl)

Bauknecht, J. (2017). Analysis of AAI results for selected population groups in Germany. Vortrag bei: Seventh Meeting of the Expert Group on the Active Ageing Index, European Commission and United Nations Economic Commission for Europe. Brüssel, 12.10.2017.

Bauknecht, J. (2016). Fluktuation der Ehrenamtlichen. Vortrag bei: Ambulante Altenbetreuung im Quartier. Veranstaltet von Grüne Damen und Herren, ambulanter Besuchsdienst der Ev. Pflegedienste im Kirchenkreis Hamm e.V. Hamm/Westfalen, 08.12.2016.

Bauknecht, J. (2016). Pilot study of AAI at local level in Germany. Vortrag bei: Sixth Meeting of the Expert Group on the Active Ageing Index, European Commission and United Nations Economic Commission for Europe. Brüssel, 20.10.2016.

Bauknecht, J., Barslund, M., & Cebulla, A. (2016). Working conditions and retirement: how important are HR policies in prolonging working life? Vortrag bei: International Interdisciplinary Conference Work, Age and Employment – Evidence from Longitudinal Studies (WAHE2016). Wuppertal, 21.09.2016.

Bauknecht, J.. & Naegele, G. (2016). Latest developments of retirement policies in Europe and effects on older worker employment rates: News from the MoPAct project. Vortrag bei: International Interdisciplinary Conference Work, Age and Employment – Evidence from Longitudinal Studies (WAHE2016). Wuppertal, 20.09.2016.

Bauknecht, J., Principi, A., Balducci, F., & Socci, M. (2016). Ausmaß und Determinanten von Arbeit-gebermaßnahmen mit dem Ziel eines längeren Verbleibs älterer Beschäftigter im Unternehmen: eine Analyse unterschiedlicher Sektoren in sechs europäischen Ländern. Vortrag bei: Leben und Altern – Funktionalität und Qualität, 14. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Stuttgart, 09.09.2016.

Bauknecht, J., Tiemann, E., & Velimsky, J.A. und Varlamova, M., Ermolina, A., &  Sinyavskaya, O. (2016): Calculation of the Active Ageing Index on German NUTS 3 level and on Russian Federal Level: Proxy data sources, proxy variables and binary coding of answer categories. Vortrag bei: United Nations Economic Commission for Europe: Addressing Data Gaps for Active Ageing Indicators. Se-cond Workshop. Minsk, 23.06.2016.

Bauknecht, J. (2016). Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsmotivation Älterer:

Innovative erprobte Ideen zu einem längeren, gesunden und produktiven Verbleib im Unternehmen. Vortrag für die Südwestfälische IHK zu Hagen, p-net Workshop. Iserlohn, 09.06.2016.

Bauknecht, J., Naegele, G. (2016). Implementing the EU – Active Ageing Index at the local level -The example of Germany. Vortrag bei: Peer Review in Social Protection and Social Inclusion – Active Age-ing Index at the local level. European Commission, Berlin, 14.04.2016.

Bauknecht, J. (2016). Germany: Company schemes of Bayer AG, Deutsche Post/DHL and Deutsche Bahn. Vortrag bei: Expert Workshop. Extending working lives through flexible retirement schemes. Focus: partial retirement. Eurofound, Brüssel, 08.04.2016.

Bauknecht, J. (2015). Effekte des Ehrenamts auf Ehrenamtliche. Vortrag im Rahmen der Veranstal-tung ‚Ich tue etwas für Andere, aber auch für mich‘. Informationsveranstaltung über die positiven Ef-fekte des Ehrenamtes auf Ehrenamtliche, veranstaltet von den ‚Grünen Damen und Herren‘, des Mehrgenerationenhauses Hamm und dem Amtes für Soziale Integration/Altenhilfe Hamm. Hamm (Westfalen), 28.10.2015.

Bauknecht, J. (2015). Einfluss betrieblicher Faktoren auf das gewünschte Arbeitskraftangebot älterer europäischer Arbeiternehmer im sekundären und tertiären Sektor. Vortrag bei: Gemeinsame Jahres-tagung der Sektionen III und IV der DGGG ‚Lebensorte. Raum als Kontext des Alterns. Mannheim, 17.–18.09.2015

Bathelt, S.; Bauknecht, J. (2011). Effects of speeding on satisficing in Mixed-Mode Surveys. Vortrag bei: 4th Conference of the European Survey Research Association (ESRA). Lausanne, 18.-22.07.2011.

Bauknecht, J. (2010). Response Rates in Germany. Vortrag bei: European Social Survey meeting with National Coordinators. Den Haag, 10.-11.05.2010.

(Auswahl)

‚Good Aging Index‘. Gefördert vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Gemeinsam mit Uwe Remer-Bollow (Universität Stuttgart), 2018.

Personalfluktuation in Einrichtungen der pflegerischen Versorgung – eine Analyse von Ursachen und Lösungsmöglichkeiten, zusammen mit drei Trägern von ca. zwanzig Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, 09/2016-09/2017.

EXTEND (Social inequalities in extending working lives of an ageing workforce), zusammen mit Projektpartnern in DE, DK, FI, NL, UK. Projekt im Programm ‚More Years, Better Lives‘ der Europäischen Kommission, deutscher Teilbereich gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, 04/2016-09/2018 (beteiligt bis 09/2017).

Criteria-specific Analysis of the Active Ageing Index (AAI) Results at National Level in Germany and/or Poland. Gefördert von UNECE (United Nations Economic Commission for Europe), 12/2016-05/2017.

Überarbeitung und Erweiterung des lokalen Active Ageing- Indexes. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 08/2016-02/2017.

‘MoPAct’ (Mobilising the Potential of Active Ageing in Europe). Work Package 3 (Extending Working Lives). Gefördert von der Europäischen Union (7th Framework Programme). 03/2013-02/2017.

Extending Working Life (EWL) – Health and Well Being Implications. Work Packages 1 (International Policy Review) und 4 (Older Worker Labour Markets). Gefördert vom Economic and Social Research Council (UK). 03/2014-02/2017

Extending working lives through flexible retirement schemes: Case study in Germany. Gefördert von der European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions (Eurofound, Dublin). 01-05/2016.

A Gerontology Study for the Implementation of an Active Ageing Index in Germany. Gefördert von UNECE (United Nations Economic Commission for Europe) zur Vorbereitung einer Peer Review-Veranstaltung der Europäischen Kommission. 12/2015-04/2016

Weiterbildung zur Stärkung digitaler Kompetenzen älterer Menschen. Gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. 11/2015-04/2016.

Changing places: Mid-career review, internal mobility and intergenerational initiatives to extend working life – Company case studies. Gefördert von European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions (Eurofound, Dublin). 10/2014-02/2015.

Steigerung der Lebensqualität durch tragbare, örtlich aufgelöste Displaysysteme für die taktile Kommunikation (STARK). Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. 10/2014-09/2015

European Social Survey | Nationale Teilstudie Deutschland (ESS). Gefördert von der Deutschen Forschungsgesellschaft. Geschäftsführung des ESS 5, 2010-2011

Verschiedene Projekte im Bereich quantitative Sozialforschung für Unternehmen, Verbände, Kommunen, Zeitungen etc. Seit 2008