Curriculum Vitae – Prof. Dr. Fabian Hofmann

Prof. Dr. Fabian Hofmann

Lehrgebiet:
Ästhetische Bildung und Erziehung in der Kindheit

Fon 0211.409 3247

Raum 1.22

Curriculum Vitae

Sprechzeiten:

Sommersemester 2019
Mittwochs von 14.00 bis 15.00 Uhr
(und nach individueller Vereinbarung)

In der vorlesungsfreien Zeit
Do 01.08.2019 von 11.00 – 12.00 Uhr
Do 08.08.2019 von 11.00 – 12.00 Uhr
Do 29.08.2019 von 11.00 – 12.00 Uhr
Mi 04.09.2019 von 12.00 – 13.00 Uhr
Mi 11.09.2019 von 12.00 – 13.00 Uhr
Do 19.09.2019 von 11.00 – 12.00 Uhr
Di 24.09.2019 von 12.00 – 13.00 Uhr

Wintersemester 2019/2020
Dienstag von 10.00 – 11.00 Uhr

Ästhetische Bildung / Kulturelle Bildung

Außerschulische Kunstpädagogik

Kunstvermittlung und Museumspädagogik

Ästhetische Erfahrung, Kunsterfahrung, Umgang mit (originalen) Kunstwerken

Evaluation und Selbstreflexion in der kulturellen Bildung

Abschlüsse 
  
2015Promotion im Fach Kunstpädagogik, Goethe-Universität, Frankfurt am Main
2001–2007Studium der Kunstpädagogik, Kunstgeschichte, Psychologie, (Musikwissenschaften, angewandte Theaterwissenschaften), Magister Artium, Justus-Liebig-Universität, Gießen
1997–2000Ausbildung zum Schreiner, Schreinerei Heidenreich GmbH, Gesees
                                            
Berufliche Tätigkeiten 
  
seit 2014Professor an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
seit 2014Mitglied des Koordinierungskreises des Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung
seit 2019Mitbegründer des Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung
seit 2014Wissenschaftlicher Beirat im Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung
seit 2012Wissenschaftlicher Beirat des museumspädagogischen Zertifikatskurses „Die Sprache der Dinge“
2009–2014Lehrbeauftragter, Justus-Liebig-Universität, Gießen
2007–2011Volontär, päd. Mitarbeiter, Abteilungsleiter Bildung, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Frankfurt am Main
seit 2003Freiberuflicher Kunstpädagoge, Museumsführer und Reiseleiter
  
Auszeichnungen 
  
2014Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik, Dissertationsauszeichnung, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und Stiftung_A

BDK Fachverband für Kunstpädagogik

Bundesverband Museumspädagogik

Deutscher Museumsbund

Neuer Kunstverein Gießen

Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung

  • Mitglied des Koordinierungskreises
  • Sprecher des Forschungsclusters „Interaktion und Partizipation in der Kulturellen Bildung“,
  • Betreuer im Forschungskolloquium

Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung

Netzwerk kunstpädagogische Praxis

Begutachtete Beiträge und Buchveröffentlichungen

Hofmann, F., & Preuß, K. (Hrsg.) (2017). Kunstvermittlung im Museum. Ein Erfahrungsraum. Münster und New York: Waxmann.

Hofmann, F. (2016). Social Phenomenological Analysis as a Research Method in Art Education: Developing an Empirical Model for Understanding Gallery Talks. International Journal of Education & the Arts 17 (33).

Hofmann, F. (2016). Kunstpädagogik im Museum. Begriffe-Theorien-Grundlagen. Stuttgart: Kohlhammer.

Hofmann, F. (2016). Using Social Phenomenological Analysis to Develop a Model of „Pedagogical Art Communication“: Introduction to a Research Method and Example of its Outcome. Journal of Learning through the Arts 12 (1).

Hofmann, F. (2015). Pädagogische Kunstkommunikation zwischen Kunst-Aneignung und Kunst-Vermittlung. Fallspezifische empirische Untersuchungen zu zwei Schulklassen und einer Kita-Gruppe in Kunstausstellungen. München: kopaed.

Hofmann, F., Rauber, I., & Schöwel, K. (Hrsg.) (2014). Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum. München: kopaed.

Hofmann, F., & Bühler, K. (2011). Surreale Dinge. Eine Einführung in die Ausstellung ab 12 Jahren. Bramsche: Rasch.

Hofmann, F., & Bühler, K. (2010). Courbet. Ein Traum von der Moderne. Eine Einführung in die Ausstellung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., Bühler, K., & et al. (2010). Courbet. Ein Traum von der Moderne. Ein Arbeitsheft zur Ausstellung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Schöwel, K. (2010). Georges Seurat: Figur im Raum. Eine Einführung in die Ausstellung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F. (2009). Kunst für Millionen. 100 Skulpturen der Mao-Zeit. Eine Einführung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Schöwel, K. (2009). Darwin. Kunst und die Suche nach den Ursprüngen. Eine Einführung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Schöwel, K. (2009). The Making of Art. Eine Einführung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Schöwel, K. (2008). Impressionistinnen. Eine Einführung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Schöwel, K. (2008). Peter Doig. Eine Einführung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F. (2007). A. R. Penck. Eine Einführung für Schülerinnen und Schüler. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Helpensteller, K. (2007). Kunstmaschinen Maschinenkunst. Eine Einführung ab 12 Jahren. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hofmann, F., & Boscheinen, S. (2005). Die Nazarener. Religionsromantiker und Kunstapostel? Eine Einführung. Frankfurt am Main: Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Hahn, H., Hofmann, F., & et al. (Hrsg.) (2004). Projektionsflächen – Verlassen Sie den Raum?! Katalog zum Kunst-Festival. Band 2 – Das Heft danach. Gießen.

Hahn, H., Hofmann, F., & et al. (Hrsg.) (2004). Projektionsflächen – Verlassen Sie den Raum?! Katalog zum Kunst-Festival. Band 1 – Das Heft davor. Gießen.

 

Andere Veröffentlichungen

Hagenberg, Julia, Hofmann, Fabian, & Riemenschnitter, Lucia (2018). Pädagogische Qualität in der Kunstvermittlung. Ein Projekt der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf. BDK-Mitteilungen(1), 31

Hofmann, F.; Kuschel, S. (2018). Cultural Education and Transformations – Challenges for Sensitised Perspectives and Methodological Further Developments. In: B. Jörissen, L. Unterberg, L. Klepacki, J. Engel, V. Flasche und T. Klepacki (Hg.), Spectra of Transformation. Arts Education Research and Cultural Dynamics. Münster und New York: Waxmann, S. 141–154.

Hofmann, F.; Preuß, K. (2017), Sechs Thesen für die Museumspädagogik/ Kunstvermittlung der Zukunft. In: Hofmann, F.;  Preuß, K. (Hg.), Kunstvermittlung im Museum. Ein Erfahrungsraum. Münster und New York: Waxmann, S. 25-26

Hofmann, F. (2016). Vermitteln und aneignen lassen im Spiel der Differenzen. Pädagogische Kunstkommunikation in Schule und Museum. Kulturelle Bildung online. Online verfügbar unter https://www.kubi-online.de/artikel/vermitteln-aneignen-lassen-spiel-differenzen-paedagogische-kunstkommunikation-schule-museum, zuletzt geprüft am 19.9.2016

Hofmann, F. (2015). Mit Kita-Kindern Kunst entdecken. Begegnungen mit Kunstwerken als bildende Erfahrungen. TPS – Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita (9), S. 26-28

Hofmann, F. (2015). Die sozialwissenschaftliche phänomenologische Analyse als Forschungsansatz in der Kulturellen Bildung. In T. Fink, B. Hill, & V.-I. Reinwand (Hrsg.), Forsch! Innovative Forschungsmethoden für die kulturelle Bildung (neue Ausg., S. 85–102). München: kopaed.

Hofmann, F., & Bühler, K. (2015). Emotional und sachlich im Museum. Begegnungen vor Originalen intensivieren. In G. Peez (Hrsg.), Beurteilen lernen im Kunstunterricht. Unterrichtseinheiten Methoden und Reflexionen zu einer zentralen ästhetik- und kunstbezogenen Fachkompetenz (S. 205–210). München: Kopaed.

Heeg, L., & Hofmann, F. (2014). Pädagogische Situationen im Spiegel von Fotografien Qualitative Bildanalyse als Mittel der Reflexion und Evaluation. Standbein Spielbein. Museumspädagogik aktuell, (98), 54–58.

Hofmann, F. (2014). Die Unmöglichkeit, über Kunst zu sprechen, und die Lust, es dennoch zu tun. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 126–127). München: kopaed.

Hofmann, F. (2014). Kreativität und Ästhetische Erfahrung. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 46–47). München: kopaed.

Hofmann, F. (2014). Kulturbeflissenheit und Distinktionsgewinn. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 60–61). München: kopaed.

Hofmann, F. (2014). Kunstvermittlung als Theater, Ereignis, Performance. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 158–159). München: kopaed.

Hofmann, F. (2014). Material, Sinnlichkeit, Farbe. Ein Plädoyer für oft vernachlässigte Aspekte. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 48–49). München: kopaed.

Hofmann, F. (2014). Subjekt – Objekt / Aneignen – Vermitteln. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 120–121). München: kopaed.

Hofmann, F. (2014). Unscharfe Begriffe. Die Führung und andere Bezeichnungen für Vermittlung. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 20–21). München: kopaed.

Hofmann, F., & Inthoff, C. (2014). Nachwuchsforschende im Austausch. 10. Forschungskolloquium in Loccum. BDK-Mitteilungen, 50(1), 44–45.

Hofmann, F., Rauber, I., & Schöwel, K. (2014). Einleitung. In F. Hofmann, I. Rauber, & K. Schöwel (Hrsg.), Führungen, Workshops, Bildgespräche. Ein Hand- und Lesebuch zu Bildung und Vermittlung im Kunstmuseum (S. 10–19). München: kopaed.

Hofmann, F. (2013). Von Kunst aus, mit Kunst und um Kunst herum – Bildsprache und Bildgespräche. In F. Schulz, & I. Seumel (Hrsg.), U20. Kindheit Jugend Bildsprache [die Publikation geht auf die gleichnamige Tagung zurück die vom 30. März bis zum 1. April 2012 in Leipzig durchgeführt wurde] (S. 555–565). München: kopaed.

Hofmann, F., & Bühler, K. (2013). Begegnungen vor Originalen intensivieren. Über Werkerfahrungen zum ästhetischen Urteil. Kunst + Unterricht, 45(373), 31–35.

Bühler, K., & Hofmann, F. (2012). Wirkungsforschung in der (Kunst-)Vermittlungspraxis. Eine Untersuchung zu den Einstellungen und Erfahrungen von Kunstpädagogen in Bezug auf die beiden Lernorte Schule und Museum. Standbein Spielbein. Museumspädagogik aktuell, (94), 32–36.

Florenz, B., Hofmann, F., & Lüth, N. (2012). Außerschulische Kunstpädagogik. Eine Diskussion. In C.-P. Buschkühle (Hrsg.), Künstlerische Kunstpädagogik. Ein Diskurs zur künstlerischen Bildung (1. Aufl., S. 351–356). Oberhausen: ATHENA.

Hofmann, F. (2012). Innen/außen. In C. Heil, G. Kolb, & T. Meyer (Hrsg.), shift. Kunst Pädagogik Partizipation Buch 01 (S. 118–119). München: kopaed.

Hofmann, F. (2012). Kunstpädagogik in der Erzieherinnen-Ausbildung. TPS – Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita, (1), 42–45.

Hofmann, F. (2012). Vom Objekt zum Projekt. Kunstpädagogische Arbeit vom Objekt aus gedacht. Untersuchungen an einem Projekt zum Surrealismus. In C.-P. Buschkühle (Hrsg.), Künstlerische Kunstpädagogik. Ein Diskurs zur künstlerischen Bildung (S. 325–336). Oberhausen: ATHENA.

Hofmann, F., & Bühler, K. (2012). Wirkungsforschung in der (Kunst-)Vermittlungspraxis. Eine Untersuchung zu den Einstellungen und Erfahrungen von Kunstpädagogen in Bezug auf die beiden Lernorte Schule und Museum. Standbein Spielbein. Museumspädagogik aktuell, (94), 32–36.

Hofmann, F., & Rauber, I. (2012). Eine „surreale“ Bewegung zwischen Schule, Museum und Einkaufszentrum. Rückblick auf ein Großprojekt im Wechselspiel individueller und gemeinsamer Prozesse und Erfahrungen. BDK-Mitteilungen, 48(2), 19–23.

Hofmann, F. (2011). Kunst und Kommerz. 15 Schulklassen erarbeiten unter Anleitung von Kunstpädagogik-Studierenden und Museumspädagogen der Schirn surreale Objekte. Uniforum, 24(2), 10.

Lange, M.-L., & Hofmann, F. (2011). Zeit für intensives Denken. Interview mit Marieluise Lange. http://www.schirn-magazin.de/interviews/zeit-fuer-intensives-denken/. Zugegriffen: 19. Januar 2011..

Hofmann, F. (2010). Pädagogen im Einsatz. Innovative Bildungsperspektiven für die Region. http://www.schirn-magazin.de/panorama/paedagogen-im-einsatz//. Zugegriffen: 28. Februar 2011..

Hofmann, F., & Metz, S. (2010). Theorie im Praxistest. Interdisziplinäres Studium am Beispiel einer Bildungspartnerschaft der Universität Gießen und der Schirn Kunsthalle Frankfurt. BDK-Mitteilungen, 46(3), 16.

Hofmann, F. (2009). Bildung von Anfang an: Ein Netzwerk zur ErzieherInnen-Fortbildung am Beispiel der Schirn Kunsthalle Frankfurt. In Kulturstiftung der Länder, & Kulturstiftung des Bundes u.a (Hrsg.), Kinder zum Olymp! Konkret! Kooperationen für kulturelle Bildung (S. 197–199). Berlin.

Hofmann, F. (2009). Mit der Kita ins Museum! Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher in der Schirn Kunsthalle Frankfurt. BDK-Mitteilungen, 45(4), 11–14.

Hofmann, F. (2006). „Und dann ist Hugo ein Buch geworden.“ Über ein Projekt Ortsspezifischer Kunst. BDK-Hessen info (2), 20–22.

Hofmann, F. (2005). Kunstpädagogik vor Ort. Ein (Rück-)Blick auf das Projekt Ortsspezifische Kunst. In J. Staniczek (Hrsg.), Ortsspezifische Kunst. Beispiele aus der Praxis (S. 39–43). Norderstedt: Books on Demand.

Hofmann, F. (2004). Projektionsflächen – Verlassen Sie den Raum?! Von kunstpädagogischer Bewegung und Orten der Kunst. Spiegel der Forschung, 21(1/2), 6–73.

Hofmann, F. (2004). Warum Festival? Über Orte der Kunst und die Bewegung dazwischen. In H. Hahn, F. Hofmann, & et al. (Hrsg.), Projektionsflächen – Verlassen Sie den Raum?! Katalog zum Kunst-Festival. Band 1 – Das Heft davor (S. 6–8). Gießen.

Hofmann, F. (2003). Unscharfe Kunst. Stimmige Geschichten als Ausweg aus dem quantenmechanischen Dilemma der Kunstpädagogik. In M.-L. Lange (Hrsg.), Studienfahrt 2003 – 50. Biennale Venedig. Kunstpädagogik-StudentInnen der TU Dresden und der JLU Gießen (S. 11–14). Dresden.

Pfeiffer, I., Hollein, M., Kemmer, T., Hofmann, F., & Bühler, K. Surreale Dinge. Die App zur Ausstellung. Frankfurt am Main: Frankfurter Rundschau.

(Auswahl)

Vermitteln und Aneignen. Eine explorative Analyse museumspädagogischer Situationen und Perspektiven für den Umgang mit Diversität an außerschulischen Lernorten. Vortrag auf der 27. Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) zum Thema Diversität und soziale Ungleichheit. Herausforderungen an die Integrationsleistung der Grundschule. 24.9.2018, Frankfurt am Main

Pädagogisch denken. Orientierung im Feld der Museumspädagogik. Workshop im Fortbildungsprogramm  für Volontäre des lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen (Kulturstiftung des Bundes & Staatliche Museen zu Berlin), 7.12.2017, Berlin.

Zusammenarbeit mit anderen. Interinstitutionelle Kooperation in der Kulturellen Bildung. Seminar im Master-Studiengang Kulturelle Bildung in der Schule, Philips-Universität Marburg, 2017, Marburg

Das Museum, ein Raum für Aneignung und Vermittlung. Ein Impuls, ausgehend von Kita-Kindern und Museumsmitarbeitern. Impulsvortrag auf der Netzwerktagung des Projekts Kunst und Spiele, Robert-Bosch-Stiftung, 14. – 15. Januar 2015, Stuttgart.

Die Führung im Kunstmuseum: „Pädagogische Kunstkommunikation“. Empirisch erarbeitete Strukturmerkmale einer kunst- und museumspädagogischen Kernsituation. Vortrag auf der Tagung „Sehen, Denken, Lernen in Museen. Empirische Bildungsforschung an informellen Lernorten“ der TU München School of Education, des Deutschen Museums München und des Leibniz-Instituts für Wissensmedien Tübingen, 28. – 29. November 2014, München.

Vermittlung im Kunstmuseum verstehen und beschreiben. Vortrag auf der 5. Tagung des Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung, 6. – 8. November 2014, Bochum.

Von Kunst aus, mit Kunst und um Kunst herum. Spielarten kunstpädagogischer Arbeit mit dem Original. Vortrag auf der Tagung „U 20 – Kindheit Jugend Bildsprache“ der Universität Leipzig, 30. März – 01. April 2012, Leipzig.

Vom Objekt zum Projekt. Kunstpädagogische Arbeit vom Original aus gedacht. Vortrag auf der internationalen Tagung „Künstlerische Kunstpädagogik“ der Justus-Liebig-Universität Gießen, 4. – 5. Oktober 2011, Schloss Rauschholzhausen.

(Auswahl)

Professionalität für die Kunstvermittlung im Museum. Kompetenzüberzeugungen von Museumspädagog*innen. 2018-2019

Pädagogische Qualität in der Kunstvermittlung. Entwicklung eines Weiterbildungsprogrammes. Gemeinsam mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel und der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung. 2019-2022.

Pädagogische Qualität in der Kunstvermittlung. Rekonstruktion konjunktiven Wissens und normativer Orientierungen von Museumspädagog*innen über die pädagogische Arbeit mit Kita-Kindern, gemeinsam mit Julia Hagenberg (K20/21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen). Gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung. 2017-2019

Kunstvermittlung im Museum als Erfahrungsraum, gemeinsam mit Kristine Preuß, 2014-2016, Eigenmittel und Forschungsförderung der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Entwicklung, Implementierung und Evaluierung einer frühpädagogischen Konzeption für die Schirn Kunsthalle Frankfurt, das Städel Museum Frankfurt und die Liebieghaus Skulpturensammlung Frankfurt, gefördert durch die Hertie Stiftung und die Stadt Frankfurt am Main, 2007-2011.