Curriculum Vitae – Prof. Dr. Christoph Hohage

Prof. Dr. Christoph Hohage

Studiengangsleitung
Soziale Arbeit (B.A.)

Lehrgebiet:
Soziale Arbeit

Fon 0211.409 3257

Raum 2.17

Curriculum Vitae

Sprechzeiten

Sommersemester 2017:
Montags von 11.30 bis 12.30 Uhr
(nach Anmeldung via Doodle)

Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit

Methoden der empirischen Sozialforschung

Migrationsforschung

Abschlüsse

2012      Promotion im Fach Erziehungswissenschaft, TU Dortmund

1997–2001          Studium der Soziologie, Abschluss Diplom Soziologe, Universität Bielefeld

1994–1997          Studium der Sozialpädagogik, Abschluss Diplom Sozialpädagoge, Fach-hochschule Dortmund

1992–1994          Studium Generale in den Fächern Philosophie, Pädagogik, Geschichte und Psychologie

 

Berufliche Tätigkeiten

seit 2015              Professor an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

2008–2015          Wissenschaftlicher Angestellter, TU Dortmund, Fakultät Erziehungswissen-schaft, Psychologie und Soziologie

2002–2007          Projektkoordinator, Multikulturelles Forum Lünen e.V., Lünen

2002–2005          Koordinator, Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Bielefeld

2002–2002          Freiberufliche Tätigkeit in der Erwachsenenbildung für die Flanz-Knoche GbR, Velbert

1990–1991          Pädagogischer Mitarbeiter, Matthias Grünewald e.V., Dortmund

Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)

Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)/Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle

Multikulturelles Forum Lünen e.V.

Begutachtete Beiträge und Buchveröffentlichungen

Equit, C., & Hohage, C. (Hrsg.) (2016). Handbuch Grounded Theory – von der Methodologie zur For-schungspraxis. Weinheim: Beltz Verlag.

Hohage, C. (2013). Moschee-Konflikte: Wie überzeugungsbasierte Koalitionen lokale Integrationspoli-tik bestimmen. Wiesbaden: VS Verlag.

 

Andere Veröffentlichungen

Equit, C., & Hohage, C. (2016). Entwicklungen und Konfliktlinien der Grounded-Theory-Methodologie. In Dies. (Hrsg.), Handbuch Grounded Theory – von der Methodologie zur Forschungspraxis (S. 9-46). Weinheim: Beltz Verlag.

Hohage, C. (2016). Kathy Charmaz’ konstruktivistische Erneuerung der Grounded Theory. In Dies. (Hrsg.), Handbuch Grounded Theory – von der Methodologie zur Forschungspraxis (S. 108-125). Weinheim: Beltz Verlag.

Hohage, C. (2014). Was lässt sich aus Moschee-Konflikten lernen?. weltbewegt (Sep.-Nov), 24-25.

Hohage, C. (2013). Systemische Ansätze der Sozialen Arbeit in der Beratung von Familien. In Uhlen-dorff, U., Euteneuer, M., Sabla, K.-P. (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Familien (S. 164-170). Stuttgart: UTB.

Groenemeyer, A., Ratzka, M., & Hohage, C. (2012). Politik sozialer Probleme. In Albrecht, G., Gro-enemeyer, A. (Hrsg.), Handbuch soziale Probleme (2., überarb. Aufl., Bd. 1., S. 117-191) Wiesbaden: Springer Verlag.

Ben Haddou, K., & Hohage, C. (2007). Interkulturelle Kompetenzentwicklung für Verwaltungen: aus der Praxis interkultureller Trainings. Sozial extra, 22(11/12), 13-16.

Hohage, C. (2004). „Incivilities“ und Kriminalitätsfurcht. Soziale Probleme. Zeitschrift für soziale Prob-leme und soziale Kontrolle, 14(1), 77-95.

Hohage, C. (2003). Zur medialen Produktion der Glaubwürdigkeit politischer Mandatsträger. In J. All-mendinger (Hrsg.), Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002 (2 Bände). Leverkusen: Leske + Budrich.

Hohage, C. (2001). Zur medialen Produktion der Glaubwürdigkeit politischer Mandatsträger. Eine dis-kursanalytische Studie der Darstellungspraktiken des Ministerpräsidenten Roland Koch während der CDU-Spendenaffäre in Hessen. Unveröffentlichte Diplomarbeit: Universität Bielefeld.

Hohage, C. (2000). „Neuland“ – Soziale und kulturelle Ausschließungsprozesse zwischen Ost- und Westdeutschen in den neuen Bundesländern. Soziale Probleme, Gesundheit und Sozialpolitik. Mate-rialien und Forschungsberichte, 10(1), 62-72.

Vorträge (Auswahl)

Moschee-Konflikte im Feld lokaler Macht. Vortrag im Rahmen der Frühjahrstagung der DGS-Sektion Migration und ethnische Minderheiten am Göttinger Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, 07. – 08. Mai 2015, Göttingen.

Mosque Conflicts. How Advocacy Coalitions Shape Local Policies on Cultural Diversity. Vortrag im Rahmen der International Metropolis Conference Mailand, 03. – 07. November 2014, Mailand.

‚Haste schon mal ne Rolltreppe gesehen?‘ Beobachtungen zur Sozialen Arbeit mit unbegleiteten min-derjährigen Flüchtlingen. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Instituts für Sozialpä-dagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit/Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der TU Dortmund, 01. Juli 2014, Dortmund.

,Friede, Freude, Vielfalt‘ – warum wir die Angst vor Fremden als Schlüssel zur Integration nutzen sollten. Vortrag im Rahmen einer Veranstaltungsreihe des Netzwerks Integration mit aufrechtem Gang (IMAG) im Rathaus der Stadt Dortmund, 08. Juni 2010, Dortmund.

EQUAL Partnerschaft Kompetenz und Vielfalt. Vortrag (gemeinsam mit Ingibjörg Pétursdóttir) zur Prä-sentation der Ergebnisse eines dreijährigen, transnationalen und ESF-geförderten Projektes in der Brüsseler Vertretung des Landes NRW, 08. – 09. November 2007, Brüssel.