Curriculum Vitae – Prof. Dr. Bärbel Wesselborg

Prof. Dr. Bärbel Wesselborg

Lehrgebiete:
Gesundheit und Pflege
Pflegepädagogik
Berufspädagogik der Gesundheitsberufe

Fon 0211.409 3234

Raum 1.20

Curriculum Vitae

Sprechzeiten:

Sommersemester 2019
04.04.2019 von 13.00 – 14.00 Uhr
18.04.2019 von 10.00 – 11.00 Uhr
08.05.2019 von 13.00 – 14.00 Uhr
23.05.2019 von 10.00 – 11.00 Uhr
03.06.2019 von 10.00 – 11.00 Uhr
19.06.2019 von 10.00 – 11.00 Uhr
08.07.2019 von 10.00 – 11.00 Uhr
17.07.2019 von 12.00 – 13.00 Uhr
(nach vorheriger Anmeldung, weitere Termine sind nach Absprache möglich)

Lehrerprofessionalität in der beruflichen Fachrichtung Pflege

Aufgabenqualität im Pflegeunterricht

Interprofessionelle Ausbildung in den Gesundheitsberufen

Videobasierte Unterrichtsqualitätsforschung

Gesundheitssituation und Gesundheitsförderung im Lehrerberuf

Implementierungsprozesse im Gesundheitswesen

Abschlüsse 
  
2011 – 2014Promotion im Fach Erziehungswissenschaft, Universität Tübingen,
2008 – 2009Studium der Pflegewissenschaft, Abschluss Master of Arts, Hochschule Esslingen
2001 – 2004Studium der Pflegepädagogik, Abschluss Diplom, Hochschule für Sozialwesen, Fachhochschule Esslingen
1998 – 1999Studium der Pflegepädagogik, Vordiplom, Katholische Fachhochschule Freiburg
  
Berufliche Tätigkeiten 
                                    
seit 2015Professorin an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
2013 – 2015Hochschullehrerin an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
2011 – 2013Doktorandin/Stipendiatin der schulpädagogischen Forschungsstelle des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen
2004 – 2010Lehrerin im Schuldienst des Landes Baden-Württemberg an der Annemarie-Lindner-Schule Nagold
1993 – 2004Krankenschwester am Universitätsklinikum Tübingen
1990 – 1993Ausbildung zur Krankenschwester an der Schule der evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart am Universitätsklinikum Tübingen
  
Auszeichnungen 
  
2011 – 2013Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg
2011 – 2013Teilnehmerin des Mathilde-Planck-Programms der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg

 

Mitglied der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik und der Sektion Schulpädagogik, Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Mitglied des Ausschuss Interprofessionelle Ausbildung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

Mitglied der Sektion Bildung der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP)

Braun, B., Grünewald, M., Adam-Paffrath, R., Wesselborg, B., Wilm, S., Schendel, L., Hoenen, M., Müssig, K. & Rotthoff, T. (2019). Impact of interprofessional education for medical and nursing students on the nutritional management of in-patients. GMS Journal of Medical Education (GMS) 36(2):Doc11. doi: 10.3205/zma001219. eCollection 2019.

Wesselborg, B. (2018). Lehrergesundheit. Eine empirische Studie zur Anforderungen und Ressourcen aus verschiedenen Perspektiven. 2. überarbeitete Aufl. Hohengehren: Schneider-Verlag.

Gutt, A.-K., Hoben Mathias, Roes, M., Willmeroth, T., Wesselborg, B. & Kuske, S. (2018). Systematische Übersetzung und Cross-validierung definierter Implementierungsoutcomes der Gesundheitsversorgung. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ), (135-136), S. 72-80; DOI: 10.1016/j.zefq.2018.06.005

Wesselborg, B. (2017). Lehrergesundheit im Zusammenhang mit Lehrer-Schüler-Beziehungen – Zentrale Befunde und Perspektiven für die Forschung. In: Weyland, U. & Reiber, K. (Hrsg.), Entwicklungen und Perspektiven in den Gesundheitsberufen – aktuelle Handlungs- und Forschungsfelder (S. 247 bis 267). Bielefeld: Bertelsmann.

Wesselborg, B. & Bögemann-Großheim, E. (2017). Bundesländerspezifische Regelungen für die hauptberufliche Lehrtätigkeit an Gesundheits- und Krankenpflegeschulen in Deutschland – eine Ist-Analyse. PADUA, 12 (2), S. 109-116.

Bögemann-Großheim, E. & Wesselborg, B. (2017). Fehlende Standards in der Pflegelehrerbildung. PADUA, 12 (4), S. 291-296.

Kuske, S., Stephan, A., Sassen, S., Cartes, Febrero M. & Wesselborg, B. (2017). Berichts- und Lernsysteme in der stationären Langzeitpflege auf dem Weg zur Implementierung. Pflege, 1–10; DOI: 10.1024/1012-5302/a000559

Wesselborg, B. (2017). Interprofessionelles Lernen in den Gesundheitsberufen. Hochschuldidaktische Konzeption einer Lehrveranstaltung für Pflege- und Medizinstudierende. Beitrag zur Fachtagung FT 10 „Gesundheit“ zum Thema „Berufliche und akademische Bildung in den Gesundheitsberufen – Ansätze und Gestaltungsaufgaben“. Online unter: https://www.berufsbildung .nrw.de/cms /upload/hochschultage-bk/2017beitraege/FT_10_Interprofessionelles_lernen_ Wesselborg.pdf. Zugegriffen am 2.11.2017.

Wesselborg, B. (2016). Videobasierte Unterrichtsforschung: Einführung und Perspektiven zur Erforschung von Lehr-Lern-Prozessen am Beispiel der Pflegeausbildung. In: Brinker-Meyendriesch, E.; Arens, F. (Hrsg.): Diskurs Berufspädagogik Pflege und Gesundheit. Berlin, S. 114–131.

Wesselborg, B. (2016). Die Gesundheitssituation von Lehrkräften. Anforderungen und Ressourcen im Lehrerberuf. Schulmagazin 5-10, 84(3), S. 7-10.

Wesselborg, B. (2015). Lehrergesundheit. Eine empirische Studie zur Anforderungen und Ressourcen aus verschiedenen Perspektiven. Hohengehren: Schneider-Verlag.

Wesselborg, B. (2015). Gesundheitsförderung für Lehrer/innen durch kollegialen Austausch über Unterricht. Ein Instrument zur Förderung der Lehrergesundheit über die Beobachtung von empirisch abgesicherten Stressoren und Ressourcen im Unterricht im kollegialen Tandem. Pädagogik der Gesundheitsberufe, 2(2), 67-74.

Wesselborg, B., Reiber, K., Richey, P., & Bohl, T. (2014). Untersuchung der Lehrergesundheit im Mixed-Methods-Design unter Verwendung von Videografie. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 7(2), 157-174.

Cramer, C., Merk, S., & Wesselborg, B. (2014). Psychische Erschöpfung von Lehrerinnen und Lehrern. Repräsentativer Berufsgruppenvergleich unter Kontrolle berufsspezifischer Merkmale. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 7(2), 138-156.

Richey, P., Wesselborg, B., Bohl, T., Reiber, K., & Merk, S. (2014). Die Bedeutung normativer Lehrer- und Schülererwartungen für die Lehrer-Schüler-Beziehung. Schulpädagogik heute, 5(9), 1-16.

Richey, P., Wesselborg, B., Bohl, T., Reiber, K., & Merk, S. (2014). Die Bedeutung normativer Lehrer- und Schülererwartungen für die Lehrer-Schüler-Beziehung. In C. Tillack, J. Fetzer, & D. Raufelder (Hrsg.), Beziehungen in Schule und Unterricht (Teil 3). Soziale Beziehungen im Kontext von Motivation und Leistung. Reihe ‚Theorie und Praxis der Schulpädagogik (Band 25, S.11-29). Immenhausen: Prolog-Verlag.

Reiber, K., & Wesselborg, B. (2013). Evidenzbasierte Unterrichtsentwicklung durch mehrperspektivische Evaluation. Ein methodisch abgesichertes Verfahren zur Verbesserung von Unterrichtsqualität. Pflegewissenschaft, 15 (6), 367-371.

Wesselborg, B., & Reiber, K. (2012). Schulorganisation und Lehrergesundheit. In A. Lauterbach, A., E. Brinker-Meyendrisch, A. Fesenfeld, W. Gruber, G. Käser, & I. Ludwig (Hrsg.), Bildungsabschlüsse, Bildungsanschlüsse, Bildungsmanagement (S. 143–155). Hungen: hpsmedia.

Wesselborg, B., & Reiber, K. (2011). Schulorganisation und Lehrergesundheit. Pflegewissenschaft, 13(12), 670-676.

Wesselborg, B. (2012). Guter Unterricht an Pflegeschulen: Qualitätsmerkmale in pflegepädagogischen Lernsituationen. PADUA, 7(4), 206-208.

Schnabel, M., & Wesselborg, B. (2004). Patientenautonomie – Leitprinzip für professionelle Pflege. Pflegezeitschrift, 6(12), 10-17.

Grupp, B., Hartmann, M., Kittelberger, A., Kneer, M., Krug, S., Schmid, C., Uzelmaier, E., Voss, S., & Wesselborg, B. (2003). Theorie- Praxisvernetzung in der Altenpflegeausbildung. Stuttgart: Diakonisches Werk Baden-Württemberg.

Schnabel, M., & Wesselborg, B. (2003). Die Freiheit des Willens. Pflegezeitschrift, 56 (12), 884-891.

Eisele, C., Spranger, C., Uzelmaier, E., & Wesselborg, B. (2002). Kleinster gemeinsamer Nenner oder brüchiger Kompromiss? Pflegezeitschrift, 55(9), 623-630.

(Auswahl)

Unterrichtsqualität in der beruflichen Fachrichtung Pflege. Entwicklung und Validierung eines Kategoriensystems zur Analyse des kognitiven Aufgabenpotenzials im Unterricht. Vortrag mit Prof. Dr. Ulrike Weyland und Prof. Dr. Marc Kleinknecht auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE) in Frankfurt am Main (2018).

Interprofessionelles Ernährungsmanagement – Durchführung und Evaluation einer Lehrveranstaltung für Medizin- und Pflegestudierende. Vortrag mit Prof. Dr. Renate Adam-Paffrath, Mathias Hoenen, Lena Schendel, Mathias Grünewald, Prof. Dr. Stefan Wilm und Dr. Thomas Rotthoff auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) in Wien (2018).

Problemorientiertes Lernen in Lehrveranstaltungen zur Versorgungsforschung: ein Erfahrungsbericht. Postervortrag mit Prof. Dr. Silke Kuske auf dem 17. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung (DKVF) Berlin (2018).

Interprofessionelles Lernen am Beispiel Pflege und Medizin. Vortrag auf der 19. Hochschultagung Berufliche Bildung,  Fachtagung 10 „Gesundheit“ zum Thema „Berufliche und akademische Bildung in den Gesundheitsberufen – Ansätze und Gestaltungsaufgaben, Universität Köln (2017).

Interprofessionelles Ernährungsmanagement in der stationären und häuslichen Versorgung. Vortrag auf dem HeilberufeScience-Symposium auf dem 5. Interprofessionellem Gesundheitskongress, Dresden  (2017).

Classroom-Management und videobasierte Lehrerbildung. Vortrag am Lehrstuhl für Berufspädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (2016).

Lehrer-Schüler-Beziehungen und deren Zusammenhang mit der Gesundheit von Lehrkräften. Vortrag gehalten am Fachtag „Aktuelle Entwicklungen in der Pflegebildung“ an der Hochschule Hannover (2016).

Zur Relevanz von Lehrer-Schüler-Beziehungen im Zusammenhang mit Lehrergesundheit Entwicklung von Forschungsperspektiven. Vortrag auf der Tagung „Entwicklungen und Perspektiven in den Gesundheitsberufen – aktuelle Handlungs- und Forschungsfelder“ der Arbeitsgemeinschaft „Berufsbildungsforschungsnetzwerk“ (AG BFN) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (2015).

Untersuchung der Lehrergesundheit unter Berücksichtigung der Unterrichtssituation. Vortrag auf der 3. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Unterrichts- und Bildungsforschung in Frankfurt a. Main (2015).

Lehrer-Schüler-Beziehungen als Gegenstand videobasierter Forschung. Vortrag gehalten im Fachbereich Gesundheit und Pflege der Fachhochschule Bielefeld (2015).

Professionalisierung der Pflegelehrerbildung. Entwicklung und Perspektiven für die Zukunft. Vortrag zum Jubiläum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (2015).

Die Bedeutung der Lehrer-Schüler-Beziehung in Hinblick auf die Lehrergesundheit. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE) in Schwäbisch Gmünd (2014).

Lehrer-Schüler-Beziehungen und Lehrergesundheit Zusammenhänge zwischen Anforderungen und Ressourcen im Lehrerberuf. Vortrag auf der 2. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Unterrichts- und Bildungsforschung in Frankfurt / Main (2013).

Lehrer-Schüler-Beziehungen und Lehrergesundheit. Postervortrag mit Dr. Petra Richey auf dem 12. Deutschen Kongress für Erziehungswissenschaft (DGFE) Osnabrück (2018).

Mehrperspektivische Evaluation als Unterrichtsentwicklung. Vortrag gemeinsam gehalten mit Prof. Dr. Karin Reiber auf dem Kongress „Lernwelten“. 12. Internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik an dem Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Bern (2012).

Schulorganisation und Lehrergesundheit. Vortrag auf dem Kongress „Lernwelten“. 11. Internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik an der Hochschule für Gesundheit in Bochum (2011).

 

 

Forschungsprojekt Kognitive Aktivierung im Pflegeunterricht – Entwicklung eines Analyseinstruments, gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrike Weyland (Universität Münster) und Prof. Dr. Marc Kleinknecht (Leuphana Universität Lüneburg), Interne Forschungsförderung der Fliedner Fachhochschule, Laufzeit: 06/2018 bis 06/2019.

Kooperationsprojekt Interprofessionelles Ernährungsmanagement in der stationären und häuslichen Versorgung , Robert-Bosch-Stiftung, Operation Team – Interprofessionelles Lernen in den Gesundheitsberufen, gemeinsam mit Prof. Dr. Renate Adam-Paffrath Projektpartner: Universität Düsseldorf (Med. Fakultät und Universitätsklinikum), Laufzeit: 10/2016 bis 09/2018.

Forschungsprojekt Bundesländerspezifische Zugangsregelungen zur hauptberuflichen Lehrtätigkeit an Krankenpflegeschulen, gemeinsam mit Prof. Dr. Ellen Bögemann-Großheim, Eigenmittel, Laufzeit: 07/2014 bis 07/2016.

Forschungsprojekt / Dissertation Lehrergesundheit. Eine empirische Studie zu Anforderungen und Ressourcen aus verschiedenen Perspektiven, Landesgraduiertenförderung der Universität Tübingen; Dissertation innerhalb des Forschungsprojekts Lehrer-Schüler-Beziehungen und Lehrergesundheit (Prof. Dr. Thorsten Bohl (Universität Tübingen) und Prof. Dr. Karin Reiber (Hochschule Esslingen), Laufzeit: 01/2011 bis 12/2013.

Forschungsprojekt / Masterarbeit Lehrende an Pflegeschulen. Eine empirische Studie zur Gesundheitssituation, Masterarbeit an der Hochschule Esslingen, betreut von Prof. Dr. Karin Reiber  und Prof. Dr. Anette Riedel, Laufzeit: 03/2009 bis 08/2009.

Forschungsprojekt / Diplomarbeit Pflegerische Beratung in für PatientInnen leidvollen Situationen, Diplomarbeit an der Fachhochschule Esslingen, betreut von Prof. Dr. Claudia Bischoff-Wanner und Prof. Dr. Astrid Elsbernd, Laufzeit: 03/2004 bis 08/2004.