Besuch des Kinderhospizes „Regenbogenland“ in Düsseldorf

Gerade im November ist zu spüren, dass Tod und Trauer Themen sind, die in jedem Leben eine Rolle spielen.

Fragen, wie insbesondere Kinder diesen Themen begegnen, wie sie mit Todeserfahrungen umgehen und dabei professionell begleitet werden können, gingen am vergangenen Wochenende Studierende des Studienganges „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ (Teilzeit), des Studienganges „Pflege und Gesundheit“ und Prof. Eva Hoffmann-Stakelis nach.

Die interdisziplinäre Zusammensetzung der Studierendengruppe wurde besonders fruchtbar bei dem gemeinsamen Besuch des Kinderhospizes „Regenbogenland“ in Düsseldorf erlebt, wo Pflegekräfte u.a. auch mit einem Kindheitspädagogen zusammenarbeiten.