Institutionalisierung der Diakonie – Grundlagen diakonischer Profilbildung

Profil

Die berufliche Tätigkeit von Diakoninnen und Diakonen ist vielfältig und wird in Institutionen von Kirche und Diakonie, sowie bei staatlichen oder freien Trägern ausgeübt. Mit ihrem Engagement und ihren sozial-diakonische Kompetenzen begleiten und unterstützen Diakoninnen und Diakone Menschen aller Generationen in existenziellen Lebenslagen. Sie übernehmen Verantwortung und verpflichten sich für Menschen da zu sein und für die Würde des Menschen einzutreten.

Das Berufsbild der Diakoninnen und Diakonen umfasst die Verbindung von christlichem Glauben und sozialer Arbeit. Um auf die berufliche Identität in der diakonischen Praxis sowie die vielfältigen Herausforderungen und Anforderungen im Praxisalltag vorzubereiten stehen der christliche Glaube, aktuelle Fragen und Handlungsansätze der Diakonie sowie humanwissenschaftliche Inhalte im Fokus des Sozialwissenschaftlichen-diakonischen Weiterbildung der Diakoniewissenschaft.

Im Rahmen dieser Weiterbildung werden Ihnen in vier Modulen wissenschaftsbasierte und praxisrelevante Qualifikationen für den Beruf der Diakonin/des Diakons vermittelt.

In ihrer Gesamtheit verbinden die Module die Kernbereiche:

  • Kompetenzentwicklung im Bereich theologischer Reflektion, ethischer Urteilsbildung und diakonischer Verantwortungsübernahme;
  • die Grundlagenkenntnisse im Bereich Diakoniewissenschaften; sowie
  • vertiefende Expertise im Bereich des Managements von diakonischer Praxis und ihrer organisatorischen Gestaltung behandelt.

 

Mit diesem zertifizierten sozialwissenschaftlich-diakonischen Vertiefungsstudium ist die Bewerbung um das Diakonenamt möglich. Dazu schließt die FFH Vereinbarungen mit den Gemeinschaften innerhalb des Kaiserswerther Verbands und in der EKiR.

Inhalte

  • D1 Religionswissenschaftliche und theologische Grundlagen der Diakonie (Kommunikation und Praxis des Evangeliums)
    32 Stunden Kontaktstudium/ 168 Stunden Selbststudium/8 ECTS-Punkte
  • D2 Subjekte der Diakonie: Diakonische Praxis und Handlungsfelder (Menschen in existentiellen Lebensfragen unterstützen)
    32 Stunden Kontaktstudium/ 168 Stunden Selbststudium/8 ECTS-Punkte
  • D3  Institutionalisierung der Diakonie: ökonomische und organisatorische Grundlagen (In Organisationen der Diakonie handeln)
    32 Stunden Kontaktstudium/ 168 Stunden Selbststudium/8 ECTS-Punkte
  • D4 Orte der Diakonie: sozialpolitische, soziologische und philosophische Grundlagen (Gestaltung des Sozialen)
    32 Stunden Kontaktstudium/ 168 Stunden Selbststudium/8 ECTS-Punkte
  • Abschlussarbeit und Kolloquium* (Berufliche Identität und diakonische Praxis)
    160 Stunden Selbststudium

*nur für Zertifikaterwerb notwendig

Die Module 2 und 3 werden im Jahr 2022 angeboten, die beiden weiteren Module 1 und 4 im Jahr 2023. Sobald die Termine für 2023 geplant sind, werden diese frühzeitig bekannt gegeben.

Inhalte Modul D3

Das Modul Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement 3: Institutionalisierung der Diakonie – Grundlagen diakonischer Profilbildung umfasst folgende Inhalte:

  • Beherrschung von Verfahren multirationaler Entscheidungsfindung
  • Reflexion und Einübung von Multiperspektivität, Multirationalität und Multirelationalität
  • Organisationen mit ihrer Geschichte als Teil des Gemeinwesens verstehen 
  • Die eigene Tätigkeit als Teil einer Organisation wahrnehmen und mitgestalten
  • Entscheidungen christlich-ethisch reflektiert treffen und verantworten
  • Konzepte von Organisationskultur entwickeln und anwenden
  • Sich mit Autorität, Macht und Führungsstilen theologisch kritisch auseinandersetzen
  • Leadership- und Managementkonzepte diakonisch-theologisch reflektieren

Dozierendenteam

Prof. Dr. Dr. Ralf Evers (Kursleiter)

Prof. Dr. Maik Arnold

Weitere Infos
zur Weiterbildung

Die Weiterbildung Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement 3: Institutionalisierung der Diakonie – Grundlagen diakonischer Profilbildung findet von Montag den 19.09.2022 bis Freitag den 23.09.2022 statt.

Die Teilnahmegebühren für das Modul D3 belaufen sich auf insgesamt 800 Euro. Sie beinhalten sämtliche Beiträge für Lehrveranstaltungen und ausgegebene Lehrmaterialien.

Die Kosten für das gesamte Zusatzstudium (Module D1 – D4) belaufen sich auf 3.200 Euro.

Es gelten die AGB der Weiterbildung.

Die Module D1 – D4 werden im Zusammenhang mit dem Studiengang MBA im Sozial- und Gesundheitswesen in Wochenblöcken angeboten.

Die Blöcke (Module) sind in sich geschlossen und können unabhängig voneinander studiert werden. Zur Abschlussarbeit kann sich anmelden, wer die erfolgreiche Teilnahme an allen vier Modulen der Weiterbildung nachweisen kann.

Die Anlage der Weiterbildung folgt der Kompetenzmatrix zur Ausbildung von Diakoninen und Diakonen. Mit der zertifizierten Weiterbildung ist die Bewerbung um das Diakonenamt möglich. Dazu schließt die FFH Vereinbarungen mit den Gemeinschaften innerhalb des Kaiserswerther Verbands und in der EKiR.

Das hier angebotene Modul findet nur statt, wenn eine bestimmte Teilnehmeranzahl erreicht wird.

Adressatinnen/Adressaten
& Anmeldung

Anmeldungen zum Kurs mit Kursstart im September 2022 sind ab sofort möglich. Eine akademische Ausbildung ist wünschenswert.

Beratung
& Fragen

Info-Hotline für allgemeine Fragen zur Anmeldung

 0211 409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de

Mo – Do: 08.30 – 17.00 Uhr
Fr: 08.30 – 16.00 Uhr

Für eine fachliche Beratung wenden Sie sich gerne an:

Prof. Dr. Dr. Ralf Evers

Rektor

0211 409 3220

Raum 0.11 (Feierabendhaus III)

Mehr lesen

Wir beraten persönlich Die FFH Studienberatung

0211 409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de