Theater für Kinder
Theater mit Kindern

Profil

Wie können kleine Kinder Theater erleben? Wie lässt sich Theaterpädagogik in unterschiedlichen Settings praktizieren? Rund um diese Frage dreht sich diese Weiterbildung, die das tjg. theater junge generation und die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf anbieten. Dabei geht es nicht nur um den Besuch von Theateraufführungen, sondern auch um das Theaterspiel und um theatrale Möglichkeiten im pädagogischen Alltag.

Das Modul vermittelt anhand verschiedener Inszenierungsbeispiele und theaterpädagogsicher Praxis, Grundlagen der theateralen Arbeit mit (und für) Kinder ab 2 Jahren. Die Dramaturginnen und Dramaturgen des tjg. stellen verschiedene Ästhetiken des Kinder- und Jugendtheaters vor und stellen sie in den Kontext der Rezeptionsgewohnheiten von kleinen Kindern. In der theaterpädagogischen Praxis erfahren die Teilnehmer/-innen selbst, welche Formen des Theaterspiels mit welcher Altersgruppe möglich (und nötig) ist. Schließlich werden auch eigne theaterpädagogische Übungsskizzen vorbereitet und in der Gruppe durchgeführt und gemeinsam besprochen.

In der Verbindung von ästhetischer Erfahrung und theoretischen Impulsen, von Begegnungen mit Theater sowie weiterführenden Diskussionen haben Sie die Möglichkeit, Kompetenzen für die eigene kulturpädagogische Praxis zu entwickeln bzw. auszubauen. Der Fokus liegt dabei auf der Erarbeitung einer eigenen pädagogischen Position, einer reflexiven Haltung und einem lebendigen und kollegialen Austausch.

Die Weiterbildung wird von der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf und dem Theater junge Generation gemeinsam durchgeführt, um eine bestmögliche Theorie-Praxis-Verzahnung zu bieten.

 

tjg. theater junge generation

Das tjg. theater junge generation macht seit über 70 Jahren Theater für Kinder und Jugendliche in Dresden. In drei Sparten – Schauspiel, Puppentheater und Theaterakademie – entstehen jährlich bis zu zwölf Neuproduktionen für Kinder ab 2 Jahre und Jugendliche. Die jeweiligen Probenprozesse werden von Theaterpädagoginnen und -pädagogen sowie Probengruppen aus der entsprechenden Altersgruppe begleitet. Die Kinder werden nicht nur in ihrer Rezeption befragt, sondern auch in eigene Spiele zum Inszenierungsthema verwickelt, die dann wiederum in das begleitende theaterpädagogische Material „Zündstoff“ einfließt.

Das tjg. theater junge generation ist Dresdens Kinder- und Jugendtheater. Seit seiner Gründung im Jahr 1949 zeichnet es sich durch Expertentum, Vielfalt und Anspruch aus:

Expertentum

Das tjg. zeigt Inszenierungen für Kinder und Jugendliche von 2 bis 16 Jahren. Alle Produktionen sind genau abgestimmt auf die Bedürfnisse, das Wahrnehmungsvermögen und die Interessen der jeweiligen Kernzielgruppe. In jeder Altersklasse soll das Publikum gefordert, aber nicht überfordert werden. Um dies sicherzustellen, begleiten die Pädagoginnen und Pädagogen der Theaterakademie jeden Inszenierungsprozess mit Probenbesuchen und Premierenklassen.

Vielfalt

Der Spielplan des tjg. bietet eine große Bandbreite von Ästhetiken und künstlerischen Handschriften. Die theatralen Formen reichen vom „klassischen“ Sprech- bis hin zum performativen Tanztheater. Stückentwicklungen stehen neben Aufführungen zeitgenössischer Dramatik und Adaptionen altbekannter Stoffe. Besondere ästhetische Möglichkeiten eröffnen sich durch die Sparte Puppentheater, die mit sieben festangestellten Spieler/-innen eines der größten Puppentheaterensembles in Deutschland beschäftigt.

Anspruch

Die Inszenierungen des tjg. sollen ihrem Publikum Lust darauf machen, sich mit der Komplexität der Welt auseinanderzusetzen und es motivieren, diese nicht nur auszuhalten, sondern sie anzunehmen und mitzugestalten. Deshalb greift der Spielplan immer wieder wichtige gesellschaftliche Diskurse auf und befragt vorhandene Stoffe nach ihrer Relevanz für die Gegenwart. Für ausnahmslos alle Inszenierungen gilt zudem ein hoher künstlerischer Anspruch: Am tjg. arbeiten für alle Altersgruppen Profis, die das Theater für Kinder und Jugendliche als eine wertvolle und anderen Theatergenres gleichwertige Ausdrucksform betrachten.

Die Theaterakademie bündelt als eigenständige Sparte am Haus alle spielpraktischen (Klubs und Inszenierungsprojekte), Vermittlungs- und Fortbildungsangebote der Theaterpädagogik. Hier können Kinder, Jugendliche, Erzieher/-innen und Lehrer/-innen aber auch Familien Theater theoretisch und praktisch erfahren. Die Bezeichnung „Theaterakademie“ wurde 2008 etabliert und bringt den Anspruch zum Ausdruck, auch als Ort für Ausbildung und Forschung in die Stadt zu wirken.

Sowohl bei den klassischen Angeboten der Vermittlung als auch in Fortbildungsformaten und der theaterpraktischen Arbeit stehen deshalb das künstlerische Experiment und die Entwicklung eines umfassenden Theaterverständnisses im Zentrum.

Ihre Vorteile

flexibel, praxisnah, digital und  anwendungsorientiert, fundiert und informativ, nah an aktueller Forschung und Theaterpädagogik, partizipativ, mit einer kleinen, bunt gemischten Studiengruppe

Im Anschluss an die Weiterbildung können ergänzende Weiterbildungsmodule u.a. in den Bereichen Kunstvermittlung, Filmbildung und Theaterpädagogik belegt werden. Alle Module zusammen können Sie als Masterstudiengang Kultur-Bildung-Teilhabe. Kunst & Pädagogik in der frühen Kindheit, M.A., abschließen. Alternativ ist ein Weiterstudieren in unseren Studiengängen Kindheitspädagogik, B.A., oder Soziale Arbeit, B.A., möglich.

Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Inhalte

  • Grundbegriffe und Konzepte der Theaterpädagogik
  • bildungstheoretische, kindheitspädagogische und theaterpädagogische Grundlagen: Wie kann elementare Theaterpädagogik gestaltet werden?
  • Einblicke in die Vermittlungsarbeit des tjg, sowie die Zusammenarbeit von Kultur- und Bildungsinstitutionen
  • Methoden der Vermittlung und Wahrnehmung
  • ästhetische Praxis, Selbstreflexion, Theorie-Praxis-Interaktion

Theater für Kinder, Theater mit Kindern
Weitere Infos

Die Weiterbildung findet vom 14.06.2021 bis zum 18.06.2021 digital via Videokonferenzen statt. Dabei wechseln wir zwischen Input im Plenum, Gruppen- und Einzelarbeitsphasen sowie praktischen Übungen jenseits des Computers.

Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf 290 Euro. Sie beinhalten die Beiträge für die Lehrveranstaltungen und für die Lehrmaterialien.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Weiterbildung ein Zertifikat, welches die Fliedner Fachhochschule für den Masterstudiengang „Kultur-Bildung-Teilhabe. Kunst & Pädagogik ab der frühen Kindheit“ anerkennt (8 ECTS).

Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Dozentinnen und Dozenten

  • Anke-Jenny Engler, Leiterin der Theaterakademie des tjg.
  • Ulrike Leßmann, Chefdramaturgin tjg.
  • Christoph Macha, Dramaturg tjg.
  • Ulrike Carl, Dramaturgin tjg.
  • Tabea Hörnlein, Dramaturgin für Partizipationsprojekte tjg.
  • Prof. Dr. Fabian Hofmann, Professor für ästhetische Bildung und Erziehung in der Kindheit, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Adressatinnen und Adressaten

  • Pädagogische Fachkräfte im Bereich Kita und Offener Ganztag
  • Kulturwissenschaftler/-innen
  • Künstler/-innen
  • Kulturpädagoginnen und -pädagogen
  • Schauspieler/-innen
  • Theaterpädagoginnen und -pädagogen
  • und alle, die sich für dieses Feld qualifizieren möchten.

Beratung, Anmeldung
& Fragen

Info-Hotline für allgemeine Fragen zur Anmeldung

 0211 409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de

Mo – Do: 08.30 – 17.00 Uhr
Fr: 08.30 – 16.00 Uhr

Für eine fachliche Beratung wenden Sie sich an:

Prof. Dr. Fabian Hofmann

Studiengangsleitung Kultur - Bildung - Teilhabe. Kunst & Pädagogik in der frühen Kindheit, M.A.

Lehrgebiet: Ästhetische Bildung und Erziehung in der Kindheit

0211 409 3247

Raum 1.22

Mehr lesen

Wir beraten persönlich Die FFH Studienberatung

0211.409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de