Arbeiten in Frühförderung, Inklusion und der Kinder- und Jugendarbeit

„Es braucht mehr Fachkräfte im sozialen Bereich die nicht nur arbeiten, weil sie es müssen, sondern auch ein Stück weit den Kindern und Jugendlichen mit einer feinfühligen Art begegnen, die auf Augenhöhe und mit Empathie stattfinden sollte. Das Arbeiten mit Menschen verlangt oftmals viel mehr, als in der Theorie gelernt wird!“

Ich bin Kindheitspädagogin und arbeite als Betreuerin in einer Verselbstständigungsgruppe in der Integrativen Kinder-und Jugendhilfeeinrichtung St. Raphael Haus. Nebenbei studiere ich berufsbegleitend an der Fliedner Fachhochschule den Studiengang Master Soziale Arbeit.

Schwerpunkt meiner Arbeit ist, den Jugendlichen in die Selbstständigkeit zu verhelfen. Besonders spannend an meiner beruflichen Tätigkeit finde ich, dass die Arbeit so vielseitig ist und man die Jugendlichen bis zu ihrem Auszug intensiv begleitet. Dadurch kann man eine sehr enge Bindung aufbauen, diese hält meist auch bis nach der ambulanten Betreuung.

Laura Brill