Medizinische Assistenz – Chirurgie (B.Sc.)

Das neue akademische Studium „Medizinische Assistenz – Chirurgie“ ist eine akademische Weiterentwicklung der bisherigen in Deutschland bestehenden Ausbildungen zu Chirurgisch-Technischen Assistenzberufen und antwortet auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung, die Fortschritte in der Medizintechnik und auf eine neue Aufgabenverteilung in den Kliniken.

Die Tätigkeiten der Medizinassistentin /Medizinassistenten – Chirurgie umfasst die Mithilfe bei der prä-, intra- und postoperativen Versorgung des Patienten in unterschiedlichsten chirurgischen Fachdisziplinen einer Klinik. Sie führen spezialisierte Assistenzaufgaben in den medizinischen und operationstechnischen Bereichen unter Anweisung eines Facharztes durch. Auf den Stationen und in den Ambulanzen handelt es sich um Tätigkeiten wie z.B. die Blutabnahme, Infusionsanlage, vorbereitende Anamnese, Mitwirkung von klinischen Forschungsprojekten oder den Verbandwechsel. Die Tätigkeiten in der Operationsabteilung beinhalten u.a. die OP-Felddesinfektion und Abdeckung, die Assistenz am OP-Tisch, die Mithilfe beim Wundverschluss bis hin zur OP-Verwaltungs – und Dokumentationsaufgaben.

Ein wesentlicher Grund für den neuen Studiengang folgt aus der Tatsache, dass die langjährig guten Erfahrungen mit dem Studium zum „Physician Assistant“ an Universitäten und Fachhochschulen im internationalen Umfeld (Niederlande, England und USA) eine Akademisierung empfehlen. So wird außerdem für die Studenten der Medizinischen Assistenz – Chirurgie eine internationale Mobilität im Rahmen dieses Berufsbildes ermöglicht.

Dauer: 6 Semester Studienform: Vollzeit
ECTS: 180 Praxis: durchgängig geplante Praxisphasen
Abschluss: Bachelor of Science Studienbeginn: zum Wintersemester (01.10.)
zum Sommersemester (01.04.)

„Studium Extra“ 

Die Lehrpläne der grundständigen Studiengänge bieten ein festes Studienprogramm, das die Voraussetzung für die staatliche berufliche Anerkennung bildet. Wir möchten unseren Studierenden darüber hinaus Chancen eröffnen, spezielle Expertisen für berufliche Handlungsfelder zu erwerben. Themen, die im Studium lediglich angeschnitten werden, können im Angebot „Studium Extra“ vertieft und methodisch gestärkt werden. Unsere Studierenden können so ihr Kompetenzprofil ausbauen.

Ab dem zweiten Semester kann ein Modul aus dem Angebot „Studium Extra“ freiwillig als Zusatz gewählt werden. Die Teilnahme erstreckt sich über die Studiensemester 2 bis 5 und wird beim Prüfungsamt angemeldet. Insgesamt können pro Modul 20 LP erworben werden, die jedoch keine anderen Studienleistungen ersetzen. Bei Erbringung der Studienleistungen wird ein unbenotetes Zertifikat ausgestellt.

Folgende Module können gewählt werden:

  • Beratung und Gesprächsführung
  • Inklusion
  • Ethik und Diakonisches Handeln
  • Religion und Tradition in der Migration

Nähere Informationen zu den Inhalten können Sie dem Flyer zum „Studium Extra“ entnehmen.

Studienberatung

Sabine Mück

Pflegepädagogin (B.A.)

Studiengangskoordinatorin für den Studiengang
Medizinische Assistenz Chirurgie (B.Sc.)
Lehrkraft für besondere Aufgaben

Fon 0211.409 3222

Raum 1.21

Sprechzeiten:

Montag 15.00 – 16.00 Uhr
(und nach individueller Vereinbarung)

Aktuelles

Zweiter Platz bei der Wahl zur Hochschulperle des Jahres 2018

24h-SMS-Voting des Stifterverbandes entschied über innovativstes Hochschulprojekt bundesweit Der Verein zur Förderung der Wissensregion Düsseldorf e.V., in dem die Fliedner Fachhochschule mit 4 weiteren Hochschulen verbunden ist, hat in der Abstimmung zur Wahl der Hochschulperle des Jahres 2018 mit knapp einem Viertel der Stimmen den zweiten Platz belegt. Der Stifterverband der Deutschen Wissenschaft hatte die Fliedner Fachhochschule mit der Hochschule des Monats Dezember 2018 ausgezeichnet: „Mit ihrem Engagement für die Wissensregion Düsseldorf positionieren sich die fünf Hochschulen als wichtige Verbündete, wenn es um die Beförderung innovativer Ideen geht“, so die Jury des Stifterverbandes zur Entscheidung, die Hochschulperle des Monats Dezember nach Düsseldorf zu vergeben. „Ein tolles, institutionenübergreifendes Projekt mit Vorbildcharakter – Nachmachen erwünscht!“ In einem deutschlandweiten Voting, welches am 23. Januar um 12 Uhr startete und für 24 Stunden freigeschaltet war, wurde per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gewählt. Die Wissensregion Düsseldorf sammelte ca. 1.550 Stimmen. Viele der Abstimmenden waren Teilnehmende des Innovationssemesters, dem Leuchtturmprojekt der Wissensregion Düsseldorf. Im Innovationssemester gestalten Studierende und Auszubildende gemeinsam Teamprojekte zu gesellschaftlichen und unternehmerischen Herausforderungen in Düsseldorf und erwerben durch diese neue Form der Lehre wichtige Schlüsselkompetenzen. Im Oktober 2019 wird das Innovationssemester in eine zweite Runde gehen – geplant sind noch mehr Projekte und mehr Teilnehmer. Auf den zweiten Platz bei der Wahl der Hochschulperle 2018 sind wir sehr stolz und bedanken uns herzlich für so viele Stimmen. Das zeigt das Interesse der unsere Studierenden, Lehrenden, aber auch der Bürgerinnen und Bürger an der Wissensregion Düsseldorf.

Studenten und Auszubildende arbeiten gemeinsam an Innovationsprojekten des Vereins zur Förderung der Wissensregion Düsseldorf e.V.

Zwei Projekte der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf sind Teil des neuen Lernformats „Innovationssemester“ am Bildungsstandort Düsseldorf und Region. Das Innovationssemester, initiiert vom Verein zur Förderung der Wissensregion Düsseldorf e.V., bringt zwei eigentlich voneinander getrennte Bildungswelten zusammen: Studierende der Düsseldorfer Hochschulen und Auszubildende aus verschiedenen Betrieben arbeiten gemeinsam an Projekten, bringen ihre jeweiligen Stärken ein und profitieren vom gegenseitigen Ideenaustausch. Im Oktober ist die Wissensregion Düsseldorf mit insgesamt acht Innovationsprojekten gestartet: Von der Entwicklung einer Einkaufs-App, über nachhaltiges Bauen bis hin zu De-Eskalationsmaßnahmen für Krankenhäuser – die Palette an spannenden Themen ist groß. Die Fliedner Fachhochschule ist mit zwei Projekten aus den Studiengängen „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ und „Medizinische Assistenz-Chirurgie“ dabei: Ziel des Projektes „Urban Gardening“ ist, ein Gartengrundstück der Kaiserswerther Diakonie ökologisch sinnvoll und nachhaltig zu bearbeiten. Beim Projekt „Integration gesundheitsfördernder Maßnahmen im Arbeitsalltag“ geht es um die Gesundheitsförderung in Düsseldorfer Betrieben und Hochschulen. Mit dem neuen Lernformat will der Verein in der Region Brücken zwischen Wissenschaft und Beruf schlagen und damit den Bildungsstandort attraktiver gestalten. Federführend beteiligt sind die Heinrich-Heine-Universität, die Hochschule Düsseldorf, die Fliedner Fachhochschule sowie die IHK und die Handwerkskammer.

151 Absolventen feierten an der Fliedner Fachhochschule ihren Bachelor-Abschluss

Am Freitag, den 21.09.2018 verabschiedete die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf mit einem festlichen Gottesdienst und der feierlichen Überreichung der Urkunden 151 Absolventinnen und Absolventen. Erstmals wurden auch Bachelor-Urkunden im Studiengang Soziale Arbeit überreicht. Der Studiengang startete vor genau 3 Jahren unter der Studiengangsleitung von Prof. Dr. Hohage. Weitere Bachelor-Abschlüsse gab es in den Studiengängen Bildung und Erziehung in der Kindheit, Medizinische Assistenz – Chirurgie, Pflege und Gesundheit sowie Pflegemanagement und Organisationswissen. Mit großer Anerkennung überreichten die Rektorin und Studiengangsleiter die Urkunden sowie die traditionellen Fliedner-Schals. „Die Absolventinnen und Absolventen dürfen sich nach all ihren Anstrengungen zunächst mal zurücklehnen und ihren Erfolg genießen“ verabschiedeten die Rektorin, Prof. Dr. Dierks und Prorektorin Prof. Dr. Fuchs-Rechlin die Absolventen und wünschten ihnen vor allem „Vertrauen in die eigene Kraft, Mut zu Entscheidungen und Neugierde im Leben“. Im Rahmen der Feierlichkeiten freuten sich Frau Prof. Dr. Dierks und der Hochschulratsvorsitzende Dr. Ludwig auch, wieder drei Ernennungsurkunden zum Professor zu überreichen. Sie gratulierten Prof. Dr. Nina Reit-Born, Prof. Dr. Yvonne Kahl und Prof. Dr. med. Joachim Erckenbrecht zu ihren Professorentiteln und freuen sich sehr auf die weitere gute Zusammenarbeit. Besonderes Highlight des Gottesdiensts war in diesem Jahr die musikalische Einlage einer Studentin des Studiengangs Medizinische Assistent, die gleichzeitig Opernsängerin ist und als Abschiedsgeschenk eine Arie von Händel darbot. Die Fliedner Fachhochschule ist sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium abgeschlossen haben und wünscht ihnen viel Erfolg und alles nur erdenklich Gute für die Zukunft.

Im Austausch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Während eines Besuchs des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn in Horstmar-Leer gab es für unsere Studentin Leonie Arning (4. Semester Medizinische Assistenz – Chirurgie (B.Sc.)) und Prof. Dr. med. Peter Heistermann als Vorsitzenden des  Deutschen Hochschulverbandes Physician Assistant die Gelegenheit zu einem Austausch über das Berufsbild des Medizinischen Assistenten. Medizinische Assistenzberufe können dem Ärztemangel entgegenwirken und dienen letztendlich der besseren Patientenversorgung, davon ist Leonie Arning überzeugt. Ihr Wunsch an Herrn Bundesgesundheitsminister Spahn ist die Unterstützung um das Berufsbild des „Physician Assistent“ bekannter zu machen. Durch die zunehmende Komplexität der medizinischen und medizinisch-technischen Versorgung spannt sich mittlerweile ein breites Aufgabenfeld für an der Medizin Interessierte, die nicht selber Arzt werden möchten oder denen ein Medizinstudium verwehrt bleibt. Für Leonie Arning ist das Studium der Medizinischen Assistenz der Weg, um im Gesundheitswesen ihren Beitrag zu leisten, so kann sie sich mit ihrer Ausbildung durchaus vorstellen, die Praxis einer heimischen Ärztin zu unterstützen. Zum Besuch von Herrn Bundesgesundheitsministers Jens Spahn in Horstmar-Leer gibt es auch einen Beitrag in den Westfälische Nachrichten. Link zum Artikel  

Fliedner Fachhochschule erweitert Studienangebot

Düsseldorf, 15. Mai 2018. Die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf nimmt zum kommenden Wintersemester 2018/19 den neuen Bachelor-Studiengang „Medizinisches Informationsmanagement“  in ihr Programm auf. Damit bietet die private Fachhochschule künftig elf Studiengänge im Gesundheits- und Sozialwesen sowie in Pädagogik und Pflegemanagement an. Medizinisches Informationsmanagement kann deutschlandweit nur an fünf Hochschulen studiert werden – eine davon ist die Fliedner Fachhochschule. Medizinische Informationsmanager nehmen eine Schlüsselrolle im Gesundheitswesen ein, denn eine optimale Patientenversorgung setzt ein optimales Datenmanagement voraus. „Das Medizinische Informationsmanagement ist ein vielseitiges und interessantes Berufsbild, das über die klassische medizinische Dokumentation hinausgeht. Die Berufsaussichten sind ausgezeichnet“, erklärt Prof. Dr. Marianne Dierks, Rektorin der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf. Medizinische Informationsmanager seien unentbehrlich für Krankenhäuser, Krankenkassen, die Pharmaindustrie, Gesundheitsbehörden und Forschungsinstitute. Der Studiengang kombiniert medizinische Kenntnisse mit Betriebswirtschaft und Informationstechnik. Die Studierenden lernen Daten zu erheben, zu bearbeiten und zu bewerten mit dem Ziel eine bessere Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Das neue Angebot richtet sich an Abiturienten und Interessierte, die eine Affinität zu Naturwissenschaften und Spaß am Umgang mit Zahlen und Daten haben. Das Studium „Medizinisches Informationsmanagement“ kann an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf in 6 Semestern studiert werden und endet mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“. Weitere Informationen finden Sie unter https://bit.ly/2L8BEAP

MAC-Studenten bei der Firma MedSkin

Im Rahmen der Vertiefung im Modul „Wunde und Wundtherapie“ fand im zweiten Fachsemester eine ganztägige Exkursion zur Firma MedSkin Solutions Dr. Suwelack in Billerbeck (Münsterland) statt. Die Studierenden wurden am Vormittag theoretisch in die Themenfelder der molekularbiologischen Aspekte der Wundheilung und Hautregeneration mittels dermaler Hautersatzmaterialien aus tierischem Kollagen zum Ersatz der Lederhaut in mehreren Vorträgen eingeführt. Nachmittags konnten die Teilnehmer am anatomischen Tiermodell praktische Übungen durchführen, bei denen Sie die Technik der Spalthauttransplantation in Kombination mit der Implantation einer dermalen Matrix (MatriDerm®) erlernen. Darüber hinaus bekamen die Studierenden während eines Rundganges im firmeneigenen Labor einen Einblick in die Herstellung der Produkte. Wir danken der Firma MedSkin Solutions Dr. Suwelack AG für die Ermöglichung dieser Exkursion, welche bereits zum zweiten Mal stattgefunden hat.

" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]

Absolventenfeier und Erstsemester-Begrüßung an der Fliedner Fachhochschule

Insgesamt 80 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf am Freitag, den 23.03.2018 und begrüßt gleichzeitig neue Studenten zum Studienstart im Sommersemester. Insgesamt konnten 19 Master-Urkunden und 61 Bachelor-Urkunden überreicht werden. In den Masterstudiengängen Intensivpädagogik und Soziale Arbeit – Schwerpunkt: Kinder- und Jugendhilfe wurden erstmalig Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Außerdem wurden Urkunden im Master- Studiengang Berufspädagogik und in den Bachelor-Studiengängen Pflegepädagogik, Pflegemanagement und Organisationswissen, Bildung und Erziehung, Medizinische Assistenz – Chirurgie und Pflege und Gesundheit übergeben. Traditionell wurde die Feier mit einem festlichen Gottesdienst begonnen. Danach wurden auch die Erstsemester begrüßt, die erstmalig im Sommersemester ihr Studium in den Fächern Medizinische Assistenz – Chirurgie sowie Bildung und Erziehung starten. Außerdem wurden Frau Prof. Dr. Ketzer, Frau Prof. Dr. Schubert und Herr Prof. Dr. Bauknecht als Professorinnen und Professoren und Herr Prof. Dr. Korell und Herr Prof. Dr. Moussazadeh als Honorarprofessoren neu ernannt. Wir freuen uns auf den Zuwachs unserer Professorenschaft und auf die weitere Zusammenarbeit. Im anschließenden Festakt wurden die großartigen Leistungen insbesondere unserer Absolventinnen und Absolventen in der Fliedner Fachhochschule gefeiert. Die Fliedner Fachhochschule ist sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium abgeschlossen haben und wünscht viel Erfolg und alles nur erdenklich Gute für die weitere Zukunft.

Physician Assistant: Hochschulen und Berufsakademien gründen einen Verband

Engagement für den Physician Assistant: Hochschulen und Berufsakademien gründen einen Verband Am 2. März haben sich Hochschulen und Berufsakademien in Hamburg zum Deutschen Hochschulverband Physician Assistant (DHPA) zusammengeschlossen. Sie wollen damit die Interessen dieses noch jungen Berufsbildes in der Öffentlichkeit und im Gesundheitswesen gemeinsam vertreten und sich dafür einsetzen, die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Physician Assistants (PA) in Deutschland zu verbessern. Ziel des Vereins ist einerseits der fachliche Austausch der Hochschulen und Berufsakademien untereinander über die Ausgestaltung und die Inhalte der Studiengänge, sowie andererseits die Förderung des Berufsbildes insbesondere durch Information und Beratung von Politik, Verbänden und Öffentlichkeit. Gründungsmitglieder des DHPA sind die Berufsakademie Sachsen, die Carl Remigius Medical School, die Fliedner Fachhochschule, die HSD Hochschule Döpfer, die praxisHochschule und die Steinbeis Hochschule Berlin. Zum Vorsitzenden des neuen Verbands wurde Herr Prof. Dr. med. Peter Heistermann von der Fliedner Fachhochschule gewählt. Stellvertretende Vorsitzende sind Frau PD Dr. med. Claudia Heilmann (Berufsakademie Sachsen) und Herr Prof. Dr. med. Waldemar Bensch (praxisHochschule). Schriftführer ist Herr Dr. med. Joachim Latsch (Carl Remigius Medical School). „Die Hochschulen und Berufsakademien stehen für eine kontinuierliche Entwicklung der Studiengänge, deren Evaluation und Qualitätssicherung. Der nun gegründete Hochschulverband freut sich auf eine partnerschaftliche Kommunikation mit allen Beteiligten im Gesundheitssystem“, erklärt DHPA-Vorsitzender Herr Prof. Dr. med Peter Heistermann. Beim PA handelt es sich um einen akademischen medizinischen Beruf. In dem Bachelor-Studiengang werden Kompetenzen vermittelt, die dazu geeignet sind, von Ärzten delegierte Aufgaben in der Patientenversorgung wahrzunehmen. Medizin- bzw. Arztassistenten, so die deutsche Übersetzung, wirken bei Behandlungen mit, sie unterstützen Ärzte bei deren klinischer Tätigkeit und arbeiten mit ihnen im interprofessionellen Team. In den USA, Großbritannien und den Niederlanden ist der PA seit vielen Jahren im Gesundheitswesen etabliert. In Deutschland werden PA-Studiengänge erst seit wenigen Jahren – mit stark wachsender Tendenz – angeboten. Die Absolventen sind in vielen Kliniken bereits gefragte Fachkräfte. „Die Gründung des Deutschen Hochschulverbandes PA ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Akzeptanz der akademischen Assistenzberufe in der Medizin, stehen doch neben den formalen und juristischen Rahmenbedingungen vor allem die Interessen der Studierenden und Absolventen klar im Fokus“, sagt Herr Dr. med. Joachim Latsch. Die im Verband zusammengeschlossenen Hochschulen und Berufsakademien bieten Studiengänge zum Physician Assistant, Arzt-Assistenten oder zum Medizinischen Assistenten Chirurgie in unterschiedlichen Formen an. Dem Verband ist es wichtig, diese Vielfalt zu leben und zu vertreten, die Synergien aller Hochschulen zu bündeln und das Berufsbild bundesweit zu vertreten. „Der Ärzte- und Fachkräftemangel führt bereits jetzt im stationären und ambulanten Sektor zu großen Versorgungsproblemen. Physician Assistants können auf der Basis des Delegationsprinzips dazu beitragen, die Folgen dieses Mangels abzumildern, und dienen somit letztlich der Qualität der Patientenversorgung“, so die einhellige Auffassung des DHPA. Weitere Informationen unter: www.hochschulverband-pa.de und auf Twitter  

Medizinische Assistenz – noch wenige freie Studienplätze zum 01.04.2018

Wir freuen uns, dass wir nun auch Studienplätze mit Studienstart zum Sommersemester (01.04.) anbieten können. Zum kommenden Studienstart am 01.04.2018 sind noch wenige Studienplätze frei, gerne können Sie sich noch bewerben. Das Studium „Medizinische Assistenz – Chirurgie“ ist eine akademische Weiterentwicklung der bisherigen in Deutschland bestehenden Ausbildungen zu Chirurgisch-Technischen Assistenzberufen und antwortet auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung, die Fortschritte in der Medizintechnik und auf eine neue Aufgabenverteilung in den Kliniken. Studiengang Zugangsvoraussetzung Bewerbung  

Studienstart WS 2017/2018

Am Mittwoch dem 04. Oktober 2017 konnten wir in einem feierlichen Gottesdienst insgesamt 470 Erstsemester begrüßen, die zum Wintersemester 2017/2018 ihr Studium an der Fliedner Fachhochschule aufgenommen haben. In dem von Frau Prof. Globig geleiteten Gottesdienst, konnte zudem auch die Ernennung zur Professorin von Frau Prof. Nadine Madeira-Firmino gewürdigt werden. Unsere 470 neuen Studierenden verteilen sich auf alle angebotenen Studiengänge, also auf Bachelor- und Master-, Vollzeit-, Teilzeit- und berufsbegleitenden Studiengänge: B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit (Voll- und Teilzeit) B.Sc. Medizinische Assistenz – Chirurgie B.A. Pflege und Gesundheit (dual) B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit als Teilstudium B.A. Pflegemanagement und Organisationswissen B.A. Pflegepädagogik/Pädagogik für den Rettungsdienst B.A. Soziale Arbeit (Voll- und Teilzeit) M.A. Berufspädagogik Pflege und Gesundheit M.A. Intensivpädagogik M.A. Soziale Arbeit Kinder- und Jugendhilfe Wir wünschen allen neuen Studierenden einen guten Start, eine schöne Zeit an der Fachhochschule und ein erfolgreiches Studium! “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]  

Die FFH verabschiedet knapp 90 Absolventen und ernennt neue Professorinnen

Am letzten Freitag, dem 22.09.2017, konnten wir unseren Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge „Bildung und Erziehung in der Kindheit“, „Pflege und Gesundheit“ sowie „Medizinische Assistenz – Chirurgie“ ihre Bachelorurkunden überreichen. Zudem haben die ersten Absolventen im Studiengang „Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“ ihre Masterurkunden in Empfang nehmen können. In einem festlichen Gottesdienst wurden Prof. Dr. Ute Belz als Professorin im Studiengang „Soziale Arbeit“, sowie Prof. Dr. Karin Krey und Prof. Dr. Eva Hoffmann-Stakelis  als Professorinnen im Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ neu ernannt. Im anschließenden Festakt an der Fliedner Fachhochschule wurde in vertrauter Runde diese wirklich großartige Leistung aller gewürdigt. Wir sind sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium an unserer Fachhochschule abgeschlossen haben und wünschen Ihnen viel Erfolg und Glück auf ihrem weiteren Lebensweg. “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Filmbeitrag Center TV im Rahmen des Karriere Kompass

Im Rahmen des Karriere Kompass von Center TV stand am Sonntag, den 3. September 2017 unsere Fachhochschule und unser Studienangebot im Gesundheits- und Sozialwesen im Fokus. http://www.fliedner-fachhochschule.de/wp-content/uploads/2017/09/center-tv-FliednerFH.mp4 Im Gespräch: Rektorin Prof. Dr. Marianne Dierks Prof. Dr. Christoph Hohage (Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit) Alexandra Hoffmann (Studierende im dualen Bachelor-Studiengang Pflege und Gesundheit, Mitglied des Studierendenrates) Kevin Gottula (Studierender im Teilzeitstudiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit) Mandy Salomon (ehemalige Studierende im Bachelorstudiengang Pflegepädagogik und aktuell im Masterstudiengang Berufspädagogik Pflege und Gesundheit) Anne Volmering-Dierkes (Absolventin des Bachelorstudiengangs Pflegemanagement und Organisationswissen)

E-Learning-Portal AMBOSS wird von FFH Studierenden sehr gut angenommen

AMBOSS ist ein E-Learning-Portal für Mediziner und beinhaltet redaktionell erstellte, stets mehrfach geprüfte und vernetzte Fachinhalte, die den Nutzern in einem adaptiven Lernsystem zugänglich gemacht werden. AMBOSS unterstützt vor, während und auch nach dem Studium. Als medizinische Fachenzyklopädie und Kreuzprogramm mit ständig aktualisierten Inhalten (gewährleistet durch die ärztliche Redaktion) garantiert AMBOSS Qualität auf höchstem Niveau. Bereits Anfang des Jahres konnten wir unseren Studierenden des B.A. Studiengangs „Medizinische Assistenz“ kostenlos Zugang zu diesem E-Learning-Portal geben. Mittlerweile wurden bereits mehr als 22.771 Lernkarten bearbeitet und es nutzen bis zu 88% der Studierenden in unseren einzelnen Studienjahrgängen dieses Angebot.

webop – die multimediale OP-Lehre ist jetzt auch an der FFH verfügbar

Wir freuen uns sehr, dass wir als erste FH unseren Studierenden bereits seit dem 01. Juli 2017 webop zur Verfügung stellen können. webop geht neue Wege in der Darstellung und Vermittlung von Wissen zu einer Operation. Der operative Eingriff wird in seine wichtigsten Schritte zerlegt und didaktisch so aufbereitet, dass nicht nur das Prinzip der Operation, sondern auch die wesentlichen Details in Videosequenzen, Text und Illustration dargestellt werden. Dies macht eine Operation intuitiv erfahrbar. webop wurde von Chirurgen für Chirurgen entwickelt. Ob für medizinisches Fachpersonal, Medizinstudenten, Arzt im Praktikum, Chirurg in der Weiterbildung und Vorbereitung auf die Facharztprüfung, webop ist optimal geeignet, chirurgisches Wissen zu aktualisieren und auszubauen. Herzstück der online OP-Lehre ist die Darstellung der Operationen in Videosequenzen. Diese zeigen die einzelnen OP-Schritte mit Text- und Bildmaterial als eine didaktische Einheit. Die Aufbereitung komplexer Operationen in multimedialer Darstellung fördert den optimalen Lernerfolg. Außerdem werden alle wesentlichen Informationen rund um den chirurgischen Eingriff aufgeführt.

Universität zu Köln: Infoveranstaltung zu Studienmöglichkeiten im medizinischen Bereich

An der Universität zu Köln fand am Samstag, den 25. März 2017 eine Infoveranstaltung des Beratungsunternehmens med2university zum Thema „Medizinstudium in Deutschland und Europa“ statt. Die Infoveranstaltung bot die Möglichkeit, sich umfassend über Studienmöglichkeiten und Zulassungsverfahren im medizinischen Bereich in Deutschland und Europa zu informieren. In diesem Rahmen stellte Herr Prof. Dr. Heistermann dem sehr interessierten Auditorium unseren Studiengang „Medizinische Assistenz- Chirurgie, B.Sc.“ als Alternative zum Medizinstudium vor. Bei Fragen zu Studieninhalten, wenden Sie sich gerne an die Studiengangskoordinatorin Frau Sabine Mück.    

„Task reallocation“ an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen

Zweitägige Studienfahrt zur Hogeschool van Arnhem en Nijmegen | HAN university of Applied Sciences im Rahmen des Mentoringkonzeptes zur Studienmotivation (3. Fachsemester). Besuch unseres Kooperationspartners/Partnerstudienganges „Physician Assistant“ mit wissenschaftlichem Programm zu Thema „Task reallocation“.

Fliedner Fachhochschule – staatlich anerkannt und nun auch erfolgreich institutionell akkreditiert

Der Wissenschaftsrat spricht in einer seiner Frühjahrssitzungen die institutionelle Akkreditierung der Fliedner Fachhochschule für die nächsten fünf Jahre aus. Damit hat unsere im Jahr 2011 gegründete und bereits staatlich anerkannte Fachhochschule einen weiteren wichtigen Schritt auf ihrem Entwicklungsweg zu einer Hochschule mit anwendungsorientierten Studienangeboten gemacht, mit der in der Region Düsseldorf in Zukunft weiter zu rechnen ist. Für die Fliedner Fachhochschule bedeutet die institutionelle Akkreditierung das erfolgreiche Bestehen eines mehre Schritte umfassenden Verfahrens der Begutachtung von privaten Hochschulen durch den Wissenschaftsrat, welches die Fliedner Fachhochschule nun im besten Fall nur noch ein weiteres Mal durchlaufen muss. Es dient der Qualitätssicherung und weist aus, dass die Fachhochschule den Anforderungen einer wissenschaftlichen Hochschule gerecht wird. In seinem Gutachten zum Verfahren würdigt der Wissenschaftsrat insbesondere die Orientierung der Fliedner Fachhochschule am wachsenden Fachkräftebedarf in beruflichen Arbeitsfeldern des Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesens sowie die verantwortungsvolle Gestaltung der Akademisierungsprozesse und der Qualitätssicherung. Nicht zuletzt wird die Anbindung unserer Hochschule an die Kaiserswerther Diakonie hervorgehoben, von der die praxisorientierte akademische Ausbildung an der Hochschule profitieren könne. Wir sehen die positive Stellungnahme des Wissenschaftsrates als gute Ausgangsbasis für unsere weitere Entwicklung und die Kontinuität unserer Strukturen und Studienangebote.

Absolventenfeier und Professorenernennungen an der FFH

Am Freitag, dem 24.03.2017, konnten 79 Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge „Bildung und Erziehung in der Kindheit“, „Pflegemanagement und Organisationswissen“, „Pflegepädagogik“, „Beratung im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen“, „Altenpflege und Management“ sowie „Medizinische Assistenz – Chirurgie“ ihre Bachelorurkunden in Empfang nehmen. In einem festlichen Gottesdienst wurden zudem auch Prof. Dr. Anke Kerschgens als Professorin im Studiengang Soziale Arbeit und Prof. Dr. med. Hans Peter Heistermann als Professor im Studiengang Medizinische Assistenz – Chirurgie neu ernannt. Im anschließenden Festakt an der Fliedner Fachhochschule konnte in vertrauter Runde diese wirklich großartige Leistung aller gewürdigt werden. Wir sind sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium an unserer Fachhochschule abgeschlossen haben und wünschen Ihnen viel Erfolg und Glück auf ihrem weiteren Lebensweg. “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Einführungsveranstaltung für die Anwendung der medizinischen Lernsoftware „AMBOSS“ der Firma Miamed

Eindrücke aus der Einführungsveranstaltung mit unseren Studierenden für die Anwendung der medizinischen Lernsoftware „AMBOSS“ der Firma Miamed. Die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf stellt bisher als einzige Fachhochschule in Deutschland diese Software ihren Studierenden kostenlos zur Verfügung. Die Besonderheiten von AMBOSS sind die dichte Vernetzung und Verlinkung der Lerninhalte, eine auch offline in der den Praxisphasen nutzbare Bibliothek aller vorklinischen und klinischen Fächer, multimediale Lerninhalte, Lehrvideos für Untersuchungen, Erstellen eigener Ergänzungen und vieles mehr. “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Feierlicher Studienstart an der Fliedner Fachhochschule

Die Rektorin der Fliedner Fachhochschule Frau Prof. Dr. Marianne Dierks hat am Dienstag, den 4. Oktober 2016 im Rahmen eines feierlichen Studienstartes die neuen 476 Studierenden der FFH begrüßt, die ihr Studium zum WS 2016/2017 aufnehmen. Nach dem anschließenden Begrüßungsgottesdienst, der von Frau Prof. Dr. Globig geleitet wurde haben die neuen Studierenden ein Buch über „die Fliedners“  und eine Rose erhalten. Die 476 neuen Studierenden verteilen sich auf alle von der Fliedner Fachhochschule angebotenen Studiengänge, also auf Bachelor- und Master-, Vollzeit-, Teilzeit- und berufsbegleitenden Studiengänge: B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit (Voll- und Teilzeit) B.Sc. Medizinische Assistenz – Chirurgie B.A. Pflege und Gesundheit (dual) B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit als Teilstudium B.A. Pflegemanagement und Organisationswissen B.A. Pflegepädagogik/Pädagogik für den Rettungsdienst B.A. Soziale Arbeit (Voll- und Teilzeit) M.A. Berufspädagogik Pflege und Gesundheit M.A. Intensivpädagogik M.A. Soziale Arbeit Kinder- und Jugendhilfe Die Fliedner Fachhochschule wünscht allen Studierenden einen guten Start, eine schöne Zeit an der Fachhochschule und ein erfolgreiches Studium!

Absolentenfeier an der Fliedner Fachhochschule

Am Freitag, dem 23.09.2016, konnten 95 Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge „Bildung und Erziehung in der Kindheit“, „Pflegemanagement und Organisationswissen“, „Pflege und Gesundheit“ sowie auch des ersten Abschlussjahrgangs „Medizinische Assistenz – Chirurgie“ ihre Bachelorurkunden in Empfang nehmen. In einem festlichen Gottesdienst wurden zudem auch Frau Prof. Dr. Bettina Siecke und Frau Prof. Dr. Silke Kuske als neu ernannte Professorinnen berufen. Im anschließenden Festakt an der Fliedner Fachhochschule konnte in vertrauter Runde diese wirklich großartige Leistung gewürdigt werden. Wir sind sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium an unserer Fachhochschule abgeschlossen haben und wünschen Ihnen viel Erfolg und Glück auf ihrem weiteren Lebensweg.

Medizinische Assistenz? In Deutschland noch relativ neu, woanders aber schon seit Jahren gängige Praxis!

Das Berufsbild des Medizinassistenten ist in Deutschland noch relativ unbekannt, in den Niederlanden hingegen haben Kliniken bereits seit 12 Jahren gute praktische Erfahrungen mit Medizinischen Assistenten gemacht. Dieser Gesundheitsberuf kommt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten, wo er dort bereits seit den frühen sechziger Jahren eine unverzichtbare Schnittstelle zwischen Pfleger und Arzt bildet. So dürfen Medizinassistenten qualifizierte organisatorische Aufgaben durchführen, aber auch Blut abnehmen, Wundverschlüsse übernehmen oder Patientengespräche führen. link: http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/zwischen-arzt-und-pfleger-erfahren-kompetent-und-doch-kein-arzt-14371823.html Zusammen mit unseren Kooperationskliniken bilden wir an der  Fliedner Fachhochschule seit 2013 im Studiengang Medizinische Assistenz – Chirurgie (B.Sc.) für diese unverzichtbare Ebene im Gesundheitswesen aus. Am 06.09.2016 findet an der Fliedner Fachhochschule wieder ein Infoabend statt. In entspannter Atmosphäre können Sie sich über unsere Fachhochschule und die bei uns angebotenen Bachelor- und Masterstudiengänge informieren. Natürlich beantworten wir Ihnen gerne auch alle weiteren Fragen rund um die Studienangebote.  

Studenten gegen Blutkrebs

Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs – und fatalerweise kann es jeden von uns treffen.  Vier Studierende des 2. Fachsemesters Medizinische Assistenz- Chirurgie (B.A.) haben eine Typisierungsaktion bei uns an der FFH ins Leben gerufen. Sie selbst sind bereits seit mehreren Jahren als potenzielle Stammzellenspender bei der DKMS registriert. Natürlich möchten wir diese wichtige Aktion unterstützen und helfen, mehr Menschen über die Relevanz dieser Thematik aufzuklären und sich registrieren zu lassen. Grundsätzlich kann sich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren registrieren lassen, so könnte also jeder von uns als passender Spender für einen Blutkrebspatienten in Frage kommen. Die Aktion findet am Dienstag, den 05. Juli 2016, zwischen 11:00 – 15:00 Uhr im Raum 1.24 an der FFH statt! Es geht ganz einfach: „Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein.“ 

Schockraumtraining

Dr. Martin Pin (Chefarzt der Zentralen Interdisziplinären Notaufnahme und Facharzt für Innere Medizin im FNK) gab im Rahmen der Vorlesung Emergency-Room Management, für die Studentinnen und Studenten des B.A.- Studienganges Medizinische Assistenz, ein 2-Tägiges Schockraumtraining. Ziel dieses Trainings war ein tieferes Verständnis für die notwendigen Abläufe und die Möglichkeiten den Arzt im Schockraum zu unterstützen. Genauso wichtig empfanden die Studierenden die Qualifikation im Notfall selbst adäquat handeln zu können. Zunächst wurden Gruppen von 1-3 Personen gebildet, in denen diverse Themen rund um Erste Hilfe und Schockraumversorgung erarbeitet wurden. Diese wurden dann in Referaten von den Studierenden vorgetragen und mit anschließender Vertiefung und Diskussionsrunde begleitet. Im Anschluss konnten die theoretisch erworbenen Kenntnisse in praktischen Übungen vertieft und ausprobiert werden. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Dr. Pin der das Projekt im Rahmen seiner Vorlesung ermöglicht hat und uns das nötige Equipment zur Verfügung gestellt hat. Ein wunderbares Beispiel von Zusammenarbeit und Synergie innerhalb der Diakonie.  

„Assistenten gleichen Ärztemangel aus“ ein Interview mit unserer MAC-Studentin Julia Rahmel

Am 24 Juni 2015 ist im Huxaria Extra (Amtsblatt für den Bereich Höxter, Westfalen-Blatt) ein Interview mit unserer Studentin Julia Rahmel erschienen. Frau Rahmel studiert seit einem Jahr an unserer Fachhochschule. Sie absolviert ihre praktische Ausbildung am St. Ansgar Krankenhaus Höxter und unterschiedlichen Abteilungen des Klinikums Weser-Egge und profitiert von den intensiven Ausbildungsanteilen in der Klinik. Lesen Sie den ganzen Artikel auf Seite 13