Berufliche Perspektiven – Medizinisches Informationsmanagement (B.Sc.)

Aufgrund der zunehmenden Menge an Daten, die heute im medizinischen Bereich dokumentiert und verarbeitet werden müssen, sind die Berufsaussichten ausgezeichnet. Für die Pharmaindustrie, Forschungsinstitute, Gesundheitsbehörden, Krankenhäuser und Krankenkassen sind Medizinische Informationsmanager(-innen) unentbehrlich.

Spätere Tätigkeitsfelder der Absolventinnen und Absolventen sind:

Das Management von klinischen Studien, Medizinstatistiken und klinischem Datenaufkommen zur Unterstützung medizinischer Versorgung. Dies kann auch im außerklinischen Bereich etwa bei Medizinprodukteherstellern oder in der Pharmaindustrie erfolgen. Ein weiterer Bereich ist die Tätigkeit bei Behörden, die Aufgaben in der Dokumentation und Prävention von Krankheiten wahrnehmen (z.B. Tumorregister, Umweltepidemiologie).

Die Dokumentation und Weiterentwicklung von Qualitätssicherung und betriebswirtschaftlichem Controlling medizinischer Leistungen. Unterstützung von sektorübergreifender Versorgung durch digitale Informationssysteme. Anleitungsaufgaben  für andere Berufsgruppen (z.B. Mediziner und Pflege) bei Dokumentation und Qualitätssicherung.


Typische Aufgabenfelder:

  • Klinische Forschung
  • Datenbankentwicklung, -kontrolle und -verwaltung
  • Statistik und Programmierung
  • Arzneimittelsicherheit
  • Qualitätsmanagement
  • Medizincontrolling
  • Tumordokumentation und Epidemiologie

Mögliche spätere Arbeitgeber:

  • Kliniken und Gesundheitsnetzwerke
  • Pharmaindustrie und Medizintechnik
  • Forschungsinstitute
  • Behörden und Gesundheitsämter
  • Krankenkassen und Versicherungen
  • Krebsregister
  • Softwarefirmen