Studiengangsinhalte – Medizinisches Informationsmanagement (B.Sc.)

Das Studium vermittelt medizinische, gesundheitswissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse vor deren Hintergrund die Kenntnisse und Fähigkeiten in der Gestaltung von Informationstechnik, Dokumentation und Datenauswertung anwendungsorientiert aufgebaut werden. Im Studium werden außerdem Schlüsselkompetenzen der Kommunikation, der Verhandlung und des Projektmanagements entwickelt, die es den Absolventinnen und Absolventen erlauben in interprofessionellen Teams und im Informationsmanagement eine leitenden Rolle in Teams zu übernehmen und zielorientiert in der Umsetzung von Studien vorzugehen. Die Vermittlung ethischer und rechtlicher Orientierungen im Studium spielt außerdem eine wesentliche Rolle, da Datenschutz und Patientensicherheit wichtige Themen bei der Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben darstellen.

Studienverlauf

Die Schwerpunkte pro Semester sind im Einzelnen:

  1. Semester:
  • Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie
  • Krankheitslehre und Terminologie
  • Grundlagen der Informatik
  • Gesundheitspolitik und Strukturen im Gesundheitswesen
  • Medizinische Dokumentation
  1. Semester:
  • Vertiefungen in Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie
  • Öffentliche Gesundheit, Epidemiologie und wissenschaftliches Arbeiten
  • Medizinische Statistik und Erlernen einer Software für statistische Analysen
  • Krankheitslehre und Pharmakologie
  • Grundlagen der Programmierung
  1. Semester:
  • Medizinrecht, Medizinprodukte und Arzneimittelrecht sowie Forschungsethik
  • Methodik klinischer und epidemiologischer Studien
  • IT Management
  • Kommunikation
  • Gesundheitsökonomie
  1. Semester:
  • Projektmanagement und Kommunikation
  • Datenbanken
  • Praxisphase I
  1. Semester:
  • Qualitätsmanagement
  • Innovationen in der IT
  • Versorgungs- und Risikomanagement
  • Praxisphase II
  1. Semester:
  • Angewandte Epidemiologie und Statistik
  • Praxisphase III
  • Bachelorarbeit