Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.)

Der berufsbegleitende Masterstudiengang „Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“ richtet sich an Bachelor-Absolventen, die Ihre berufliche Zukunft als Lehrerin oder Lehrer mit den Fachrichtungen Pflege und Gesundheit an Berufsfachschulen, Fachschulen oder anerkannten Ausbildungseinrichtungen sehen.

Dauer:5 SemesterStudienform:berufsbegleitend
ECTS:120Praxis:integrierte Praxisphasen
Abschluss:Master of ArtsStudienbeginn:zum Wintersemester (01.10.)

Grundsätzliche Zulassungsvoraussetzung des berufspädagogischen Masterstudiums ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem pflegerischen Beruf (oder ein primärqualifizierendes Pflegestudium). Weiterhin ist der akademische Grad des Bachelors eine zwingende Voraussetzung.  

Hinsichtlich der Fachrichtung Ihres Bachelorstudiums ergeben sich verschiedene Wege ins Masterstudium „Berufspädagogik – Pflege und Gesundheit“.

Hier knüpft das Masterstudium an das abgeschlossene Bachelorstudium der Pflegepädagogik an. In dieser Variante werden bildungswissenschaftliche, pflegewissenschaftliche und gesundheitswissenschaftliche Kompetenzen gleichermaßen vertieft und erweitert.

 

Module im Masterstudiengang „Berufspädagogik – Pflege und Gesundheit“ in der Variante I

Fachrichtungen und begleitende Bildungswissenschaft       Modulbezeichnungen
Bildungswissenschaft
  • Bildungswissenschaftliche Forschung und Befunde
  • Unterrichten, kommunizieren, beraten
  • Bildungswissenschaftliche Konepte und Praktiken
Pflegewissenschaft
  • Pflegewissenschaftliche Forschung und Befunde
  • Pflege als systematisches und kommunikatives Handeln
  • Konzepte und Handlungsfelder einer „erweiterten Pflegepraxis“
Gesundheitswissenschaft
  • Gesundheitswissenschaftliche Forschung und Befunde
  • Wahrnehmen, kommunizieren, beraten in Feldern der Gesundheit
  • Gesundheitswissenschaftliche Konzepte und Projekte
Schulpraktische Studien
  • Schulpraktische Studien und begleitendes Praxisseminar
Weitere Informationen zu der Variante 1 erhalten Sie bei Frau Prof. Dr. Bärbel Wesselborg.

 

Ab dem Wintersemester 2018 bietet sich für Absolventen aus anderen Studiengängen (mit Schwerpunkten Pflege oder Gesundheit), trotz fehlender pädagogischer Studieninhalte die Möglichkeit zum Studieneinstieg.

Im ersten Studiensemester werden daher verstärkt bildungswissenschaftliche Grundlagen vermittelt, die im weiteren Studienverlauf vertieft und erweitert werden. Pflegewissenschaftliche und gesundheitswissenschaftliche Kompetenzen werden aus dem Bachelorstudium voraussetzt und in geringerem Umfang vertieft und erweitert.

 

Module im Masterstudiengang „Berufspädagogik – Pflege und Gesundheit“ in der Variante 2

Fachrichtungen und begleitende Bildungswissenschaft Modulbezeichnungen
Bildungswissenschaft
  • Bildungswissenschaftliche Forschung und Befunde
  • Grundlagen der Bildungswissenschaft und der Didaktik
  • Methoden der der Bildungswissenschaft und Bezüge ins Berufsfeld Gesundheit
  • Unterrichten, kommunizieren, beraten
  • Bildungswissenschaftliche Konzepte und Praktiken
  • Gesundheitswissenschaftliche Bildungsprozesse
Pflegewissenschaft
  • Pflege als systematisches und kommunikatives Handeln
  • Konzepte und Handlungsfelder einer „erweiterten Pflegepraxis“
Gesundheitswissenschaft
  • Wahrnehmen, kommunizieren, beraten in Feldern der Gesundheit
  • Gesundheitswissenschaftliche Konzepte und Projekte
Schulpraktische Studien
  • Schulpraktische Studien und begleitendes Praxisseminar
Weitere Informationen zu der Variante 2 erhalten Sie bei Frau Prof. Dr. Bärbel Wesselborg.                                             

 

Bachelorabschluss mit wenig pflege- und gesundheitswissenschaftlichen Inhalten

Sollten Sie in ihrem absolvierten Bachelorstudium nur wenig pflege- und gesundheitswissenschaftlichen Kompetenzen erworben haben, so kann im Einzelfall die Möglichkeit eines Studieneinstiegs geprüft werden.

Weitere Informationen zur Einzelfallprüfung erhalten Sie bei Frau Prof. Dr. Bärbel Wesselborg.


Fachfremder Bachelorabschluss

Interessenten mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem pflegerischen Beruf und einem nicht pflegeaffinen Bachelorabschluss, können sich zu einem möglichen Einstieg in das Masterstudium bei Frau Prof. Dr. Susanne Kroehnert-Othman beraten lassen.

Informationsmaterial und Flyer


Bewerbungen für ein Studium an der Fliedner Fachhochschule werden in der Reihenfolge ihres zeitlichen Eingangs geprüft. Wir vergeben unsere Studienplätze in dieser Reihenfolge an Bewerber mit entsprechender Eignung. Bewerbungen werden bis Studienbeginn entgegengenommen.


Aktuelles

Forschendes Pflegestudium – aber wie?

Unter dem Titel: Forschendes Pflegestudium – aber wie?  wurde Frau Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch von Frau JProf. Dr. Maria A. Marchwacka, die den Lehrstuhl für Gesundheits- und Pflegedidaktik innehat, an die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar eingeladen. Dort stellte Frau Prof. Brinker-Meyendriesch am 4. Juli 2018 das von ihr entwickelte und zwischen 2014 und 2018 an der Fliedner Fachhochschule bereits erprobte Drei-Phasen-Modell Forschenden Lernens vor. Diskutiert wurde im Rahmen des Seminars Fachdidaktik „Pflege“ mit Studierenden des Studiengangs Lehramt Pflege an Berufsbildenden Schulen. Weitere anwesende Experten waren Dr. Annette Bentler, die an der Universität Paderborn die Forschungswerkstatt Erziehungswissenschaft leitet, und Sascha Schuckert, Fachleiter Pflege am staatlichen Studienseminar BBS Neuwied. Expertengespräch (von rechts): Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch (Fliedner Fachhochschule Düsseldorf), Dr. Annette Bentler (Universität Paderborn), Sascha Schuckert (Fachleitung Pflege, Studienseminar BBS Neuwied),  JProf. Dr. Maria A. Marchwacka (PTHV, Gesundheits- und Pflegedidaktik) Foto : Janine Betz

Masterarbeiten „Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“

Neugier, Austausch, Vielfalt – die Forschungsreise der Studierenden der ersten Stunde Wir laden ein zur Präsentation von Masterarbeiten des Masterstudienganges Berufspädagogik Pflege und Gesundheit und zu Mini-Workshops für Interessierte durch die Masterabsolventen Zeit: Freitag 27.04.2018, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr Ort: Fliedner Fachhochschule, Geschwister-Aufricht-Straße 9, 40489 Düsseldorf Raum: 2.26b Anmeldung: Bis 23.04.2018 per E-Mail an: lerner@fliedner-fachhochschule.de Programm Willkommen und Einführung Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch, Erstbetreuerin der Masterarbeiten „Einführung in die Ansprüche an Masterarbeiten im Masterstudiengang Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“ „Das Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens“ im Masterstudiengang Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“ Präsentationen Melanie Holstein „Wie stellt sich fachpraktischer Unterricht aus Sicht der Lehrenden dar? Eine auf Beschreibung und Entdeckung gerichtete Untersuchung zum fachpraktischen Unterricht in der beruflichen Pflegebildung“ Tina Wehner „Die Mahlzeitensituation pflegebedürftiger Menschen im Altenheim. Ein Beitrag zur qualitativ-interpretativen Berufsfeldforschung für die pflegeberufliche Bildung“ Vera Kalibe „Attribuierung Alter: Ältere Schüler in der Gesundheits- und Krankenpflege. Eine qualitativinhaltsanalytische Untersuchung“ Maria Prehm (ehemals Bischof) „Inkontinenz im Altenheim: Berufsfeldforschung in Anlehnung an die Critical-Incident-Technique zur Perspektive der Pflegenden. Ein Beitrag zur pflegeberuflichen Bildung“ Mini-Workshops 1. Allgemeines zur Themenfindung Masterarbeiten 2. Berufsfeldforschung Pflege und Gesundheit – Bedeutung für die Bildung: a. Critical-Incident-Technique b. Grounded Theory Methodology c. Curricularer Transfer von Forschungsergebnissen in die berufliche Bildung 3. Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring Resümee und Konsequenzen Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch

Absolventenfeier und Erstsemester-Begrüßung an der Fliedner Fachhochschule

Insgesamt 80 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf am Freitag, den 23.03.2018 und begrüßt gleichzeitig neue Studenten zum Studienstart im Sommersemester. Insgesamt konnten 19 Master-Urkunden und 61 Bachelor-Urkunden überreicht werden. In den Masterstudiengängen Intensivpädagogik und Soziale Arbeit – Schwerpunkt: Kinder- und Jugendhilfe wurden erstmalig Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Außerdem wurden Urkunden im Master- Studiengang Berufspädagogik und in den Bachelor-Studiengängen Pflegepädagogik, Pflegemanagement und Organisationswissen, Bildung und Erziehung, Medizinische Assistenz – Chirurgie und Pflege und Gesundheit übergeben. Traditionell wurde die Feier mit einem festlichen Gottesdienst begonnen. Danach wurden auch die Erstsemester begrüßt, die erstmalig im Sommersemester ihr Studium in den Fächern Medizinische Assistenz – Chirurgie sowie Bildung und Erziehung starten. Außerdem wurden Frau Prof. Dr. Ketzer, Frau Prof. Dr. Schubert und Herr Prof. Dr. Bauknecht als Professorinnen und Professoren und Herr Prof. Dr. Korell und Herr Prof. Dr. Moussazadeh als Honorarprofessoren neu ernannt. Wir freuen uns auf den Zuwachs unserer Professorenschaft und auf die weitere Zusammenarbeit. Im anschließenden Festakt wurden die großartigen Leistungen insbesondere unserer Absolventinnen und Absolventen in der Fliedner Fachhochschule gefeiert. Die Fliedner Fachhochschule ist sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium abgeschlossen haben und wünscht viel Erfolg und alles nur erdenklich Gute für die weitere Zukunft.

Studienstart WS 2017/2018

Am Mittwoch dem 04. Oktober 2017 konnten wir in einem feierlichen Gottesdienst insgesamt 470 Erstsemester begrüßen, die zum Wintersemester 2017/2018 ihr Studium an der Fliedner Fachhochschule aufgenommen haben. In dem von Frau Prof. Globig geleiteten Gottesdienst, konnte zudem auch die Ernennung zur Professorin von Frau Prof. Nadine Madeira-Firmino gewürdigt werden. Unsere 470 neuen Studierenden verteilen sich auf alle angebotenen Studiengänge, also auf Bachelor- und Master-, Vollzeit-, Teilzeit- und berufsbegleitenden Studiengänge: B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit (Voll- und Teilzeit) B.Sc. Medizinische Assistenz – Chirurgie B.A. Pflege und Gesundheit (dual) B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit als Teilstudium B.A. Pflegemanagement und Organisationswissen B.A. Pflegepädagogik/Pädagogik für den Rettungsdienst B.A. Soziale Arbeit (Voll- und Teilzeit) M.A. Berufspädagogik Pflege und Gesundheit M.A. Intensivpädagogik M.A. Soziale Arbeit Kinder- und Jugendhilfe Wir wünschen allen neuen Studierenden einen guten Start, eine schöne Zeit an der Fachhochschule und ein erfolgreiches Studium! “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]  

Die ersten Absolventen des Masterstudienganges Berufspädagogik Pflege und Gesundheit

Die ersten Absolventen des Master-Studiengangs „Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“. (Von links: Lena Teppe, Marian Zielinski und Monika Brox (vormals Grote) zusammen mit Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch bei der Absolventenfeier am 22.10.2017.)

Die FFH verabschiedet knapp 90 Absolventen und ernennt neue Professorinnen

Am letzten Freitag, dem 22.09.2017, konnten wir unseren Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge „Bildung und Erziehung in der Kindheit“, „Pflege und Gesundheit“ sowie „Medizinische Assistenz – Chirurgie“ ihre Bachelorurkunden überreichen. Zudem haben die ersten Absolventen im Studiengang „Berufspädagogik Pflege und Gesundheit“ ihre Masterurkunden in Empfang nehmen können. In einem festlichen Gottesdienst wurden Prof. Dr. Ute Belz als Professorin im Studiengang „Soziale Arbeit“, sowie Prof. Dr. Karin Krey und Prof. Dr. Eva Hoffmann-Stakelis  als Professorinnen im Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ neu ernannt. Im anschließenden Festakt an der Fliedner Fachhochschule wurde in vertrauter Runde diese wirklich großartige Leistung aller gewürdigt. Wir sind sehr stolz, dass wieder so viele ehrgeizige Studentinnen und Studenten ihr Studium an unserer Fachhochschule abgeschlossen haben und wünschen Ihnen viel Erfolg und Glück auf ihrem weiteren Lebensweg. “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Fliedner Fachhochschule mit drei Beiträgen auf dem Kongress Lernwelten 2017 an der Technischen Hochschule Deggendorf, vertreten

Studierende des Masterstudienganges Berufspädagogik Pflege und Gesundheit  - Tina Wehner und Maria Bischof - haben auf dem Lernweltenkongress 2017 zwei Workshops durchgeführt und Studienarbeiten aus dem Praxissemester präsentiert und zur Diskussion gestellt. Der Titel des Workshops lautete: Von der Berufswirklichkeit zum Unterricht – Umsetzung des Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens von Studierenden in Schulpraktischen Studien. Zuvor hatte Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch das Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens für die Lehrerbildung in einem Vortrag vorgestellt. Kernpunkt des Drei-Phasen Modell forschenden Lernens ist die Chance berufserfahrener Studierender, die sich in der Lehrerausbildung mit den beruflichen Fachrichtungen Pflege und Gesundheit befinden, von der früheren beruflichen Praxis in ihrem Gesundheitsberuf ausgehend, den gesamten Prozess bis zum Unterricht forschend zu durchlaufen. Die Phase 1 hat den Charakter einer Berufsfeldstudie. Darauf aufbauend sollen die Studierenden den erstens praxisorientierten und zweitens wissenschaftsverpflichtenden Unterricht gestalten. Haben sie herausfordernde Situationen bzw. Schlüsselprobleme in der beruflichen Wirklichkeit gesundheitlicher Institutionen aufgedeckt, dann geht es in die Phase 2, der berufsfelddidaktischen Reflexion. Ihre Planungen werden nun Realität in der Schule, Phase 3,  in der sie den selbst entwickelten Unterricht hochschulisch und schulisch begleitet durchführen. Literatur: Brinker-Meyendriesch,  E. (2016): Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens. Von der studentischen Berufsfeldstudie zum studentischen Unterricht. In: Brinker-Meyendriesch, E., Arens, F. (Hg.):  Diskurs Berufspädagogik Pflege und Gesundheit. Wissen und Wirklichkeiten zu Handlungsfeldern und Themenbereichen. Wissenschaftlicher Verlag Berlin (Tina Wehner links und Maria Bischof rechts im Bild)

Filmbeitrag Center TV im Rahmen des Karriere Kompass

Im Rahmen des Karriere Kompass von Center TV stand am Sonntag, den 3. September 2017 unsere Fachhochschule und unser Studienangebot im Gesundheits- und Sozialwesen im Fokus. http://www.fliedner-fachhochschule.de/wp-content/uploads/2017/09/center-tv-FliednerFH.mp4 Im Gespräch: Rektorin Prof. Dr. Marianne Dierks Prof. Dr. Christoph Hohage (Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit) Alexandra Hoffmann (Studierende im dualen Bachelor-Studiengang Pflege und Gesundheit, Mitglied des Studierendenrates) Kevin Gottula (Studierender im Teilzeitstudiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit) Mandy Salomon (ehemalige Studierende im Bachelorstudiengang Pflegepädagogik und aktuell im Masterstudiengang Berufspädagogik Pflege und Gesundheit) Anne Volmering-Dierkes (Absolventin des Bachelorstudiengangs Pflegemanagement und Organisationswissen)

CINAHL Plus Datenbank jetzt in der FFH Bibliothek verfügbar!

Jetzt in Ihrer Bibliothek verfügbar! Die CINAHL Plus Datenbank ist die essentielle Quelle für die Recherche in der Pflegewissenschaft, Gesundheitswissenschaft, Alternativmedizin und weiteren verwandten Gesundheitsdisziplinen: Indizierung für über 5.000 Fachjournale Über 5.3 Millionen Einträge aus renommierten Fachzeitschriften Literatur reicht zurück bis 1937 Volltexte für knapp 80 Zeitschriften 169 Unterrichtseinheiten (Quick Lessons) 134 evidenzbasierte Pflegeinformationen (Evidence-based Care Sheets) Zugang zu Büchern für den Bereich Gesundheitsvorsorge Dissertationen aus dem Pflegebereich Protokolle von Fachkonferenzen Audiovisuelle Materialien Zugriff auf die CINAHL Plus Datenbank haben Sie über Ihre Moodle Plattform. Zugang von außerhalb erhalten Sie, indem Sie sich über den “Folder“ - „Create new account“ einen personalisierten Nutzernamen und Passwort erstellen und dann über www.search.ebscohost.com einloggen.

„Forschendes Lernen – The wider view“, Tagung vom ZFL (Zentrum für Lehrerbildung) der Universität Münster, 25. – 27. September 2017 in Münster

Vom 25. bis zum 29. September 2017 findet am ZFL (Zentrum für Lehrerbildung) der Universität Münster, eine Tagung mit dem Thema „Forschendes Lernen – The wider view“ statt. Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch wird mit einem Vortrag vertreten sein. Vortrag: (Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf)  „Das Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens. Von der studentischen Berufsfeldstudie zum studentischen Unterricht.“  (Berufserfahrene) Studierende der beruflichen Fachrichtungen Pflege und Gesundheit können den gesamten Untersuchungs- und Konstruktionsprozess von der Wirklichkeit der beruflichen Praxis der zukünftigen Auszubildenden ausgehend bis zum eigenen Unterricht forschend durchlaufen. Das Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens von Brinker-Meyendriesch (2016) wird seit einigen Jahren in einer einphasigen Lehrerausbildung interdisziplinär an einer FH umgesetzt. Literatur: Brinker-Meyendriesch, Elfriede/Arens, Frank (Hrsg.) (2016): Diskurs Berufspädagogik Pflege und Gesundheit. Wissen und Wirklichkeiten zu Handlungsfeldern und Themenbereichen. Reihe Berufsbildungsforschung Pflege und Gesundheit, Bd. 2, Berlin: wvb.

Kongress Lernwelten 2017 – Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens für die Lehrerbildung

Der Kongress Lernwelten 2017 findet vom 07. – 09. September 2017 an der Technische Hochschule Deggendorf statt. Die Studiengangsleitung des Master-Studiengangs Berufspädagogik Pflege und Gesundheit, Frau Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch (Fliedner Fachhochschule Düsseldorf) ist mit folgenden Beiträgen vertreten: Vortrag: (Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf) Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens für die Lehrerbildung (Brinker-Meyendriesch, 2016) Bei dem Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens geht es um die schulpraktischen Studien in dem obligatorischen Praxissemester lehrerbildender Master-Studiengänge. Das Modell wird vorgestellt. Umsetzungen seitens der Studierenden werden im dem Workshop präsentiert und diskutiert Workshop: (Stud. Maria Bischof/, Stud. Tina Chudukattil (Wehner)/ Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch/ Lehrbeauftragter Dipl.-Pflegelehrer Frank Arens, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf) Von der Berufswirklichkeit zum Unterricht – Umsetzung des Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens von Studierenden in Schulpraktischen Studien Leitend ist die Frage, wie Lehrer es schaffen, in Pflege- und Gesundheitsberufen die pflege- und gesundheitsberufliche Wirklichkeit zum Ausgangspunkt ihres Unterrichts zu machen? Studierende möchten den Teilnehmenden des Workshops vermitteln, wie das Modell (siehe Vortrag: Drei-Phasen-Modell forschenden Lernens für die Lehrerbildung) umgesetzt wurde und welche Erfahrungen sie gemacht haben, um dann im Workshop mit den Teilnehmern darüber zu diskutieren. Literatur: Brinker-Meyendriesch, Elfriede/Arens, Frank (Hrsg.) (2016): Diskurs Berufspädagogik Pflege und Gesundheit. Wissen und Wirklichkeiten zu Handlungsfeldern und Themenbereichen. Reihe Berufsbildungsforschung Pflege und Gesundheit, Bd. 2, Berlin: wvb. Programm der Lernwelten 2017 Beiträge von Frau Prof. Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch

Fliedner Fachhochschule – staatlich anerkannt und nun auch erfolgreich institutionell akkreditiert

Der Wissenschaftsrat spricht in einer seiner Frühjahrssitzungen die institutionelle Akkreditierung der Fliedner Fachhochschule für die nächsten fünf Jahre aus. Damit hat unsere im Jahr 2011 gegründete und bereits staatlich anerkannte Fachhochschule einen weiteren wichtigen Schritt auf ihrem Entwicklungsweg zu einer Hochschule mit anwendungsorientierten Studienangeboten gemacht, mit der in der Region Düsseldorf in Zukunft weiter zu rechnen ist. Für die Fliedner Fachhochschule bedeutet die institutionelle Akkreditierung das erfolgreiche Bestehen eines mehre Schritte umfassenden Verfahrens der Begutachtung von privaten Hochschulen durch den Wissenschaftsrat, welches die Fliedner Fachhochschule nun im besten Fall nur noch ein weiteres Mal durchlaufen muss. Es dient der Qualitätssicherung und weist aus, dass die Fachhochschule den Anforderungen einer wissenschaftlichen Hochschule gerecht wird. In seinem Gutachten zum Verfahren würdigt der Wissenschaftsrat insbesondere die Orientierung der Fliedner Fachhochschule am wachsenden Fachkräftebedarf in beruflichen Arbeitsfeldern des Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesens sowie die verantwortungsvolle Gestaltung der Akademisierungsprozesse und der Qualitätssicherung. Nicht zuletzt wird die Anbindung unserer Hochschule an die Kaiserswerther Diakonie hervorgehoben, von der die praxisorientierte akademische Ausbildung an der Hochschule profitieren könne. Wir sehen die positive Stellungnahme des Wissenschaftsrates als gute Ausgangsbasis für unsere weitere Entwicklung und die Kontinuität unserer Strukturen und Studienangebote.

Pflegepädagogik im Diskurs 31.03.2017

Am 31. März 2017 von 09.00 Uhr – 16.30 Uhr sind wir auf der Veranstaltung „Pflegepädagogik im Diskurs“, dem 7. Fachtag für pflegeberufliche Bildung zu finden. Das Thema ist: Utopie Pflege 4.0 – Herausforderungen für die Pflegebildung. Veranstaltungsort ist das Universitätsklinikum Düsseldorf Hörsaal 13a (Geb. 13.55) Moorenstraße 5 | 40225 Düsseldorf (im Bildungszentrum für Kompetenzentwicklung im Gesundheitswesen des Universitätsklinikums Düsseldorf).   Besuchen Sie uns und informieren Sie sich über unsere verschiedenen Studienmöglichkeiten. Wir freuen uns!   Flyer (Programm/Workshops/Anmeldung/Informationen)  

Feierlicher Studienstart an der Fliedner Fachhochschule

Die Rektorin der Fliedner Fachhochschule Frau Prof. Dr. Marianne Dierks hat am Dienstag, den 4. Oktober 2016 im Rahmen eines feierlichen Studienstartes die neuen 476 Studierenden der FFH begrüßt, die ihr Studium zum WS 2016/2017 aufnehmen. Nach dem anschließenden Begrüßungsgottesdienst, der von Frau Prof. Dr. Globig geleitet wurde haben die neuen Studierenden ein Buch über „die Fliedners“  und eine Rose erhalten. Die 476 neuen Studierenden verteilen sich auf alle von der Fliedner Fachhochschule angebotenen Studiengänge, also auf Bachelor- und Master-, Vollzeit-, Teilzeit- und berufsbegleitenden Studiengänge: B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit (Voll- und Teilzeit) B.Sc. Medizinische Assistenz – Chirurgie B.A. Pflege und Gesundheit (dual) B.A. Bildung und Erziehung in der Kindheit als Teilstudium B.A. Pflegemanagement und Organisationswissen B.A. Pflegepädagogik/Pädagogik für den Rettungsdienst B.A. Soziale Arbeit (Voll- und Teilzeit) M.A. Berufspädagogik Pflege und Gesundheit M.A. Intensivpädagogik M.A. Soziale Arbeit Kinder- und Jugendhilfe Die Fliedner Fachhochschule wünscht allen Studierenden einen guten Start, eine schöne Zeit an der Fachhochschule und ein erfolgreiches Studium!

Frau Prof. Dr. Bögemann-Großheim tritt ab Oktober in den Ruhestand

Nach knapp fünf Jahren als Professorin an der Fliedner Fachhochschule wird Prof. Dr. Ellen Bögemann-Großheim am 01. Oktober 2016 ihre Tätigkeit beenden, um in den Ruhestand einzutreten. Prof. Dr. Bögemann-Großheims Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben nahmen wir zum Anlass, sie gemeinsam mit 40 Gästen und Kooperationspartnern im Rahmen eines Festaktes am 01. September 2016 zu verabschieden. Das Programm umfasste einen musikalischen Empfang, eine Dankesrede der Rektorin der Fliedner Fachhochschule Prof. Dr. Marianne Dierks und weitere Beiträge von Seiten der Professoren und  von Studierenden aus dem Bachelorstudiengang Pflegepädagogik. Es sprachen unter anderem die Studiengangsleiterin Pflegemanagement und Organisationswissen Prof. Dr. Andrea Thiekötter zum Thema „Professionalisierung der Pflege“, Prof. Dr. Bärbel Wesselborg (Professorin der Pflegepädagogik und der Berufspädagogik Pflege und Gesundheit) und Prof. Dr. Ellen Bögemann-Großheim selbst. Den Abschluss bildete  ein Stehkaffee mit musikalischer Begleitung. Prof. Dr. Bögemann-Großheim gestaltete die Aufbauphase unserer noch jungen Fachhochschule mit, zunächst als Studiengangsleiterin im Studiengang Pflege und Gesundheit dual (B.A.), seit dem Wintersemester 2013/2014 trug sie Verantwortung im Studiengang Pflegepädagogik (B.A.). Ihre vielfältigen Aufgaben erfüllte sie kompetent und mit großem Einsatz. Sie zeigte stets viel Empathie für die Studierenden und setzte sich unermüdlich für deren Interessen ein. So wurde sie von allen sehr geschätzt und bereicherte die FFH. Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei Prof. Dr. Bögemann-Großheim für ihr Engagement an der Fliedner Fachhochschule und wünschen ihr für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute. Auch in Zukunft ist sie uns jederzeit willkommen.