Curriculum Vitae – Dr. Regina Wiedemann

Dr. Regina Wiedemann

Berufene Hochschullehrerin

Studiengang:
> Pflegepädagogik (B.A.)
> Pädagogik für den Rettungsdienst (B.A.)
> Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.)

Fon 0211. 409 3227

Raum 1.20

Curriculum Vitae

Sprechzeiten

Vorlesungsfreie Zeit
Nach individueller Vereinbarung.

Wintersemester 2019/2020
jeden 1. und 3. Donnerstag
von 08.30 – 09.30 Uhr
(und nach individueller Vereinbarung)

Pflegewissenschaft

Qualitative Forschung

Versorgung von Menschen mit Brustkrebs und onkologischen Erkrankungen

Breast Care Nursing

Entwicklung pflegerischer Versorgungskonzepte

Qualitäts- und Risikomanagement

Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

Abschlüsse 
2017Promotion im Fach Pflegewissenschaft, Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Department für Pflegewissenschaft
2006 – 2009Studium der Pflegewissenschaft, Master of Science in Nursing, Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Department für Pflegewissenschaft
2003 – 2006Studium der Pflegewissenschaft, Bachelor of Science in Nursing, Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Department für Pflegewissenschaft
2010Ausbildung zur Qualitätsmanagement-Beauftragte (QMB), TÜV Süd, München
1999 – 2001Ausbildung zur Fachkrankenschwester im Operationsdienst, Weiterbildungsstätte für OP-Fachpersonal, Bildungszentrum Bergmannsheil Bochum
1980 – 1983Ausbildung zur Krankenschwester, Krankenpflegeschule St. Elisabeth-Krankenhaus Bochum
  
Berufliche Tätigkeiten 
seit 2019Berufene Hochschullehrerin an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
seit 2018wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs an der Uniklinik Köln, Köln
04.2018 – 07.2018Postdoktorantin am Forschungskolleg Familiengesundheit im Lebensverlauf (FamiLe) am Standort Universität Witten/Herdecke
2017 – 2018wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der Walker-Stiftungsprofessur für Management und Innovation im Gesundheitswesen
2013 – 2016Stabsstelle „Qualitätsentwicklung in der Pflege“, als Mitarbeiterin der Gesamtpflegedienstleitung im Krankenhaus der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, Herne
2009 – 2012Mitarbeiterin zentrales Qualitätsmanagement der St. Vincenz Gruppe Ruhr, Witten
2004 – 2009Mitarbeiterin zentrales Qualitätsmanagement am Marien Hospital Witten, Schwerpunkt Pflegeentwicklung, Witten
1996 – 2004OP-Schwester am Marien-Hospital Witten
1983 – 1986Krankenschwester im St. Elisabeth-Krankenhaus Bochum

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)

Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK), Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

Deutsche Gesellschaft für Senologie

Begutachtete Beiträge und Buchveröffentlichungen

Wiedemann, R. (2018): Brustprothetische Versorgung von Frauen nach Mastektomie in Deutschland. Eine empirische Untersuchung zur Bewältigung beschädigter Identität nach Brustverlust. Budrich UniPress Ltd., Opladen.

Wiedemann, R., & Schnepp, W. (2017): External breast prostheses in post-mastectomy care in Germany – women’s experiences – a qualitative study. Central European Journal of Nursing and Midwifery, 8(3), 658-666. doi:10.15452/CEJNM.2017.08.0016.

Wiedemann, R., & Schnepp, W. (2016): Externe brustprothetische Versorgung nach Mastektomie: Bedürfnisse und Erfahrungen betroffener Frauen, Breast Care Nurses und Sanitätsfachangestellter – eine systematische Übersichtsarbeit. Pflegewissenschaft (9/10), 454-468. Doi:10.3936/1442.

 

Andere Veröffentlichungen

Wiedemann, R. (2019): „Ich bin einfach nicht ganz“ Brustprothetische Versorgung nach Mastektomie. Die Schwester / Der Pfleger (2), 10-15. https://www.bibliomed-pflege.de/zeitschriften/die-schwester-der-pfleger/heftarchiv/ausgabe/artikel/sp-2-2019-breast-care-nurses-pflegeexpertise-fuer-brustkrebspatientinnen/37349-ich-bin-einfach-nicht-ganz/

Wiedemann, R. (2018): Brustkrebs-Nachsorge: Externe Brustprothesen zur Bewältigung beschädigter Identität?! Wirtschaftsmagazin für den Frauenarzt (6), 32-33.

Wiedemann, R. (2018): Eine Frage der Haltung. Studie zur Versorgung/Leicht- oder normalgewichtige Brustprothesen. Medizin-Technischer Dialog, 44. JG (4), 61-63.

Wiedemann, R. (2017): Brustprothetische Versorgung in Deutschland – eine qualitative Studie. Orthopädie Technik (11), 50-57.

Gerlach, A. & Wiedemann, R. (2011): Arbeitshandbuch – Übersicht der bundesweiten Versorgungsangebote für Frauen mit Brustkrebs. SIRIUS Gesundheit GmbH (Auftragsarbeit).

Gerlach, A. & Wiedemann, R.: Szenario 3. Erweiterte pflegerische Bedarfslagen in der Onkologie. In: DBfK (2011, Hrsg.): Advanced Nursing Practice. Pflegerische Expertise für eine leistungsfähige Gesundheits-versorgung.

Gerlach, A. & Wiedemann, R. (2010): Breast Care Nurses – Pflegexpertinnen für Brusterkrankungen. Ein Weg zu „Advanced Nursing Practice“ in Deutschland. Pflege, 23 (6), 393-402.

Wiedemann, R. & Gerlach, A. (2010): Pflegeexpertinnen für Brusterkrankungen. CNE. fortbildung. 4, 13-15.

Wiedemann, R.: Biopsie. In: Eicher, M., Marquard, S. (2008, Hrsg.): Brustkrebs. Lehrbuch für Breast Care Nurses, Pflegende und Gesundheitsberufe. Hans Huber Verlag, Bern, 127-133.

Wiedemann, R.: Beurteilung von Edukationsmaterialien. In: Eicher, M., Marquard, S. (2008, Hrsg.): Brustkrebs. Lehrbuch für Breast Care Nurses, Pflegende und Gesundheitsberufe. Hans Huber Verlag, Bern, 418-423.

Marquard, S., Gerlach, A., Wiedemann, R. (2008): Breast Care Nurse. Ein Konzept spezialisierter Pflege. Die Rotkreuzschwester 4, 27.

Marquard, S., Wiedemann, R. (2008): Breast Care Nurses. Spezialisiertes Pflegepersonal für die Betreuung an Brustkrebs erkrankter Frauen. Deutsche Zeitschrift für Onkologie 40, 89.

Wiedemann, R., Marquard, S. (2006): Die Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust als Aufgabe der Pflege. PrInterNet 10, 560-566.

Marquard, S., Möller, B. & Wiedemann, R. (2006): Weiterbildung zur Breast Care Nurse. Weshalb Deutschland diese Pflegeexperten braucht. Heilberufe 3, 76-77.

Wiedemann, R. (2006): Patienteninformation. Nicht jeder Ratgeber geeignet. Bewertung von Patienten-broschüren am Beispiel Lymphödem nach Brustkrebs. Die Schwester Der Pfleger 45, 214-217.

Marquard, S., Möller, B. & Wiedemann, R. (2005): Pflegerische Spezialisierung. Breast Care Nurse. Pflege Aktuell 11, 589-591.

(Auswahl)

Brustprothetische Versorgung von Frauen nach Mastektomie in Deutschland. Eine empirische Untersuchung zur Bewältigung beschädigter Identität nach Brustverlust. 28. September 2018, Festvortrag 7. Ruth Schröck Symposium, Witten

Einblick in das Leben von Frauen nach einer Mastektomie, welche ihr Leben mit einer externen Brust-Prothese bewältigen. Eröffnungsvortrag 11. Breast Care Nurse Konferenz Deutschlands, 7. Dezember 2017, Bremen

Eine empirische Untersuchung zur Bewältigung beschädigter Identität nach Brustverlust. Brustprothetische Versorgung von Frauen nach Mastektomie in Deutschland, 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie, 30. Juni 2017, Berlin

Erstversorgung mit einer externen Brustprothese nach Mastektomie im Krankenhaus. Erfahrungen betroffener Frauen in Deutschland, 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie, 28. Mai 2016, Dresden

Brustprothetische Versorgung von Frauen nach Mastektomie in Deutschland. Ergebnisse der betroffenen Frauen. 32. Deutscher Krebskongress, 24. Februar 2016, Berlin

Brustprothetische Versorgung von Frauen nach Mastektomie in Deutschland. 3-Länderkonferenz Pflege und Pflegewissenschaft, 21. September 2015, Konstanz

Einblick in das Leben von Frauen nach einer Mastektomie, welche ihr Leben mit einer externen Brust-Prothese bewältigen. 17. Internationales Seminar Onkologische Pflege – Fortgeschrittene Praxis, 4. September 2014, St. Gallen

Workshop Evidenzbasierte Informationsmaterialien und Entscheidungshilfen – Grundlage zur Beratung von Pflegenden? 15. Internationales Jubiläums-Seminar: Onkologische Pflege – fortgeschrittene Praxis, 7. September 2012, St. Gallen

Breast Care Nurses in Brustzentren, Benchmark Workshop „Patientinnenbefragung in Brustzentren NRW“, ZVFK Köln, 31. Januar 2012, Köln

Multidisziplinäre Zusammenarbeit aus Sicht von Breast Care Nurses im deutschsprachigen Raum (gem. A. Gerlach). 31. Jahrestagung Deutsche Gesellschaft für Senologie, 25. Juni 2011, Dresden

Wie sieht die Zukunft der onkologischen Pflege in 20 Jahren in Brandenburg aus? 2. Brandenburger Krebskongress, 25. Februar 2011, Potsdam,

Grundzüge des Deutschen Gesundheitssystems. KOMBRA, Kompetenztraining für Brustkrebs-Aktivistinnen, 8. November 2010, Hamburg

Kinderwunsch nach einer Krebserkrankung – Erfahrungen an Brustkrebs erkrankter Frauen und ihrer Partner. 7. Internationale Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft. „Pflege – wozu und wohin? 25. September 2009, Ulm

Berufsbild BCN – Entwicklung und Umsetzung der Weiterbildung zur Pflegeexpertin für Brusterkrankungen (Workshop gem. S. Marquard). 6. Gesundheitspflege-Kongress, 11. Oktober 2008, Hamburg

 

Postervorträge

Versorgung chronischer Wunden im Pflegeheim: Zwischen Schnittstellenmanagement mit der Hausarztpraxis und MDK. 17. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, 10. Oktober 2018, Berlin

Bewältigung beschädigter Identität nach Brustverlust mit einer Brustprothese. 3. Interdisziplinärer Kongress „Quality of Cancer Care“, 30. März 2017, Berlin

Forschungsprojekt „Versorgungsentscheidungen im Pflegeheim am Beispiel des Einsatzes von Medizinprodukten bei chronischen Wunden“, Förderer Dr. Ausbüttel, Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der Walker-Stiftungsprofessur für Management und Innovation im Gesundheitswesen, Laufzeit: 01.-12.2018.