Alltagsintegrierte Sprachbildung im Spannungsfeld zwischen Praxis, Wissenschaft und Politik

Am 6. Juli kam Sophie Reppenhorst, Referentin des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI), an die Fliedner Fachhochschule.

Ihr Gastvortrag mit dem Titel „Alltagsintegrierte Sprachbildung im Spannungsfeld zwischen Praxis, Wissenschaft und Politik “ fand im Kontext der Vorlesung „Alltagsintegrierte Sprachbildung“ von Prof. Dr. Madeira Firmino (Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit) statt.  Im Rahmen des Vortrags griff Frau Reppenhorst die Themen Alltagsintegrierte Sprachbildung, Beobachtungsverfahren sowie Qualifizierungsoffensiven für den frühkindlichen Bereich auf und verband diese mit aktuellen politischen Bezügen. Besonders die Verknüpfung – und manchmal nicht so einfache Verbindung der Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zum Thema Sprachförderung und Sprachbildung – wurde anhand konkreter Beispiele anschaulich dargestellt. Zum Ende der Veranstaltung ergriffen die Studierenden die Chance und diskutierten aktuelle Anliegen mit der Referentin des MKFFI aus dem Referat pädagogischer Förderkonzepte – denn nicht jeden Tag hat man die Möglichkeit einer Vertreterin des Familienministeriums direkte Fragen zu stellen!