Begeisterndes Ergebnis-Finale in der Handwerkskammer Düsseldorf mit Innovationsminister Pinkwart

Das Innovationssemester präsentierte seine Ergebnisse Am 29. März präsentierten die teilnehmenden Gruppen des ersten Innovationssemesters ihre Ergebnisse in der Handwerkskammer Düsseldorf. Gut 150 Gäste, unter ihnen NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Stadtdirektor Burkhart Hintzsche, bestaunten die Umsetzung der Ideen. Rund 80 junge Leute aus Düsseldorf und dem Umfeld haben am Innovationssemester der Wissensregion Düsseldorf im Winterhalbjahr teilgenommen. Insgesamt waren acht Teams gestartet, die von Expertinnen und Experten aus Universität, Hochschulen und Betrieben geleitet wurden. Die jungen, bunt durchmischten Gruppen haben sich mit verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigt. Die Gruppe, die auch durch die Fliedner Fachhochschule begleitet wurde, hat sich mit dem dem Projekt „start health at work“, bei dem es um Bewegung am Arbeitsplatz geht beteiligt. Eine weitere Gruppe widmete sich dem Thema Urban Gardening.  Die Entwicklung von Low-cost Geräten zur Messung von Feinstaub oder einer App zum Preisvergleich standen auch auf dem Programm.   Das Besondere am Innovationssemester? „Nordrhein-Westfalen hat die dichteste Forschungs- und Innovationslandschaft Europas. Um dieses Potenzial noch besser zu nutzen, ist es wichtig, dass junge Menschen die Möglichkeit haben, verschiedene Ausbildungswege miteinander zu verknüpfen. Das Innovationssemester der Wissensregion Düsseldorf zeigt in beeindruckender Weise, wie junge Menschen ganz praktisch in spannenden Projekten Brücken zwischen Ausbildung, Studium und Praxis bilden.“ Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit ist das Innovationssemester ein ganz neues Lehrformat, hinter dem die Köpfe der Wissensregion Düsseldorf stecken. Federführend sind hier die Heinrich-Heine-Universität, die Hochschule Düsseldorf, die Fliedner Fachhochschule sowie die IHK und die Handwerkskammer. Nicht zuletzt wegen dieses Projektes hat der renommierte Stifterverband für die deutsche Wissenschaft die beteiligten Hochschulen im Dezember mit der „Hochschulperle“ ausgezeichnet „Es darf nicht sein, dass unsere Absolventinnen und Absolventen nach Jahren des Studiums oder einer Ausbildung nur Fachwissen im Kopf haben“, so Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Geschäftsführer der Wissensregion Düsseldorf e.V. „Sie sollen durch diesen Lernansatz auch wichtige persönliche Fähigkeiten wie kreatives Denken, Lösungsorientierung und Projektmanagement entwickeln.“ Ein solches deutschlandweites Pilotprojekt passe nirgends so gut zur Identität einer Stadt wie zu Düsseldorf.

Wir gratulieren!

Letzte Woche Freitag war es wieder soweit: Wir konnten 127 Absolventinnen und Absolventen verabschieden, die erfolgreich ihren Bachelor- oder Masterabschluss an der Fliedner Fachhochschule erlangt haben. Nach einem festlichen Gottesdienst in der Mutterhauskirche erhielten die Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung in der Kindheit, Pflegemanagement und Organisationswissen sowie Pflegepädagogik ihre Bachelor-Urkunde. Die Master-Urkunde wurde an Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Soziale Arbeit – Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe, Intensivpädagogik und Berufspädagogik verliehen. Wir freuen uns mit den Absolventinnen und Absolventen über den erfolgreichen Abschluss und wünschen alles Gute für die Zukunft und für ihren weiteren beruflichen Lebensweg.

Energie und Klimaschutz auf der Spur

Erstes Vernetzungstreffen an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf Studierende und pädagogische Fachkräfte arbeiten gemeinsam im Klima-Kita-Netzwerk In der gemeinsamen Ausbildungskooperation eröffneten Frau Prof. Sonja Damen von der Fliedner Fachhochschule und Susanne Schubert von innowego das erste Vernetzungstreffen im Bundesprojekt Klima-Kita-Netzwerk. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) geförderten Projektes machen sich überall in Deutschland Kindertageseinrichtungen auf den Weg Bildung für nachhaltigen Entwicklung zu etablieren. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen setzen sich zusammen mit Kindern zu Fragen des Klima- und Ressourcenschutzes auseinander und erarbeiten dabei, wie sie ihre Umwelt aktiv gestalten können. Gemeinsam werden Fragen, wie „Woher kommen die Zutaten für das Frühstück? Wie sparen wir Energie? Was passiert mit kaputtem Spielzeug?“ nachgegangen und als Ausgangspunkt für ein Weiterdenken über sich und die Welt genutzt. Der Kita-Alltag bietet zahlreiche Chancen und Anregungen, gemeinsam mit den Kindern den Zusammenhängen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf die Spur zu kommen. Wie Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung gelingen kann, welche methodischen und thematischen Zugänge es gibt und wo mögliche Stolpersteine liegen, diesen und weiteren Fragen widmete sich das Klima-Kita-Netzwerk und die Fliedner Fachhochschule gemeinsam mit angehenden KindheitspädagogInnen und MultiplikatorInnen im Rahmen des ersten Vernetzungstreffens.  Weitere Informationen unter www.klima-kita-netzwerk.de

Begeisterndes Ergebnis-Finale in der Handwerkskammer Düsseldorf mit Innovationsminister Pinkwart

Das Innovationssemester präsentierte seine Ergebnisse Am 29. März präsentierten die teilnehmenden Gruppen des ersten Innovationssemesters ihre Ergebnisse in der Handwerkskammer Düsseldorf. Gut 150 Gäste, unter ihnen NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Stadtdirektor Burkhart Hintzsche, bestaunten die Umsetzung der Ideen. Rund 80 junge Leute aus Düsseldorf und dem Umfeld haben am Innovationssemester der Wissensregion Düsseldorf im Winterhalbjahr teilgenommen. Insgesamt waren acht Teams gestartet, die von Expertinnen und Experten aus Universität, Hochschulen und Betrieben geleitet wurden. Die jungen, bunt durchmischten Gruppen haben sich mit verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigt. Die Gruppe, die auch durch die Fliedner Fachhochschule begleitet wurde, hat sich mit dem dem Projekt „start health at work“, bei dem es um Bewegung am Arbeitsplatz geht beteiligt. Eine weitere Gruppe widmete sich dem Thema Urban Gardening.  Die Entwicklung von Low-cost Geräten zur Messung von Feinstaub oder einer App zum Preisvergleich standen auch auf dem Programm.   Das Besondere am Innovationssemester? „Nordrhein-Westfalen hat die dichteste Forschungs- und Innovationslandschaft Europas. Um dieses Potenzial noch besser zu nutzen, ist es wichtig, dass junge Menschen die Möglichkeit haben, verschiedene Ausbildungswege miteinander zu verknüpfen. Das Innovationssemester der Wissensregion Düsseldorf zeigt in beeindruckender Weise, wie junge Menschen ganz praktisch in spannenden Projekten Brücken zwischen Ausbildung, Studium und Praxis bilden.“ Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit ist das Innovationssemester ein ganz neues Lehrformat, hinter dem die Köpfe der Wissensregion Düsseldorf stecken. Federführend sind hier die Heinrich-Heine-Universität, die Hochschule Düsseldorf, die Fliedner Fachhochschule sowie die IHK und die Handwerkskammer. Nicht zuletzt wegen dieses Projektes hat der renommierte Stifterverband für die deutsche Wissenschaft die beteiligten Hochschulen im Dezember mit der „Hochschulperle“ ausgezeichnet „Es darf nicht sein, dass unsere Absolventinnen und Absolventen nach Jahren des Studiums oder einer Ausbildung nur Fachwissen im Kopf haben“, so Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Geschäftsführer der Wissensregion Düsseldorf e.V. „Sie sollen durch diesen Lernansatz auch wichtige persönliche Fähigkeiten wie kreatives Denken, Lösungsorientierung und Projektmanagement entwickeln.“ Ein solches deutschlandweites Pilotprojekt passe nirgends so gut zur Identität einer Stadt wie zu Düsseldorf.

Wir gratulieren!

Letzte Woche Freitag war es wieder soweit: Wir konnten 127 Absolventinnen und Absolventen verabschieden, die erfolgreich ihren Bachelor- oder Masterabschluss an der Fliedner Fachhochschule erlangt haben. Nach einem festlichen Gottesdienst in der Mutterhauskirche erhielten die Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung in der Kindheit, Pflegemanagement und Organisationswissen sowie Pflegepädagogik ihre Bachelor-Urkunde. Die Master-Urkunde wurde an Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Soziale Arbeit – Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe, Intensivpädagogik und Berufspädagogik verliehen. Wir freuen uns mit den Absolventinnen und Absolventen über den erfolgreichen Abschluss und wünschen alles Gute für die Zukunft und für ihren weiteren beruflichen Lebensweg.