Energie und Klimaschutz auf der Spur

Erstes Vernetzungstreffen an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf Studierende und pädagogische Fachkräfte arbeiten gemeinsam im Klima-Kita-Netzwerk In der gemeinsamen Ausbildungskooperation eröffneten Frau Prof. Sonja Damen von der Fliedner Fachhochschule und Susanne Schubert von innowego das erste Vernetzungstreffen im Bundesprojekt Klima-Kita-Netzwerk. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) geförderten Projektes machen sich überall in Deutschland Kindertageseinrichtungen auf den Weg Bildung für nachhaltigen Entwicklung zu etablieren. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen setzen sich zusammen mit Kindern zu Fragen des Klima- und Ressourcenschutzes auseinander und erarbeiten dabei, wie sie ihre Umwelt aktiv gestalten können. Gemeinsam werden Fragen, wie „Woher kommen die Zutaten für das Frühstück? Wie sparen wir Energie? Was passiert mit kaputtem Spielzeug?“ nachgegangen und als Ausgangspunkt für ein Weiterdenken über sich und die Welt genutzt. Der Kita-Alltag bietet zahlreiche Chancen und Anregungen, gemeinsam mit den Kindern den Zusammenhängen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf die Spur zu kommen. Wie Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung gelingen kann, welche methodischen und thematischen Zugänge es gibt und wo mögliche Stolpersteine liegen, diesen und weiteren Fragen widmete sich das Klima-Kita-Netzwerk und die Fliedner Fachhochschule gemeinsam mit angehenden KindheitspädagogInnen und MultiplikatorInnen im Rahmen des ersten Vernetzungstreffens.  Weitere Informationen unter www.klima-kita-netzwerk.de

Forschungsprojekt „pädQ“ auf der Tagung „Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung“

Mit der Tagung „Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung?“ möchte der Rat für Kulturelle Bildung nicht nur aktuelle Forschungsprojekte vorstellen, sondern aus diesen heraus Perspektiven für das Forschungsfeld entwickeln. Drei Tage lang arbeiten Forscher aus verschiedenen Disziplinen an der Universität Münster an diesem Thema. Von der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf ist Professor Dr. Fabian Hofmann mit einem Beitrag vertreten. Er gibt einen Einblick in das Forschungsprojekt „Pädagogische Qualität in der Kunstvermittlung (pädQ)“. Gemeinsam mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung untersuchte er normative Orientierungen von Pädagog*innen im Museum. Ausgehend von den Ergebnissen und den Erfahrungen im Forschungsprozess plädiert er dafür, eine systematische Theorie-Praxis-Interaktion zu gestalten: „Die im Fach vorhandene Professionalität ist als Ressource nutzbar, und Reflexion kann als Prinzip eingesetzt werden. Forschungsbedarf besteht dann in zweierlei Hinsicht: Zum einen stellt sich die Frage, inwiefern Professionalität, insbesondere die Fähigkeit zur Reflexion, im Feld der Kulturellen Bildung im Museum vorhanden ist. Zum anderen ist zu klären, wie diese verstärkt oder ausgebaut werden kann. Hierfür sind unterschiedliche Forschungszugänge gefragt. Besondere Relevanz erhalten dabei qualitativ-empirische Zugänge, die engen Praxisbezug, Interaktivität und Gegenstandsangemessenheit mit nachvollziehbaren methodischen Standards der Wissenschaft verbinden.“ Tagungsprogramm Ankündigung der Uni Münster

Patientenuniversität

Experte werden für die eigene Gesundheit! Wer weiß, wie der menschliche Körper funktioniert, wie Krankheiten entstehen und wie sie verhindert werden können, kann sich kompetent mit Ärzten oder medizinischem Fachpersonal verständigen und sinnvolle Entscheidungen hinsichtlich der eigenen Gesundheit treffen. Genau hier setzt die Patientenuniversität an, eine innovative Bildungsreihe, die das Florence-Nightingale-Krankenhaus ins Leben gerufen hat und jetzt in Zusammenarbeit mit der Fliedner Fachhochschule fortführt. Renommierte Experten bereiten ihr Wissen zu aktuellen Gesundheitsthemen für Patienten, Angehörige und interessierte Laien auf. In die interaktiven Vorträge fließen dabei universitäres Wissen und aktuelle Forschungsergebnisse ein; anhand aufgestellter Modelle werden die Themen veranschaulicht und „begreifbar“. Im Anschluss an die Vorträge haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Referenten persönlich auszutauschen und Antworten auf Ihre Fragen zu bekommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf und das Florence-Nightingale-Krankenhaus Programm/Anmeldung  

Energie und Klimaschutz auf der Spur

Erstes Vernetzungstreffen an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf Studierende und pädagogische Fachkräfte arbeiten gemeinsam im Klima-Kita-Netzwerk In der gemeinsamen Ausbildungskooperation eröffneten Frau Prof. Sonja Damen von der Fliedner Fachhochschule und Susanne Schubert von innowego das erste Vernetzungstreffen im Bundesprojekt Klima-Kita-Netzwerk. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) geförderten Projektes machen sich überall in Deutschland Kindertageseinrichtungen auf den Weg Bildung für nachhaltigen Entwicklung zu etablieren. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen setzen sich zusammen mit Kindern zu Fragen des Klima- und Ressourcenschutzes auseinander und erarbeiten dabei, wie sie ihre Umwelt aktiv gestalten können. Gemeinsam werden Fragen, wie „Woher kommen die Zutaten für das Frühstück? Wie sparen wir Energie? Was passiert mit kaputtem Spielzeug?“ nachgegangen und als Ausgangspunkt für ein Weiterdenken über sich und die Welt genutzt. Der Kita-Alltag bietet zahlreiche Chancen und Anregungen, gemeinsam mit den Kindern den Zusammenhängen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf die Spur zu kommen. Wie Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung gelingen kann, welche methodischen und thematischen Zugänge es gibt und wo mögliche Stolpersteine liegen, diesen und weiteren Fragen widmete sich das Klima-Kita-Netzwerk und die Fliedner Fachhochschule gemeinsam mit angehenden KindheitspädagogInnen und MultiplikatorInnen im Rahmen des ersten Vernetzungstreffens.  Weitere Informationen unter www.klima-kita-netzwerk.de

Forschungsprojekt „pädQ“ auf der Tagung „Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung“

Mit der Tagung „Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung?“ möchte der Rat für Kulturelle Bildung nicht nur aktuelle Forschungsprojekte vorstellen, sondern aus diesen heraus Perspektiven für das Forschungsfeld entwickeln. Drei Tage lang arbeiten Forscher aus verschiedenen Disziplinen an der Universität Münster an diesem Thema. Von der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf ist Professor Dr. Fabian Hofmann mit einem Beitrag vertreten. Er gibt einen Einblick in das Forschungsprojekt „Pädagogische Qualität in der Kunstvermittlung (pädQ)“. Gemeinsam mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung untersuchte er normative Orientierungen von Pädagog*innen im Museum. Ausgehend von den Ergebnissen und den Erfahrungen im Forschungsprozess plädiert er dafür, eine systematische Theorie-Praxis-Interaktion zu gestalten: „Die im Fach vorhandene Professionalität ist als Ressource nutzbar, und Reflexion kann als Prinzip eingesetzt werden. Forschungsbedarf besteht dann in zweierlei Hinsicht: Zum einen stellt sich die Frage, inwiefern Professionalität, insbesondere die Fähigkeit zur Reflexion, im Feld der Kulturellen Bildung im Museum vorhanden ist. Zum anderen ist zu klären, wie diese verstärkt oder ausgebaut werden kann. Hierfür sind unterschiedliche Forschungszugänge gefragt. Besondere Relevanz erhalten dabei qualitativ-empirische Zugänge, die engen Praxisbezug, Interaktivität und Gegenstandsangemessenheit mit nachvollziehbaren methodischen Standards der Wissenschaft verbinden.“ Tagungsprogramm Ankündigung der Uni Münster