Fachkraft
für Kinderschutz

Profil

Die öffentliche Jugendhilfe (oder genauer das örtliche Jugendamt) hat den gesetzlichen Auftrag, über das Wohl von Kindern zu wachen. Man spricht in diesem Zusammenhang vom „Wächteramt“ oder der „Garantenstellung“. Diese Aufgabe der öffentlichen Jugendhilfe findet im Wesentlichen ihre gesetzliche Grundlage in den Paragraphen 8a, b des SGB VIII.

Dieser Schutzauftrag erstreckt sich auch auf Fachkräfte bei freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, z.B. in der ambulanten Jugendhilfe oder im Kindergarten. Für die Erfüllung dieser Aufgabe haben das Deutsche Jugendinstitut und der Verein für öffentliche und private Fürsorge fachliche Empfehlungen abgegeben. An diesen orientiert sich dieser Zertifikatskurs.

Der Zertifikatskurs Fachkraft für Kinderschutz befähigt hinsichtlich der theoretischen Qualifikation zur verantwortungsvollen Bearbeitung von (Verdachts-)Fällen von Kindeswohlgefährdung im Arbeitsfeld der Öffentlichen und Freien Kinder- und Jugendhilfe als „Insoweit erfahrene Fachkraft für Kinderschutz gem. §§ 8a,b SGB VIII“. Die Qualifizierung erstreckt sich auf die Bereiche Erkennen (Diagnostik), Helfen und Intervenieren sowie auf die Themenfelder Prävention und Psychohygiene.

Studieninhalte

  • Rechtliche Regelungen im Kinderschutz
  • Körperliche und psychische Misshandlung von Kindern und Jugendlichen
  • Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen
  • Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen
  • Verfahren bei (Verdachts-)Fällen von Kindeswohlgefährdung
  • Rechtliche und sozialpädagogische Interventionen
  • Geeignete Verfahrensabläufe in Kinderschutzfällen
  • Definition und Umgang mit der eigenen Rolle als Kinderschutzfachkraft

Weitere Infos
zur Weiterbildung

Die Weiterbildung umfasst 44 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Minuten in Präsenzveranstaltungen sowie eine Prüfungsphase. Das erste Modul umfasst 4 Blocktage (32 UE) und das zweite Modul 1,5 Blocktage (12 UE). Insgesamt gliedert sich die Weiterbildung in 10 inhaltliche Blöcke, wobei die Blöcke 1-3 im Modul 1, die Blöcke 4-10 im Modul 2 absolviert werden. Die Prüfung besteht aus einer Abschlussarbeit in Form einer Fallanalyse, zu der ein Kolloquium stattfindet. Die Weiterbildung startet im Oktober 2019 und endet im Januar 2020.

Termine für Modul 1: 29./30. Oktober, 11./12. November 2019 – jeweils von 9 bis 16 Uhr

Termine für Modul 2: 10./11. Dezember 2019 – von 9 bis 16 Uhr und von 9 bis 13 Uhr

Prüfungstag: 20. Januar 2020 – von 9 bis 18 Uhr

Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf 750,- Euro. Darin enthalten sind die Beiträge für die Lehrveranstaltungen und das Lehrmaterial sowie die Verpflegung an den Seminartagen.

Adressaten
& Anmeldung

Die Weiterbildung richtet sich speziell an ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher.

Sollten Sie Fragen zu unserem Weiterbildungsangebot oder zur Anmeldung haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Die Anmeldung erfolgt online.

Beratung
& Fragen

Info-Hotline für allgemeine Fragen zur Anmeldung

 0211.409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de

Mo – Do:09.00 – 16.00 Uhr
Fr:09.00 – 13.00 Uhr

Für eine fachliche Beratung wenden Sie sich an:

Prof. Dr. Sonja Damen

Studiengangsleitung Kindheitspädagogik, B.A

Lehrgebiet: Bildung und Erziehung in der Kindheit

0211.409 3228

Raum 1.12

Mehr lesen

Wir beraten persönlich Die FFH Studienberatung

0211.409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de