Projektentwicklung, Fördermittelakquise und Projektmanagement

im Sozial- und Gesundheitswesen

Profil

Menschen, die im Sozial- und Gesundheitswesen tätig sind, tragen eine hohe Verantwortung. Sie leisten sowohl einen wertvollen Beitrag zur (Weiter-)Entwicklung ihrer Institution sowie auch zu gesamtgesamtgesellschaftlichen Prozessen. Sie verantworten wirtschaftliche, fachliche und personelle Prozesse und Maßnahmen und müssen dabei stets gesellschaftliche, politische Entwicklungen und Gegebenheit berücksichtigen und in der Unternehmensstruktur einbinden und abbilden.

In vielen Einrichtungen gehören Projekte zum betrieblichen Alltag. Grundsätzlich können sie in zwei Kategorien eingeteilt werden: Projekte, die betriebsintern entwickelt, durchgeführt und finanziert werden sowie Projekte, deren Rahmenbedingungen durch eine externe Förderinstitution (z.B. Ministerien oder Stiftungen) vorgegeben werden.

Projekte werde aus ganz unterschiedlichen Gründen ins Leben gerufen. Oftmals dienen sie dazu, innovative Prozesse, Dienstleistungen oder Produkte auszuprobieren und Perspektiven für ihre Verankerung im Betrieb zu entwickeln. Nicht selten werden sie aber auch aus vorwiegend monetären Gründen gestartet, da gerade günstige Refinanzierungsmöglichkeiten oder Förderbedingungen zur Verfügung stehen.

Während manche Einrichtungen einen beträchtlichen Teil ihrer Ressourcen, insbesondere Personal, über permanente Fördermittelakquise absichern müssen, können es sich andere leisten, gezielt nur die Projekte anzugehen, die einen tatsächlichen Innovationsschub für den Betrieb in Aussicht stellen.

Im viertägigen Blockseminar „Projektentwicklung, Fördermittelakquise und Projektmanagement“ beschäftigen wir uns zunächst mit der Abgrenzung eines Projekts zu anderen betrieblichen Aktivitäten. Wir lernen die verschiedenen Stufen der Projektentwicklung kennen und befassen uns anschließend mit dem Aufbau eines Projektantrags. Parallel dazu werfen wir einen Blick auf wichtige Akteure der Projekt-Förderlandschaft im Sozial- und Gesundheitswesen. Schließlich setzen wir uns mit dem konkreten Projektmanagement auseinander, von den ersten Schritten bis zur Abwicklung. Dabei stellen wir auch die Frage nach dem Zusammenhang von Projektarbeit und Organisationsentwicklung.

Das gesamte Seminar ist praxisorientiert ausgerichtet; neben theoretischen Anteilen arbeiten wir mit Praxisbeispielen, um daraus konkrete Handlungsoptionen für das eigene (zukünftige) Arbeitsfeld abzuleiten. Indem die Teilnehmenden ein Projektkonzept für die eigene Organisation erstellen, können sie die neu erworbenen Kenntnisse mit fachlicher Begleitung festigen.

Die Weiterbildung wird von Dr. Jürgen Born durchgeführt, der ab dem Wintersemester 2022 die Studienleitung für den MBA im Sozial- und Gesundheitswesen an der FFH übernehmen wird.

Die Weiterbildung bietet Orientierung und Handlungssicherheit in den Bereichen Projektentwicklung, Fördermittelakquise und Projektmanagement für Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen.

Inhalte

  • Projektentwicklung
  • Projektmanagement
  • Fördermittellandschaft und Fördermittelakquise
  • Projektarbeit und Organisationsentwicklung
  • Transnationale EU-Projekte
  • Erstellung eines Projektkonzepts für die eigene Organisation

Dozent

Dr. Jürgen Born

Weitere Infos
zur Weiterbildung

Die Weiterbildung findet vom 20.09. – 23.09.2022  in Präsenz an der Fliedner Fachhochschule statt.

Die Kurszeiten sind jeweils von 09.15 bis 16.45 Uhr.

Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf insgesamt 680 Euro. Sie beinhalten sämtliche Beiträge für Lehrveranstaltungen und ausgegebene Lehrmaterialien.

Für Studierende der FFH sowie für Kooperationspartner:innen im Rahmen der dualen Studiengänge gibt es eine Ermäßigung von 10%.

Es gelten die AGB der Weiterbildung.

Die Weiterbildung wird als Wahlpflichtmodul im Rahmen des Studiengangs Master of Business Administration im Sozial- und Gesundheitsmanagement angeboten.

Adressatinnen/Adressaten
& Anmeldung

Die Zielgruppe der Weiterbildung sind Fach- und Leitungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen.

Eine akademische Ausbildung im Sozial- oder Gesundheitswesen ist wünschenswert.

Beratung &
Anmeldung

Info-Hotline für allgemeine Fragen zur Anmeldung

 0211 409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de

Mo – Do: 08.30 – 17.00 Uhr
Fr: 08.30 – 16.00 Uhr

Bei Fragen zur Zulassung wenden Sie sich gerne an:

Christian Consten-Vits

Referent Rektorat

0211 409 3292

Raum 0.10 (Feierabendhaus III)

Mehr lesen

Anmeldeschluss ist der 12. September 2022.

Wir beraten persönlich Die FFH Studienberatung

0211 409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de