Emotionale Sicherheit als Gelingensbedingung der digitalen Transformation

Titel

Emotionale Sicherheit als Gelingensbedingung der digitalen Transformation im Gesundheitswesen (SteTiG)

Bearbeiter/-innen

Prof. Dr. Silke Kuske (Projektleitung)
Ansgar Wagenknecht (Studentischer Mitarbeiter)
Anne Karrenbrock (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Carmen Vondeberg (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Mara Vöcking (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Peter Minartz (Wissenschaftliche Mitarbeiter)
Laura Krusch (Mitarbeiterin)

 

Projektbeteiligte:

Dr. Christian Bleck, Hochschule Düsseldorf

Diana Cürlis Folkwang, Prof. Dipl. Des. Carolin Schreiber Universität Folkwang Universität, FH Münster,

Dr. Claudia Ose, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Sascha Bechmann, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf,

Schmitz-Kießler, Universität Duisburg-Essen

Dr. Frank Oehmichen, Evangelische Hochschule Dresden

Matti Znotka, Katholisches Klinikum Koblenz Montabaur

Dr. med. Bernhard Hemming, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Dr. med. Hans Peter Heistermann, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Laufzeit

12/2021 – 11/2023

Kooperationspartner

Hochschule Düsseldorf
Universität Folkwang Universität
FH Münster
Universität Duisburg-Essen
Evangelische Hochschule Dresden
Katholisches Klinikum Koblenz Montabaur

Kurzbeschreibung

Die digitale Transformation betrifft viele Bereiche der Gesellschaft. Es wird angenommen, dass der digitale Fortschritt das Sicherheitsempfinden der Bürger*innen beeinflussen kann. Grundsätzlich kann sich das Gefühl von Sicherheit auf die öffentliche Sicherheit, Bildung, Demokratie, Finanzen und Gesundheit auswirken. Ein eingeschränktes Sicherheitsempfinden kann die Umsetzungsbereitschaft von e-Health negativ beeinflussen. Trotz der Bedeutung der emotionalen Sicherheit für den Menschen und für den Implementierungserfolg von e-Health, ist diese kaum erforscht.

Ziel des Projektes SteTiG ist daher die strategische Vorausschau und multiperspektivische Folgenabschätzung sowie die Erfassung von Bedürfnissen und Einflussfaktoren im Hinblick auf die emotionale Sicherheit als Gelingensbedingung der digitalen Transformation im Gesundheitswesen. Im Ergebnis geht es um die Entwicklung von lösungs- und bedürfnisorientierten Fallbeispielen, Handlungsempfehlungen und Empfehlungen zu Indikatoren zum Monitoring der emotionalen Sicherheit in der digitalen Transformation.

Grundsätzlich stützt sich das Projekt auf die Methoden der strategischen Vorausschau „Strategic Foresight Research“.

Fachliche Zuordnung

Innovation und Implementierung

Mittelgeber/Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)