Im berufsbegleitenden Masterstudiengang Kultur – Bildung – Teilhabe. Kunst & Pädagogik in der frühen Kindheit stellt besonders die Kooperation mit renommierten Kulturinstitutionen ein besonderes Highlight dar. Eine der Kulturinstitutionen, mit der wir seit dem Start des Studiengangs in 2020 zusammenarbeiten, ist die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel.

Die Bundesakademie Wolfenbüttel ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland. In den sechs Programmbereichen Bildende Kunst, Darstellende Künste, Musik, Literatur, Museum sowie Kulturmanagement, -politik und -wissenschaft finden jährlich rund 180 Veranstaltungen, beispielsweise als Seminar, Qualifizierungsreihe oder Tagung sowohl vor in Wolfenbüttel als auch digital – statt. Außerdem sind an der Akademie bundesweite Projekte angesiedelt z.B. zu den Themen Digitalität, Wissenstransfer oder Schulentwicklung.

Studiengangsleiter Prof. Dr. Fabian Hofmann freut sich, dass die Bundesakademie ihre Erfahrung und Expertise auch im Masterstudiengang der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf einbringt. Die beiden Module „Haltung, Professionalität und Teilhabe“ und „Organisationsentwicklung in Kultur- und Bildungseinrichtungen“ finden in direkter Zusammenarbeit mit der Bundesakademie statt. Dabei lehren Dozent:innen der Fliedner Fachhochschule und der Bundesakademie gemeinsam.

Ein Highlight sind dabei die gemeinsam veranstalteten Kamingespräche, zu denen Gäste wie z. B. Bundesakademie-Vorstandsmitglied Gerd Dallmann, geladen werden. Gerd Dallmann war jahrzehntelang als Geschäftsführer der AG Soziokultur Niedersachsen tätig und kam mit den Studierenden zu Kulturpolitik und Verbandsarbeit ins Gespräch. Zudem organisierte Dr. Andreas Grünwald Steiger, Leitung des Programmbereichs Museum der Bundesakademie, im vergangenen Modul verschiedene Exkursionen für die Studierenden, u.a. zur Gedenkstätte der JVA Wolfenbüttel.

Lehrende und Studierende der Fliedner Fachhochschule freuen sich über die gelungene und fortdauernde Kooperation, die den Studierenden einen wertvollen Austausch und spannende Einblicke ermöglicht.

Darüber hinaus ist die Bundesakademie ein Ort, an dem sich Studierende , bereits im Studium und dann ein ganzes Berufsleben lang, weiterbilden können. Aus diesem Grund bietet die Bundesakademie allen Studierenden vergünstigte Konditionen und lädt ein, sich mit Kunst und Kultur zu beschäftigen. Im März findet z.B. ein Online-Seminar zum Kultur-Fundraising statt. Im April gibt es ein Angebot zum Thema performative Zeitung der Zukunft und im September führt eine Online-Werkstatt in die künstlerische Form des Fotofilms ein. Mehr zum Programm finden Sie hier.