Scientific Literacy über Hands-on acitivities

Am 05.06.2018 stellte Frau Dr. Ute Krupp im Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ die Bildungsinitiative „Forscherwelt“ von Henkel vor.

Frau Dr. Ute Krupp war zu Gast in der Vorlesung „Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Bildung“ im Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“, um das Konzept der internationalen Bildungsinitiative „Forscherwelt“ von Henkel vorzustellen. Als außerschulischer Lernort bietet die „Forscherwelt“ vor allem Grundschulkindern naturwissenschaftliche Grundbildung  zu Themen wie Kleben, Waschen, Kosmetik und Nachhaltigkeit. Dabei sollen Kinder über hands-on activities, also über praktische Erfahrungen, Forschungswege gehen und damit naturwissenschaftliche Forschungsprozesse kennenlernen. Das eigens dafür eingerichtete Forscherlabor ermöglicht den Kindern den Umgang mit echten Materialien an richtigen Laborarbeitstischen. Die Kinder vollziehen den klassischen Forscherkreis nach und ziehen damit Rückschlüsse auf ihre Experimentieraufgaben und deren Durchführung. Entscheidend ist dabei, dass die Kinder ihr Ergebnis interpretieren lernen. Frau Dr. Ute Krupp betont, dass es keine Wertung der Ergebnisse gibt, sondern die Kinder darin unterstützt werden, die Zusammenhänge im Aufbau und Verlauf des Experiments zu verstehen. Entscheidend ist, dass die Kinder selber ihre Lösungswege finden und dann gemeinsam ihre Ergebnisse beschreiben und vergleichen.

In Kooperation zwischen Dr. Ute Krupp und Prof. Dr. Sonja Damen begleiten Studierende der Fliedner Fachhochschule teilnehmende Grundschulklassen in der Forscherwelt, um Bildungsanlässe im Kontext naturwissenschaftlicher Bildung an die Grundschulen zu transportieren.