Am 30. November 2022 traf sich an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf das Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung zu einem regionalen Arbeitstreffen in NRW. Als Gastgeber durfte die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf Vertreter:innen des Netzwerks sowie der drei Ministerien für Kultur und Wissenschaft, Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration und Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen zur Fachtagung im Luise-Fliedner-Saal begrüßen.

Im Mittelpunkt standen Problemlagen, aber auch Potenziale frühkindlicher kultureller Bildung. Im gemeinsamen Austausch wurde der Mangel von Fachkräften aus Pädagogik und Kultur ebenso thematisiert wie strukturelle Probleme bei der Beschäftigung von Kulturpädagog:innen und Künstler:innen oder Fragen der Qualifizierung und Professionalisierung. Aber es wurde auch deutlich, dass frühkindliche kulturelle Bildung ganz entscheidend zur Persönlichkeitsentwicklung und Teilhabe beiträgt. Wenn Kinder, Eltern sowie Fachkräfte aus unterschiedlichsten Institutionen zusammenarbeiten, liegt darin enormes Potenzial. Die vorgestellten Aktivitäten der teilnehmenden Organisationen bewiesen dies eindrucksvoll.

Das Netzwerktreffen stand daher im Zeichen des Austauschs zwischen den Teilnehmer:innen aus Verbänden, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Verwaltung und Wissenschaft. Professor Dr. Fabian Hofmann, Studiengangsleiter des Masterstudiengangs „Kultur – Bildung – Teilhabe. Kunst & Pädagogik in der frühen Kindheit“ an der Fliedner Fachhochschule, organisierte die Veranstaltung gemeinsam mit dem Netzwerk FKB und bekräftigte damit, dass die Fliedner Fachhochschule sich für die Professionalisierung und Weiterentwicklung des pädagogischen Feldes engagiert.

Als professionsübergreifendes Anliegen der Mitwirkenden wurde insbesondere die Vernetzung und strukturelle Zusammenarbeit und damit auch Verstetigung der Anstrengungen für die frühkindliche kulturelle Bildung genannt. Im Podiumsgespräch zwischen Anke Dietrich (Netzwerk frühkindliche kulturelle Bildung), Dr. Michael Reitemeyer (NRW Ministerium für Kultur und Wissenschaft), Jan Lamontain (NRW Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration) und Michaela Günther (NRW Ministerium für Schule und Bildung) wurde die Einigkeit darüber deutlich. Die Fragestellung „Brauchen wir frühkindliche kulturelle Bildung?“ wurde einstimmig mit „Ja, unbedingt!“ beantwortet. Zur Begründung wurden insbesondere Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung, der Vorbereitung auf einen lebenslangen Bildungsprozess und damit der Weichenstellung für ein von Kompromissbereitschaft und perspektivischer Offenheit geprägtes Miteinander angeführt. Zudem wurde die frühkindliche kulturelle Bildung im Kontext von Kinderschutz und Kinderrechten verortet.

Die Veranstaltung war geprägt von regen Diskursen zwischen den Teilnehmer:innen und dem Wunsch eines engeren Schulterschlusses zwischen den beteiligten Schnittstellen; also beispielsweise auch im Übergang von der frühkindlichen kulturellen Bildung in Kinderbetreuungseinrichtung zur Schule. Den Orientierungsrunden mit konkreten Fragestellungen aus der Fach- und Projektpraxis schlossen sich thematische Arbeitskreise an, in denen konkrete Lösungsansätze und neue Kollaborationsstrukturen entwickelt wurden. Es wurde sich einerseits mit der Frage der Qualität frühkindlicher kultureller Bildung befasst, andererseits mit den Möglichkeiten der Gewinnung von Fachkräften sowie deren Aus- und Weiterbildung. „Ich freue mich sehr, dass hier ganz entscheidende Akteur:innen zusammengefunden haben und sich nun auf den Weg machen, mehr zusammenzuarbeiten und gemeinsam etwas für Kinder und Kultur voranzubringen“, bilanziert Professor Hofmann. Die Fliedner Fachhochschule freut sich über einen gelungenen Fachtag und bedankt sich bei den Netzwerkmitgliedern für die engagierte Teilnahme und Bereitschaft zum Mitwirken im NRW Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung. Dazu gehören:

Landesmusikakademie NRW

Landesverband der Musikschulen in NRW e.V.

AWO Berufskolleg für Sozial- und Gesundheitswesen

Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Junges Schauspielhaus Düsseldorf

Familienzentrum KulturKinderGarten Wuppertal

Hochschule Niederrhein

Helios Theater

Junge Oper am Rhein, Deutsche Oper

Kunstmuseum Bonn

Fröbel gGmbH

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Elementaren Tanz e.V.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Übehaus Kray Essen

Giesbert-von-Romberg-Berufskolleg (Fachschule Sozialpädagogik) & Bündnis

Institut für Tanz und Bewegungskultur

Kunstkönner e.V.

Landesmusikakademie NRW

Peter Gläsel Stiftung Detmold

 

Partner

Die Veranstaltung wurde vom Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung gemeinsam mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf organisiert. Sie wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung des Programmes AUF!leben. Zukunft ist jetzt!