Forschungsprojekt „pädQ“ auf der Tagung „Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung“

Mit der Tagung „Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung?“ möchte der Rat für Kulturelle Bildung nicht nur aktuelle Forschungsprojekte vorstellen, sondern aus diesen heraus Perspektiven für das Forschungsfeld entwickeln. Drei Tage lang arbeiten Forscher aus verschiedenen Disziplinen an der Universität Münster an diesem Thema. Von der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf ist Professor Dr. Fabian Hofmann mit einem Beitrag vertreten. Er gibt einen Einblick in das Forschungsprojekt „Pädagogische Qualität in der Kunstvermittlung (pädQ)“. Gemeinsam mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung untersuchte er normative Orientierungen von Pädagog*innen im Museum. Ausgehend von den Ergebnissen und den Erfahrungen im Forschungsprozess plädiert er dafür, eine systematische Theorie-Praxis-Interaktion zu gestalten: „Die im Fach vorhandene Professionalität ist als Ressource nutzbar, und Reflexion kann als Prinzip eingesetzt werden. Forschungsbedarf besteht dann in zweierlei Hinsicht: Zum einen stellt sich die Frage, inwiefern Professionalität, insbesondere die Fähigkeit zur Reflexion, im Feld der Kulturellen Bildung im Museum vorhanden ist. Zum anderen ist zu klären, wie diese verstärkt oder ausgebaut werden kann. Hierfür sind unterschiedliche Forschungszugänge gefragt. Besondere Relevanz erhalten dabei qualitativ-empirische Zugänge, die engen Praxisbezug, Interaktivität und Gegenstandsangemessenheit mit nachvollziehbaren methodischen Standards der Wissenschaft verbinden.“

Tagungsprogramm

Ankündigung der Uni Münster