3. Alumnitreffen der Kindheitspädagogen an der FFH

Zum dritten Mal begrüßte Frau Prof. Sonja Damen am 24.11.2018 die Absolventen der letzten Abschlussjahrgänge aus dem Studiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ zum Alumni-Treffen an der Fliedner Fachhochschule.

Herr Prof. Hofmann und Frau Prof. Hoffmann-Stakelis gaben mit ihren Vorträgen „Der Umgang mit dem Fremden: Das Fremde zur Um- und Neuorientierung“ und „Das Fremde als Verstehensprozess“ gemeinsamen einen fachlichen Impuls aus unterschiedlichen Perspektiven.

Herr Prof. Fabian Hofmann öffnete aus phänomenologischer Sicht die Fragen: Warum sollte man sich auf einen Bildungsprozess einlassen? Diese scheinbar einfache Frage trifft ins Herz der Pädagog*innen. Demnach fordert „das Fremde“ (Waldenfels) zur Um- und Neuorientierung auf. Entlang der „Hermeneutik des Fremden“ (Sundermeier) ging Frau Prof. Eva Hoffmann-Stakelis der Frage nach, wie Verstehensprozesse des „Fremden“ angeregt und ggf. für die Arbeit in kindheitspädagogischen Einrichtungen fruchtbar gemacht werden können.

In der gemeinsamen Diskussion wurde sichtbar, dass Fremdheit Irritation auslöst und diese Irritation einen Weg öffnen kann, nach Erklärungen und einem Verstehen-wollen zu suchen. Diesen Prozess fachlich zu begleiten, bedeutet ein „Reiseleiter“ zu sein, der den Blick für das Fremde erweitert.

Nachmittags wurde der gemeinsamen Erfahrungsaustausch zu kindheitspädagogischen Arbeitsfeldern im Rahmen eines „World-Cafés“ zwischen Studierenden und Alumnis genutzt. Die Möglichkeit, sich während des Studiums zu den Berufsperspektiven – aus erster Hand – informieren zu können, wurde von den Studierenden sehr geschätzt. Die Studenten und Absolventen genossen den Austausch in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern. Geteilt wurden Erfahrungen aus dem Arbeitsfeld der Wohngruppe für Kinder und Jugendliche, dem Lehrforschungsprojekt in der Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen, der Ganztagsschulen, der Schulsozialarbeit und der Hilfen zur Erziehung, der Naturpädagogik, der ambulanten Eingliederungshilfen und dem aufbauenden Masterstudium der Sozialen Arbeit. Die Studierende und die Absolventen freuen sich auf zukünftige Alumni-Treffen und die damit verbundene fachliche Verknüpfung an die Fliedner Fachhochschule.