Intensivpädagogik (M.A.)

Die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf bietet ab dem Wintersemester 2015/16 den bereits akkreditierten Master-Studiengang Intensivpädagogik als fünfsemestrigen berufsintegrierenden Studiengang an.

Der Studiengang richtet sich an Personen, die im Arbeitsfeld intensivpädagogischer Einrichtungen und Aufgaben bereits über mindestens ein Jahr berufliche Erfahrung verfügen und einen ersten akademischen Abschluss aus den Bereichen Pädagogik, Soziale Arbeit, Heilpädagogik oder Psychologie besitzen.

Bewerben Sie sich für einen Studienplatz, wenn:

  • Ihnen die pädagogische Arbeit mit Kinder- und Jugendlichen mit herausforderndem Verhalten nicht fremd ist und der Schwerpunkt ihres beruflichen Handelns bleiben soll,
  • Sie ihre pädagogische Handlungskompetenz durch aktuelle wissenschaftliche Diskussionen und Forschungsergebnisse anwendungsorientiert weiterentwickeln wollen,
  • Sie Ihre konzeptionellen und leitungsbezogenen Kompetenzen voran bringen möchten,
  • Sie sich über ihre professionelle Handlungsorientierung und Haltung mit anderen Studierenden und Lehrenden austauschen wollen,
  • Sie die Weiterentwicklung des Berufsfeldes und des Forschungsfeldes aktiv mitgestalten möchten,
  • Sie einen international anerkannten akademischen Grad (M.A.) erwerben möchten, dem Sie ein Promotionsstudium anschließen könnten.

Download Flyer


Hinweis zur Staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter/Sozialpädagoge


Bewerbungen für ein Studium an der Fliedner Fachhochschule werden in der Reihenfolge ihres zeitlichen Eingangs geprüft. Wir vergeben unsere Studienplätze in dieser Reihenfolge an Bewerber mit entsprechender Eignung. Bewerbungen werden bis Studienbeginn entgegengenommen.


Intensivpädagogik – das Gegenteil von Inklusion? Versuch einer Standortbestimmung.

Auf socialnet, der deutschsprachigen Plattform für Fachinformationen aus Sozialwirtschaft und Nonprofit-Management ist ein Artikel unseres berufenen Professors PD. Dr. phil. Menno Baumann erschienen. Der Artikel wurde am 09.04.2015 in socialnet Materialien veröffentlicht. Und kann dort gelesen werden. Beitrag auf socialnet lesen