Medizinisches Informationsmanagement, B.Sc.

Ein Studiengang viele Berufschancen

Aufgrund der zunehmenden Menge an Daten, die heute im medizinischen Bereich dokumentiert und verarbeitet werden müssen, sind die Berufsaussichten langfristig ausgezeichnet. Typische Arbeitgeber sind die Pharmaindustrie, Forschungsinstitute, Gesundheitsbehörden, Versicherungen, Krankenhäuser, Tumorregister, Softwarefirmen und Krankenkassen.

Tätigkeitsfelder für Medizinische Informationsmanager/-innen sind:

Das Management von klinischen Studien, Medizinstatistiken und klinischem Datenaufkommen zur Unterstützung medizinischer Versorgung. Dies kann auch im außerklinischen Bereich etwa bei Medizinprodukteherstellern oder in der Pharmaindustrie erfolgen. Ein weiterer Bereich ist die Tätigkeit bei Behörden, die Aufgaben in der Dokumentation und Prävention von Krankheiten wahrnehmen (z.B. Tumorregister, Umweltepidemiologie).

Die Dokumentation und Weiterentwicklung von Qualitätssicherung und betriebswirtschaftlichem Controlling medizinischer Leistungen. Unterstützung von sektorübergreifender Versorgung durch digitale Informationssysteme. Anleitungsaufgaben für andere Berufsgruppen (z.B. Medizin und Pflege) bei Dokumentation und Qualitätssicherung.

Im Datenmanagement sorgen medizinische Informationsmanager/-innen für die zuverlässige Sammlung von Daten aus klinischen Studien. Sie betreuen Datenbanken, prüfen die eingehende Daten. Nicht plausible Daten werden mit den Krankenhäusern und Ärztinnen bzw. Ärzten geklärt. Kommen Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammen, sorgen Datenmanager/-innen dafür, dass diese korrekt zusammengeführt werden. Neue Tätigkeitsfelder ergeben sich durch die Gesundheits-Apps für Patientinnen und Patienten.

Nur eine gute statistische Auswertung stellt sicher, dass nur gute und zuverlässige Therapien an den Patientinnen und Patienten angewendet werden. Medizinische Informationsmanager/-innen bereiten diese Daten vor und übernehmen Teile der Auswertung.

Medizinische Informationsmanager/-innen recherchieren im Internet und in Literaturdatenbanken, in Nachschlagewerken und Monographien. Sie kennen Internet-Recherche-Techniken, um Information zu filtern und präsentieren diese auf geeignet Weise.

Aufgrund ihrer vielfältigen Ausbildung sind medizinische Informationsmanager/-innen die Kommunikatorinnen bzw. Kommunikatoren zwischen den ärztlichen und informationstechnischen Berufen. Sie verstehen beide Welten und können hervorragend als Schnittstelle fungieren.

Beispielhafte Karrierewege im Medizinischen Informationsmanagement

Lebenslauf Hong Grafe Lebenslauf Stefanie Fischer Lebenslauf Markus Stein

Sie möchten noch mehr über die Berufsaussichten wissen? Dann lesen Sie die Verbandsbroschüre “Berufstätige im Medizinischen Informationsmanagement”.

Die Verknüpfung von Theorie & Praxis

Durch die Vernetzung von Theorie und Praxis im dualen Studium gewinnen Studierende und Praxispartner wertvolle Wettbewerbsvorteile, um sich auf dem wachsenden Arbeitsmarkt der Gesundheitsberufe erfolgreich zu positionieren. Durch unser engagiertes Lehrpersonal aus der Praxis kommt schon in theoretischen Vorlesungen die Praxis zur Geltung. Durch besondere Aktionen oder Forschungsprojekte können sich Studierende einbringen und noch mehr für sich mitnehmen. Diese Projekte können auch von den Praxispartnern kommen.

Kooperations- und Praxispartner

Seit der Gründung 2011 haben wir gemeinsam mit unseren Studierenden, Professorinnen und Professoren ein großes Netzwerk an Partnern aufbauen können, das für alle ein großer Gewinn ist. Auch weiterhin werden wir wachsen und freuen uns über weitere Partner oder Mitgliedschaften im In- und Ausland.

Wir beraten persönlich Die FFH Studienberatung

0211.409 3232
info@fliedner-fachhochschule.de